Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Gensel, Walther Julius, geb. am 18 . 12 . 1835 in Schellenberg im sächs. Erzgebirge
⇒ Reichstag
National-liberal - Kein Portrait
3. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. 18. Dez. 1835 zu Schellenburg im sächs. Erzgebirge (evang.-luth.). Bes. von 1848 ab das Gymnasium zu Weimar, von Ostern 1854 bis Mich. 1856 die Universität Leipzig; hielt sich 1863 längere Zeit am Rhein etc. auf, um das öffentliche mündliche Verfahren zu studiren. Seit Febr. 1864 Rechtsanwalt, übernahm er 15. März 1866 das Secretariat der Handelskammer und gab, als die damit verbundene Thätigkeit sich vergrößerte, die Anwaltspraxis auf. 1867 zum Stadtverordneten gewählt, lehnte er später die Wiederwahl des Landtags wegen ab, dem er seit 1869 als Abgeordneter für Döbeln etc. etc. angehörte (wiederholt Secretär der II. Kammer, Referent in der Steuerreformfrage). Mitgl. des Ausschusses des volkswirthschaftl. Congresses (seit 1873) und des Vereins für Sozialpolitik (seit 1875), Vorsitzender der Gemeinnützigen Gesellschaft und des Kunstgewerbe-Museums zu Leipzig, sowie des Leipziger Zweigvereins und des sächsisch. Landesverbandes der Gesellschaft für Verbreitung von Volksbildung.