Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Beumer, Wilhelm, geb. am 03 . 08 . 1848 in Obrighoven bei Wesel
⇒ Reichstag
National-liberal - Kein Portrait
10. Wahlperiode (Nachtrag) - Abb. der Originalseite
Geb. am 3. August 1848 in Obringhoven bei Wesel; protestantisch. Besuchte das Gymnasium in Wesel und die Universität in Bonn. Studierte Theologie, Sprachen und Volkswirtschaft, wirkte 2 Jahre am Gymnasium in Wesel, 15 Jahre am Realgymnasium in Witten a. d. R. und wurde im Herbst 1887 als Generalsekretär des "Vereins zur Wahrung der gemeinsamen wirtschaftlichen Interessen in Rheinland und Westfalen" und der "Nordwestlichen Gruppe des Vereins deutscher Eisen- und Stahlindustrieller" nach Düsseldorf berufen, welche Stellung er z. Z. noch einnimmt. Er redigiert die "Mitteilungen" des erstgenannten Vereins sowie den volkswirthschaftlichen Theil der Zeitschrift für das deutsche Eisenhüttenwesen "Stahl und Eisen" (Düsseldorf). Er vertrat 1893-98 den Wahlkreis Arnsberg 4 (Hagen-Schwelm) im Abgeordnetenhause und gehört letzterem z. Z. als Vertreter des Wahlkreises Düsseldorf 5 (Essen-Mülheim-Duisburg-Ruhrort) an. Er ist Mitglied der Rheinschiffahrt-Kommission und des Bezirkseisenbahnraths Münster-Hannover sowie stellvertretendes Mitglied des Bezirkseisenbahnraths Köln.
National-liberal - Kein Portrait
11. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 3. August 1848 in Obringhoven bei Wesel; protestantisch. Besuchte das Gymnasium in Wesel und die Universität in Bonn. Studierte Theologie, Sprachen und Volkswirtschaft, wirkte 2 Jahre am Gymnasium in Wesel, 15 Jahre am Realgymnasium in Witten a. d. R. und wurde im Herbst 1887 als Generalsekretär des "Vereins zur Wahrung der gemeinsamen wirtschaftlichen Interessen in Rheinland und Westfalen" und der "Nordwestlichen Gruppe des Vereins deutscher Eisen- und Stahlindustrieller" nach Düsseldorf berufen, welche Stellung er zur Zeit noch einnimmt. Er redigiert die "Mitteilungen" des erstgenannten Vereins sowie den volkswirtschaftlichen Teil der Zeitschrift für das deutsche Eisenhüttenwesen "Stahl und Eisen" (Düsseldorf), vertrat 1893-98 den Wahlkreis Arnsberg 4 (Hagen-Schwelm) im Abgeordnetenhause und gehört letzterem zur Zeit als Vertreter des Wahlkreises Düsseldorf 5 (Essen-Mülheim-Duisburg-Ruhrort) an. Er ist Mitglied der Rheinschiffahrts-Kommission und des Bezirkseisenbahnrats Münster-Hannover sowie stellvertretendes Mitglied des Bezirkseisenbahnrats Cöln. Mitglied des Reichstages seit 1901, war er Mitglied der Zolltarif-Kommission in der II. Session 1900/1903. - Roter Adlerorden IV. Klasse. -