Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

2 Treffer

Giebel, Carl, geb. am 26 . 05 . 1878 in Burg b. Magdeburg
⇒ Reichstag
Sozialdemokratische Partei - Portrait
13. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 26. Mai 1878 in Burg b. Magdeburg; konfessionslos. Besuchte 1884-88 die Bürgerschule zu Burg b. Magdeburg, 1888-92 die Volksschule zu Magdeburg. 1892-95 Lehre als Bureaugehilfe, 1897/98 Anwalts-Bureauvorsteher, 1898-1904 Berufsgenossenschafts- und Krankenkassenangestellter, 1904/05 Arbeitersekretär in Düsseldorf, seit 1906 beamteter Vorsitzender des Verbandes der Bureauangestellten Deutschlands. Angestelltenvorsitzender der Zentralamts der Tarifgemeinschaft für die Ortskrankenkassen 1906-11. Mitarbeiter an sozial-politischen Zeitschriften, namentlich im Gebiete der Arbeiterversicherung. Mitglied des Reichstags seit 1912.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
Verfassunggebende Nationalversammlung - Abb. der Originalseite
Geboren am 26. Mai 1878 zu Burg b. Magdeb.; konfessionslos. Besuchte 1884-1888 die Bürgerschule in Burg b. Magdeb., 1888 bis 1892 die Volksschule in Magdeburg, 1892-1895 Lehrzeit als Bureaugehilfe, 1897-1898 Anwaltsbureauvorsteher, 1898-1904 Berufsgenossenschafts- und Krankenkassenangestellter, 1904-1905 Arbeitersekretär in Düsseldorf, seit 1906 Vorsitzender des Verbandes der Bureauangestellten Deutschlands. Mitglied des Reichstags 1912-1918, 1918-1919 Bevollmächtigter der Reichsregierung bei der Obersten Heeresleitung, alsdann beim Reichsmarineamt. Mitarbeiter an sozialpolitischen Zeitschriften, Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft freier Angestelltenverbände.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
1. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 26. Mai 1878 zu Burg b. Magdeb.; konfessionslos. Besuchte 1884-1888 die Bürgerschule in Burg b. Magdeburg., 1888 bis 1892 die Volksschule in Magdeburg, 1892-1895 Lehrzeit als Bureaugehilfe, 1897-1898 Anwaltsbureauvorsteher, 1898-1904 Berufsgenossenschafts- und Krankenkassenangestellter, 1904-1905 Arbeitersekretär in Düsseldorf, seit 1906 Vorsitzender des Verbandes der Bureauangestellten Deutschlands, alsdann Vorsitzender des Zentralverbandes. 1912-1918 Mitglied des Reichstags, 1918-1919 Bevollmächtigter der Reichsregierung bei der Obersten Heeresleitung, alsdann beim Reichsmarineamt. 1919-20 Mitglied der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung. Mitarbeiter an sozialpolitischen Zeitschriften.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
3. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 26. Mai 1878 zu Burg b. Magdeburg; konfessionslos. Besuchte 1884 bis 1888 die Bürgerschule in Burg b. Magdeburg, 1888 bis 1892 die Volksschule in Magdeburg, 1892 bis 1895 Lehrzeit als Bureaugehilfe, 1897 bis 1898 Anwaltsbureauvorsteher, 1898 bis 1904 Berufsgenossenschafts- und Krankenkassenangestellter, 1904 bis 1905 Arbeitersekretär in Düsseldorf, 1906 bis 1919 Vorsitzender des Verbandes der Bureauangestellten Deutschlands, alsdann Vorsitzender des Zentralverbandes. - Mitglied des Reichstags 1912/18, Mitglied der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 191/20 und des Reichstags während der 1. Wahlperiode 1920/24.
Giebel, Carl, geb. am 26 . 05 . 1878 in Burg b. Magdeburg
⇒ Reichstag
Sozialdemokratische Partei - Portrait
13. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 26. Mai 1878 in Burg b. Magdeburg; konfessionslos. Besuchte 1884-88 die Bürgerschule zu Burg b. Magdeburg, 1888-92 die Volksschule zu Magdeburg. 1892-95 Lehre als Bureaugehilfe, 1897/98 Anwalts-Bureauvorsteher, 1898-1904 Berufsgenossenschafts- und Krankenkassenangestellter, 1904/05 Arbeitersekretär in Düsseldorf, seit 1906 beamteter Vorsitzender des Verbandes der Bureauangestellten Deutschlands. Angestelltenvorsitzender der Zentralamts der Tarifgemeinschaft für die Ortskrankenkassen 1906-11. Mitarbeiter an sozial-politischen Zeitschriften, namentlich im Gebiete der Arbeiterversicherung. Mitglied des Reichstags seit 1912.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
Verfassunggebende Nationalversammlung - Abb. der Originalseite
Geboren am 26. Mai 1878 zu Burg b. Magdeb.; konfessionslos. Besuchte 1884-1888 die Bürgerschule in Burg b. Magdeb., 1888 bis 1892 die Volksschule in Magdeburg, 1892-1895 Lehrzeit als Bureaugehilfe, 1897-1898 Anwaltsbureauvorsteher, 1898-1904 Berufsgenossenschafts- und Krankenkassenangestellter, 1904-1905 Arbeitersekretär in Düsseldorf, seit 1906 Vorsitzender des Verbandes der Bureauangestellten Deutschlands. Mitglied des Reichstags 1912-1918, 1918-1919 Bevollmächtigter der Reichsregierung bei der Obersten Heeresleitung, alsdann beim Reichsmarineamt. Mitarbeiter an sozialpolitischen Zeitschriften, Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft freier Angestelltenverbände.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
1. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 26. Mai 1878 zu Burg b. Magdeb.; konfessionslos. Besuchte 1884-1888 die Bürgerschule in Burg b. Magdeburg., 1888 bis 1892 die Volksschule in Magdeburg, 1892-1895 Lehrzeit als Bureaugehilfe, 1897-1898 Anwaltsbureauvorsteher, 1898-1904 Berufsgenossenschafts- und Krankenkassenangestellter, 1904-1905 Arbeitersekretär in Düsseldorf, seit 1906 Vorsitzender des Verbandes der Bureauangestellten Deutschlands, alsdann Vorsitzender des Zentralverbandes. 1912-1918 Mitglied des Reichstags, 1918-1919 Bevollmächtigter der Reichsregierung bei der Obersten Heeresleitung, alsdann beim Reichsmarineamt. 1919-20 Mitglied der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung. Mitarbeiter an sozialpolitischen Zeitschriften.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
3. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 26. Mai 1878 zu Burg b. Magdeburg; konfessionslos. Besuchte 1884 bis 1888 die Bürgerschule in Burg b. Magdeburg, 1888 bis 1892 die Volksschule in Magdeburg, 1892 bis 1895 Lehrzeit als Bureaugehilfe, 1897 bis 1898 Anwaltsbureauvorsteher, 1898 bis 1904 Berufsgenossenschafts- und Krankenkassenangestellter, 1904 bis 1905 Arbeitersekretär in Düsseldorf, 1906 bis 1919 Vorsitzender des Verbandes der Bureauangestellten Deutschlands, alsdann Vorsitzender des Zentralverbandes. - Mitglied des Reichstags 1912/18, Mitglied der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 191/20 und des Reichstags während der 1. Wahlperiode 1920/24.