Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Motteler, Julius, geb. am 18 . 06 . 1838 in Eßlingen a. N (Württemberg)
⇒ Reichstag
Sozialdemokratische Partei - Kein Portrait
2. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. 18. Juni 1838 (protestantisch getauft). Besuchte das Pädagogium zu Eßlingen a. N. (Württemberg) vom Jahre 1845-52, erlernte sodann in Eßlingen, seiner Vaterstadt, von 1852-56 die Tuchmacherei practisch und die Kaufmannschaft, conditionirte von 1856-59 als Werkführer und Buchhalter in der S. Kohn'schen Tuchweberei in Augsburg, wurde im März 1859 zur Linie ausgehoben, freigekauft und im Mai desselben Jahres zur Landwehr einberufen, erhielt im Sept. 1859 die Erlaubniß, als beurlaubt außer Landes (Württemberg) zu gehen, reiste conditionslos nach Sachsen, nahm in Grimmitschau Stellung als Buchhalter in einer Vigognespinnerei, conditionirte daselbst von Oct. 1859 bis Dec. 1866, ward in dieser Zeit Mitgl. des Deutschen Nationalvereins, nahm Theil an der Gründung des Grimmitschauer Arbeiterfortbildungsvereins und anderer ähnlicher Vereine in Mittelsachsen, die später Consumvereine etc. ins Leben brachten. Beim Zerfall des Nationalvereins in Folge von 1866 betheiligte er sich mit Schraps, Bebel, Liebknecht, Adv. Freitag (Leipzig), Professor Roßmäsler u. A. m. an der Organisation der Sächs. Volkspartei, wirkte für die Wahl der drei Ersteren zum Nord-Reichstage, gründete mit einer Anzahl in Folge ihrer Theilnahme bei der Wahlbewegung gemaßregelter Arbeiter und kleiner Fabrikanten (auf das Princip der Selbsthülfe) die Spinn- und Webgenossenschaft "E. Stehfest & Co." in Grimmitschau, welche ihrerseits wieder eine Anzahl (circa fünf) Schneider-Productivgenossenschaften organisirten und mit Crediten unterstützen half. Seit 1865 Delegirter der Grimmitschauer Arbeitervereine beim Wandertag der Deutschen Arbeiter-Vereine, nahm er Theil an der Entwicklung dieser Gruppen, sowie an der Gründung des "Demokratischen Wochenblattes zu Leipzig" bis zur Organisation der social-demokratischen Arbeiterpartei zu Eisenach. Neben der internationalen Gewerkschaftsorganisation der Manufactur-, Fabrik- und Handarbeiter, bewirkte er 1870 die Schaffung der Grimmitschauer Genossenschaftsdruckerei, zum Druck und Verlag des localen Parteiorgans "Gr. Bürger- und Bauernfreund".
Sozialdemokratische Partei - Kein Portrait
3. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. 18. Juni 1838 (prot. Getauft, jetzt Dissident). Besuchte das Pädagogium zu Eßlingen a. N. (Württemberg) vom J. 1845-52, erlernte sodann in Eßlingen, seiner Vaterstadt, von 1852-56 die Tuchmacherei practisch und die Kaufmannschaft, conditionirte von 1856-59 als Werkführer und Buchhalter in der S. Kohn'schen Tuchweberei in Augsburg, wurde im März 1859 zur Linie ausgehoben, freigekauft und im Mai desselben Jahres zur Landwehr einberufen, erhielt im Sept. 1859 die Erlaubniß als beurlaubt außer Landes (Württemberg) zu gehen, reiste conditionslos nach Sachsen, nahm in Crimmitschau Stellung als Buchh. in einer Vigognespinnerei, conditionirte daselbst von Oct. 1859 - Dec. 1866, ward in dieser Zeit Mitgl. des Deutschen Nationalvereins, nahm Theil an der Gründung des Crimmitschauer Arbeiterfortbildungsvereins u. anderer ähnlicher Vereine in Mittelsachsen, die später Consumvereine ins Leben brachten. Beim Zerfall des Nationalvereins in Folge von 1866 betheiligte er sich mit Schraps, Bebel, Liebknecht, Adv. Freitag (Leipzig), Prof. Roßmäßler u. A. m. an der Organisation der Sächs. Volkspartei, wirkte für die Wahl der drei Ersteren zum Nordd.-Reichstage, gründete mit einer Anzahl in Folge ihrer Theilnahme bei der Wahlbewegung gemaßregelter Arbeiter u. kleiner Fabrikanten (auf das Princip der Selbsthülfe) die Spinn- u. Webgenossenschaft "E. Stehfest & Co." in Crimmitschau, welche ihrerseits wieder eine Anzahl (circa fünf) Schneider-Productiv-Genossenschaften organisiren und mit Crediten unterstützen half. Seit 1865 Delegirter der Crimmitschauer Arbeitervereine beim Wandertag der Deutschen Arbeiter-Vereine, nahm er Theil an der Entwicklung dieser Gruppen, sowie an der Gründung des "Demokratischen Wochenbl. zu Leipzig" bis zur Organisation der soc.-democr. Arbeiterpartei zu Eisenach. Neben der internationalen Gewerkschaftsorganisation der Manufactur-, Fabrik- und Handarbeiter, bewirkte er 1870 die Schaffung der Crimmitschauer Genossenschaftsdruckerei zum Druck u. Verlag des localen Parteiorgans "Gr. Bürger- u. Bauernfreund." Seit Juli 1874 kaufm. Leiter des "Volksstaats", jetzt "Vorwärts", Expedition u. Buchhandlung nebst Genossenschaftsbuchdruckerei. Seit 1874 Mitgl. des Reichstags.
Sozialdemokratische Partei - Kein Portrait
11. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 18. Juni 1838 in Eßlingen a. N. (Württemberg); Dissident. Besuchte das Pädagogium in Eßlingen a. N. von 1845-52. Lernte bis 1856 Kaufmannschaft, Tuch- und Buckskinweberei. Konditionierte als Buchhalter und Werkführer bis 1859 in Augsburg und bis 1867 in Crimmitschau i. S., als Buchhalter und Disponent in einer Vigognespinnerei. 1867 Gründer und Leiter der ersten Spinn- und Webgenossenschaft in Crimmitschau i. S., 1874 Leiter der sozialdemokratischen "Volksstaats"- Druckerei, Expedition und Buchhandlung in Leipzig, von 1878 bis November 1879 in sozialdemokratischen Zeitgeistverlag tätig in München, wurde er nach Zürich zur Geschäftsleitung und Organisation des Vertriebs vom "Sozialdemokrat" berufen und 1888 wegen dieser Tätigkeit aus der Schweiz ausgewiesen; er siedelte nach London über, wo er die Geschäfte weiterleitete bis zum Fall des Sozialistengesetzes im September 1890. Anfangs 1901 - bis dahin steckbrieflich verfolg wegen seiner Tätigkeit - wurde er amnestiert. Seit Ende Juni 1901 ist er in Leipzig archivarisch und parteigeschäftlich tätig als Vorstandsmitglied der Leipziger Buchdruckerei-Aktiengesellschaft. 1874-78 Vertreter des 18. sächsischen Reichstags-Wahlkreises Zwickau-Crimmitschau.