Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

von Bethmann-Hollweg, Theobald, geb. am 29 . 11 . 1856 in Hohen Finow
Deutsche Reichspartei - Kein Portrait
8. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 29. November 1856 zu Hohen Finow, Provinz Brandenburg; evangelisch. Besuchte die Landesschule Pforta, studirte 1875-1879 in Straßburg, Leipzig, Berlin. Nach bestandener erster juristischer Prüfung als Referendar zunächst bei Gerichten in Berlin und Frankfurt a.O., dann bei der Regierung in Frankfurt a.O. beschäftigt. 1884 zweite Staatsprüfung für den höheren Verwaltungsdienst. Nach kurzer Beschäftigung als Assessor bei der Regierung in Potsdam, seit August 1885 Verwalter des Landrathsamtes Freienwalde a.O., am 20. Januar 1886 zum Landrath ernannt.
Deutsche Reichspartei - Kein Portrait
8. Wahlperiode (Nachtrag) - Abb. der Originalseite
Geb. am 29. November 1856 zu Hohen Finow, Provinz Brandenburg; evangelisch. Besuchte die Landesschule Pforta, studirte 1875-1879 in Straßburg, Leipzig, Berlin. Nach bestandener erster juristischer Prüfung als Referendar zunächst bei Gerichten in Berlin und Frankfurt a.O., dann bei der Regierung in Frankfurt a.O. beschäftigt. 1884 zweite Staatsprüfung für den höheren Verwaltungsdienst. Nach kurzer Beschäftigung als Assessor bei der Regierung in Potsdam, seit August 1885 Verwalter des Landrathsamtes Freienwalde a.O., am 20. Januar 1886 zum Landrath ernannt. Mandat am 21. Mai 1890 niedergelegt.