Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

von Goldacker, Hans, geb. am 17 . 10 . 1882 in Cassel
⇒ Reichstag
Deutschnationale Volkspartei - Portrait
3. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 17. Oktober 1882 in Cassel; evangelisch. Besuchte die Gymmnasien Schulpforta und Roßleben; studierte auf der Universität Heidelberg Jura. Seit 1905 Landwirt. Vorstandsmitglied des Reichslandbundes. Vorsitzender des Landbundes Prov. Sachsen, Bez. Erfurt, und des Landbundes Langensalza, Arbeitgeberverbände. Mitglied des Präsidiums der Vereinigten vaterländischen Verbände Deutschlands usw. Rittmeister d. R .a.D.; im Felde 1914 bis 1918; verwundet 1916. - Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhauses 1913 bis 1918, deutschkonservativ. Mitglied des Kreis- und Provinziallandtages. Mitglied des Reichstags seit der 2. Wahlperiode 1924.
Deutschnationale Volkspartei - Portrait
2. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 17. Oktober 1882 in Cassel; evangelisch. Besuchte die Gymmnasien Schulpforta und Roßleben; studierte auf der Universität Heidelberg Jura. Seit 1905 Landwirt. Vorstandsmitglied des Reichslandbundes. Vorsitzender der Landbunde Prov. Sachsen, Bez. Erfurt, und der Landbunde Langensalza, Arbeitgeberverbände. Mitglied des Präsidiums der Vereinigten vaterländischen Verbände Deutschlands usw. Rittmeister d. R .a.D.; im Felde 1914 bis 1918. - Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhauses 1913 bis 1918, deutschkonservativ. Mitglied des Kreis- und Provinziallandtages.
Deutschnationale Volkspartei - Portrait
4. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 17. Oktober 1882 in Kassel; evangelisch. Besuchte die Gymmnasien Schulpforta und Roßleben; studierte auf der Universität Heidelberg Jura. Seit 1905 Landwirt. Vorstandsmitglied des Reichslandbundes. Vorsitzender des Landbundes Prov. Sachsen, Bez. Erfurt, und des Landbundes Langensalza, Arbeitgeberverbände. Mitglied des Präsidiums der Vereinigten vaterländischen Verbände Deutschlands usw. Rittmeister d. R .a.D.; im Felde 1914 bis 1918; verwundet 1916. - Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhauses 1913 bis 1918, deutschkonservativ. Mitglied des Kreistages. Mitglied des Reichstags seit der 2. Wahlperiode 1924.