Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Braun (Franken), Adolf, geb. am 20 . 03 . 1862 in Laag in Steiermark
⇒ Reichstag
Sozialdemokratische Partei - Portrait
Verfassunggebende Nationalversammlung - Abb. der Originalseite
Geboren am 20. März 1862 zu Laag in Steiermark. Besuchte Gymnasium Wien, Universitäten Freiburg i. Br., Basel, studierte Nationalökonomie, Statistik, Geschichte, Philosophie, Dr. phil. Freiburg i. Br. Redigierte "Gleichheit" in Wien, "Münchener Post", "Sächsische Arbeiterzeitung" in Dresden, "Vorwärts" in Berlin, "Sozialpolitisches Zentralblatt" in Berlin, "Fränkische Tagespost" in Nürnberg, "Arbeiter-Zeitung" in Wien. Nach der Ausweisung aus Preußen (Dezember 1898) zeitweise Arbeitersekretär in Nürnberg. Zahlreiche Veröffentlichungen über Statistik, insbesondere Sozialstatistik, insbesondere Arbeiterschutz, über Gewerkschaften und Presse.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
1. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 20. März 1862 zu Laag in Steiermark, Dissident. Besuchte Gymnasium Wien, Universitäten Freiburg i. Br., Basel, studierte Nationalökonomie, Statistik, Geschichte, Philosophie, Dr. phil. Freiburg i. Br. Redigierte "Gleichheit" in Wien, "Münchener Post", "Sächsische Arbeiterzeitung" in Dresden, "Vorwärts" in Berlin, "Sozialpolitisches Zentralblatt" in Berlin, "Fränkische Tagespost" in Nürnberg, "Arbeiter-Zeitung" in Wien. Zur Zeit der Reichstagswahl Mitglied des sozialdemokratischen Parteivorstandes. Nach der Ausweisung aus Preußen (Dezember 1898) zeitweise Arbeitersekretär in Nürnberg. Mitglied der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung. Zahlreiche journalistische Arbeiten in Tageszeitungen, wissenschaftliche Abhandlungen in nationalökonomischen Zeitschriften, viele Broschüren und Bücher über Gewerkschaften, Sozialpolitik, Statistik, Pressewesen.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
3. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 20. März 1862 in Laag in Steiermark; Dissident. Besuchte Gymnasium Wien, Universitäten Freiburg i. Br., Basel; studierte Nationalökonomie, Statistik, Geschichte, Philosophie, Dr. phil. Freiburg i. Br. Redigierte "Gleichheit" in Wien, "Münchener Post", "Sächsische Arbeiterzeitung" in Dresden, "Vorwärts" in Berlin, "Sozialpolitisches Zentralblatt" in Berlin, "Fränkische Tagespost" in Nürnberg, "Arbeiter-Zeitung" in Wien. Nach der Ausweisung aus Preußen (Dezember 1898) zeitweise Arbeitersekretär in Nürnberg. Zahlreiche journalistische Arbeiten in Tageszeitungen, wissenschaftliche Abhandlungen in nationalökonomischen Zeitschriften, viele Broschüren und Bücher über Gewerkschaften, Sozialpolitik, Statistik, Pressewesen. - Mitglied der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 1919/20, des Reichstags seit 1920.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
2. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 20. März 1862 in Laag in Steiermark, Dissident. Besuchte Gymnasium Wien, Universitäten Freiburg i. Br., Basel; studierte Nationalökonomie, Statistik, Geschichte, Philosophie, Dr. phil. Freiburg i. Br. Redigierte "Gleichheit" in Wien, "Münchener Post", "Sächsische Arbeiterzeitung" in Dresden, "Vorwärts" in Berlin, "Sozialpolitisches Zentralblatt" in Berlin, "Fränkische Tagespost" in Nürnberg, "Arbeiter-Zeitung" in Wien. Nach der Ausweisung aus Preußen (Dezember 1898) zeitweise Arbeitersekretär in Nürnberg. Zahlreiche journalistische Arbeiten in Tageszeitungen, wissenschaftliche Abhandlungen in nationalökonomischen Zeitschriften, viele Broschüren und Bücher über Gewerkschaften, Sozialpolitik, Statistik, Pressewesen. - Mitglied der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 1919/20, des Reichstags seit 1920.