Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

2 Treffer

von Oldenburg, Elard, geb. am 20 . 03 . 1855 in Beisleiden
⇒ Reichstag
Deutsch-konservativ - Kein Portrait
10. Wahlperiode (Nachtrag) - Abb. der Originalseite
Geb. am 20. März 1855 zu Beisleiden (Kreis Pr.-Eilau); evangelisch. Besuchte die Gymnasien zu Königsberg und Wernigerode und die Ritterakademie zu Brandenburg. Von 1874-83 im 2. Garde-Ulanen-Regt, nachher Gutsbesitzer.
Deutsch-konservativ - Kein Portrait
11. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 20. März 1855 in Beisleiden (Kreis Pr.-Eilau); evangelisch. Besuchte die Gymnasien zu Königsberg i Pr. und Wernigerode sowie die Ritterakademie zu Brandenburg. Von 1874-83 Offizier im 2. Garde-Ulanen-Regt, nachher Gutsbesitzer. Rittermeister a. D. mit der Erlaubnis zum Tragen der Regimentsuniform. Vorsitzende der Westpreußischen Landwirtschaftskammer und Provinzialvorsitzender des Bundes der Landwirte für Westpreußen. Mitglied des Reichstags seit April 1902. - Rechtsritter des Johanniterordens, Kronenorden III. Kl., Roter Adlerorden IV. Kl., Dienstkreuz.
Deutsch-konservativ - Portrait
12. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 20. März 1855 in Beisleiden (Kreis Pr.-Eylau); evangelisch. Besuchte die Gymnasien zu Königsberg i. Pr. und Wernigerode sowie die Ritterakademie zu Brandenburg. Von 1874-83 Offizier im 2. Garde-Ulanen-Regt, nachher Gutsbesitzer. Rittmeister a.D. mit der Erlaubnis zum Tragen der Regimentsuniform. Vorsitzender der Westpreußischen Landwirtschaftskammer und Provinzialvorsitzender des Bundes der Landwirte für Westpreußen. Mitglied des Reichstags seit April 1902. - Rechtsritter des Johanniterordens, Kronenorden III. Klasse, Roter Adlerorden IV. Kl., Dienstkreuz. -
Deutschnationale Volkspartei - Portrait
5. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 20. März 1855 in Beisleiden; evangelisch. Besuchte die Gymnasien in Königsberg i. Pr., Wernigerode und die Ritterakademie in Brandenburg (Havel). 1874 bis 1883 Offizier im 2. Garde-Ulanen-Regt. Von 1883 an Rittergutsbesitzer bis jetzt. Königlich Preußischer Kammerherr und Major a.D. Vorsitzender der Westpreußischen Landwirtschaftskammer, des Bundes der Landwirte und des Provinziallandtages der Provinz Westpreußen. - Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhauses, des Reichstags von 1902 bis 1911 und zuletzt des Preußischen Herrenhauses.
von Oldenburg, Kurt Maria Fürchtegott Elard, geb. am 20 . 03 . 1855 in Beisleiden (Kreis Pr.-Eylau)
⇒ Reichstag
Deutsch-konservativ - Kein Portrait
10. Wahlperiode (Nachtrag) - Abb. der Originalseite
Geb. am 20. März 1855 zu Beisleiden (Kreis Pr.-Eilau); evangelisch. Besuchte die Gymnasien zu Königsberg und Wernigerode und die Ritterakademie zu Brandenburg. Von 1874-83 im 2. Garde-Ulanen-Regt, nachher Gutsbesitzer.
Deutsch-konservativ - Kein Portrait
11. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 20. März 1855 in Beisleiden (Kreis Pr.-Eilau); evangelisch. Besuchte die Gymnasien zu Königsberg i Pr. und Wernigerode sowie die Ritterakademie zu Brandenburg. Von 1874-83 Offizier im 2. Garde-Ulanen-Regt, nachher Gutsbesitzer. Rittermeister a. D. mit der Erlaubnis zum Tragen der Regimentsuniform. Vorsitzende der Westpreußischen Landwirtschaftskammer und Provinzialvorsitzender des Bundes der Landwirte für Westpreußen. Mitglied des Reichstags seit April 1902. - Rechtsritter des Johanniterordens, Kronenorden III. Kl., Roter Adlerorden IV. Kl., Dienstkreuz.
Deutsch-konservativ - Portrait
12. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 20. März 1855 in Beisleiden (Kreis Pr.-Eylau); evangelisch. Besuchte die Gymnasien zu Königsberg i. Pr. und Wernigerode sowie die Ritterakademie zu Brandenburg. Von 1874-83 Offizier im 2. Garde-Ulanen-Regt, nachher Gutsbesitzer. Rittmeister a.D. mit der Erlaubnis zum Tragen der Regimentsuniform. Vorsitzender der Westpreußischen Landwirtschaftskammer und Provinzialvorsitzender des Bundes der Landwirte für Westpreußen. Mitglied des Reichstags seit April 1902. - Rechtsritter des Johanniterordens, Kronenorden III. Klasse, Roter Adlerorden IV. Kl., Dienstkreuz. -
Deutschnationale Volkspartei - Portrait
5. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 20. März 1855 in Beisleiden; evangelisch. Besuchte die Gymnasien in Königsberg i. Pr., Wernigerode und die Ritterakademie in Brandenburg (Havel). 1874 bis 1883 Offizier im 2. Garde-Ulanen-Regt. Von 1883 an Rittergutsbesitzer bis jetzt. Königlich Preußischer Kammerherr und Major a.D. Vorsitzender der Westpreußischen Landwirtschaftskammer, des Bundes der Landwirte und des Provinziallandtages der Provinz Westpreußen. - Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhauses, des Reichstags von 1902 bis 1911 und zuletzt des Preußischen Herrenhauses.