Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Hinschius, Paul, geb. am 25 . 12 . 1835 in
⇒ Reichstag
National-liberal - Kein Portrait
2. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. 25. Dec. 1835 (evangelisch). Besuchte das Gymnasium zum grauen Kloster zu Berlin; Universitäten Berlin und Heidelberg 1852-55. 1860 und 1861 wissenschaftliche Reise nach Italien, Spanien, Frankreich, Großbritannien, Holland und Belgien hauptsächlich zur Vorbereitung der kritischen Ausgabe der pseudo-isidorischen Decretalen, die 1863 in Leipzig erschienen ist. 1855 Dr. jur. und Eintritt in den Preuß. Justizdienst; 1859 Gerichts-Assessor; 1863 außerordentlicher Professor in Halle, 1865 in Berlin, 1868 ordentl. Professor in Kiel, 1872 in Berlin. Vorlesungen über Kirchenrecht, Deutsches und Preußisches Recht und Civilproceß. 1871 und 1872 Vertreter der Universität Kiel im Preuß. Herrenhause; 1872 bei der Stichwahl zum Vertreter des 2. Schleswig-Holsteinischen Wahlkreises (Flensburg-Apenrade) im Reichstage gewählt. Schriften: "Die Stellung der Deutschen Staatsregierungen gegenüber dem vaticanischen Concil", Berlin 1871; "Die Preuß. Kirchengesetze des Jahre 1873 mit Commentar", Berlin 1873.
National-liberal - Kein Portrait
3. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. 25. Dec. 1835 (evang.). Bes. das Gymnasium zum grauen Kloster zu Berlin; Universitäten Berlin und Heidelberg 1852 bis 1855. 1860 und 1861 wissenschaftliche Reise nach Italien, Spanien, Frankreich, Großbritannien, Holland und Belgien, hauptsächlich zur Vorbereitung der kritischen Ausgabe der pseudo-isidorischen Decretalen, die 1863 in Leipzig erschienen ist. 1855 Dr. jur. und Eintritt in den Preuß. Justizdienst, 1859 Gerichts-Assessor, 1863 außerordentlicher Professor in Halle, 1865 in Berlin, 1868 ordentl. Professor in Kiel, 1872 in Berlin. Vorlesungen über Kirchenrecht, Deutsches und Preußisches Recht und Civilproceß. 1871 und 1872 Vertreter der Universität Kiel im Preuß. Herrenhause; seit 1872 Mitgl. des Reichst. für den 2. schleswig-holst. Wahlkreises Flensburg-Apenrade. Schriften: "Das landesherrl. Patronrecht gegenüber der katholischen Kirche" (Berlin 1856); "Die evang. Landeskirche in Preußen und die Einverleibung der neuen Provinzen" (Berlin 1867); "Kirchenrecht der Katholiken und Protestanten in Deutschland" (Berlin 1869, bis jetzt 2. Bd.); "die Stellung der Deutschen Staatsregierungen gegenüber dem vatikanischen Concil" (Berlin, 1871); "die Preuß. Kirchengesetze d. Js. 1873 mit Kommentar" (Berlin 1873); "die Preuß. Kirchengesetze d. Js. 1874 u. 1875" mit Kommentar (Berlin 1875); "die Orden und Congregationen d. kath. Kirche in Preußen" (Berlin 1874); "das Preuß. Gesetz über die Beurkundung des Personenstandes mit Kommentar" (Berlin 1874); "das Reichgesetz über die Beurkundung des Personenstandes mit Kommentar" (2. Aufl., Berlin 1876.)