Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

2 Treffer

Binder (Pfalz), Jakob, geb. am 19 . 11 . 1866 in Isny im württembergischen Allgäu
⇒ Reichstag
Sozialdemokratische Partei - Portrait
12. Wahlperiode (Nachtrag) - Abb. der Originalseite
Geb. am 19. November 1866 in Isny im württembergischen Allgäu; protestantisch. Besuchte die Volksschule. Erlernte vom Jahre 1879 bis 1881 die Bäckerei und arbeitete darauf in verschiedenen Städten Deutschlands; gründete im Jahre 1890 ein eigenes Geschäft in Ludwigshafen a. Rh. und verpachtete dies im Jahre 1905. Wurde im Jahr 1900 in den Stadtrat, von diesem bald darauf in den Distriktsrat gewählt und im Jahre 1905 zum städtischen Adjunkten durch Wahl ernannt. Bei der Infanterie gedient.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
13. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 19. November 1866 in Isny im württembergischen Allgäu; protestantisch. Besuchte die Volksschule. Erlernte vom Jahre 1879-81 die Bäckerei und arbeitete darauf in verschiedenen Städten Deutschlands; gründete im Jahre 1890 ein eigenes Geschäft in Ludwigshafen a. Rh. und verpachtete dies im Jahre 1905. Wurde im Jahre 1905 in den Stadtrat, von diesem bald darauf in den Distriktsrat gewählt und im Jahre 1905 zum städtischen Adjunkten durch Wahl ernannt. Bei der Infanterie gedient. Mitglied des Reichstags seit 1908.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
Verfassunggebende Nationalversammlung - Abb. der Originalseite
Geboren am 19. November 1866 in Isny im württembergischen Allgäu; protestantisch. Besuchte die Volksschule, erlernte vom Jahre 1879-1881 die Bäckerei und arbeitete darauf in verschiedenen Städten Deutschlands, gründete im Jahre 1890 ein eigenes Geschäft in Ludwigshafen a. Rh. und verpachtete dies im Jahre 1905. Wurde im Jahre 1900 in den Stadtrat, von diesem bald darauf in den Distriktsrat gewählt und im Jahre 1905 zum städtischen Adjunkten durch Wahl ernannt. Bei der Infanterie gedient. Mitglied des Reichstags 1908-1918.
Binder (Pfalz), Jakob, geb. am 19 . 11 . 1866 in Isny im württembergischen Allgäu
⇒ Reichstag
Sozialdemokratische Partei - Portrait
12. Wahlperiode (Nachtrag) - Abb. der Originalseite
Geb. am 19. November 1866 in Isny im württembergischen Allgäu; protestantisch. Besuchte die Volksschule. Erlernte vom Jahre 1879 bis 1881 die Bäckerei und arbeitete darauf in verschiedenen Städten Deutschlands; gründete im Jahre 1890 ein eigenes Geschäft in Ludwigshafen a. Rh. und verpachtete dies im Jahre 1905. Wurde im Jahr 1900 in den Stadtrat, von diesem bald darauf in den Distriktsrat gewählt und im Jahre 1905 zum städtischen Adjunkten durch Wahl ernannt. Bei der Infanterie gedient.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
13. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 19. November 1866 in Isny im württembergischen Allgäu; protestantisch. Besuchte die Volksschule. Erlernte vom Jahre 1879-81 die Bäckerei und arbeitete darauf in verschiedenen Städten Deutschlands; gründete im Jahre 1890 ein eigenes Geschäft in Ludwigshafen a. Rh. und verpachtete dies im Jahre 1905. Wurde im Jahre 1905 in den Stadtrat, von diesem bald darauf in den Distriktsrat gewählt und im Jahre 1905 zum städtischen Adjunkten durch Wahl ernannt. Bei der Infanterie gedient. Mitglied des Reichstags seit 1908.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
Verfassunggebende Nationalversammlung - Abb. der Originalseite
Geboren am 19. November 1866 in Isny im württembergischen Allgäu; protestantisch. Besuchte die Volksschule, erlernte vom Jahre 1879-1881 die Bäckerei und arbeitete darauf in verschiedenen Städten Deutschlands, gründete im Jahre 1890 ein eigenes Geschäft in Ludwigshafen a. Rh. und verpachtete dies im Jahre 1905. Wurde im Jahre 1900 in den Stadtrat, von diesem bald darauf in den Distriktsrat gewählt und im Jahre 1905 zum städtischen Adjunkten durch Wahl ernannt. Bei der Infanterie gedient. Mitglied des Reichstags 1908-1918.