Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Wieland, Philipp, geb. am 10 . 04 . 1863 in Ulm a. D.
⇒ Reichstag
Deutsche Demokratische Partei - Portrait
Verfassunggebende Nationalversammlung - Abb. der Originalseite
Geboren am 10. April 1863 in Ulm a. D.; evangelisch. Besuchte Gymnasium in Ulm, Realgymnasium in Stuttgart, Ecole industrielle cantonale in Lausanne, Bergakademie in Clausthal. Messingfabrikant,. Teilhaber der Firmen: Wieland u. Co. in Ulm, Deutsche Deltametallgesellschaft in Düsseldorf. Mitglied der Württembergischen zweiten Kammer 1909-1918 (Nationalliberale Partei), Mitglied der Württembergischen Landesversammlung, 1890-1893 Mitglied des Bürgerausschusses, 1893 bis heute Mitglied des Gemeinderats in Ulm.
Deutsche Demokratische Partei - Portrait
1. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 10. April 1863 zu Ulm a. D.; evangelisch. Besuchte Gymnasium in Ulm, Realgymnasium in Stuttgart, Ecole industrielle cantonale in Lausanne, Bergakademie in Clausthal. Messingfabrikant, Teilhaber der Firmen: Wieland & Co. In Ulm; Deutsche Deltametallgesellschaft in Düsseldorf. Vorsitzender des Aufsichtsrats der Wieland-Werke A.-G. in Ulm. Ehrenmitglied des Württembergischen Bezirksvereins Deutscher Ingenieure. Mitglied des Aufsichtsrats der Deutschen Werke A.-G. in Berlin. Mitglied des Aufsichtsrats der Gesellschaft für Kraftübertragung. Mitglied der württembergischen II. Kammer 1909-1918 (Nationalliberale Partei), Mitglied der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung und der württembergischen Landesversammlung 1919-1920, Mitglied des Bürgerausschusses 1890-1893, Mitglied des Gemeinderats in Ulm 1893 bis 1919.
Deutsche Demokratische Partei - Portrait
3. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 10. April 1863 in Ulm a. D.; evangelisch. Besuchte Gymnasium in Ulm, Realgymnasium in Stuttgart, Ecole industrielle cantonale in Lausanne, Bergakademie in Clausthal. Industrieller. Vorsitzender des Aufsichtsrats der Wieland-Werke A.-G. in Ulm. Teilhaber der Deutschen Delta-Metall-Gesellschaft in Düsseldorf, Ehrenmitglied des Württ. Bezirksvereins Deutscher Ingenieure. Mitglied des Aufsichtsrats folgender Reichs-Gesellschaften: Vereinigte Industrie-Unternehmungen A.-G., Deutsche Werke A.-G., Elektrowerke A.-G.; Präsidialmitglied des Reichsverbandes der Deutschen Industrie. - Mitglied des Bürgerausschusses 1890 bis 1893 und des Gemeinderats in Ulm 1893 bis 1919. Mitglied der Württ. 2. Kammer 1909 bis 1918 (Nationalliberale Partei); Mitglied der Württ. Landesversammlung 1919/20, der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung und des Reichstags seit 1920.
Deutsche Demokratische Partei - Portrait
2. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 10. April 1863 in Ulm a. D.; evangelisch. Besuchte Gymnasium in Ulm, Realgymnasium in Stuttgart, Ecole industrielle cantonale in Lausanne, Bergakademie in Clausthal. Industrieller. Vorsitzender des Aufsichtsrats der Wieland-Werke A.-G. in Ulm. Teilhaber der Deutschen Delta-Metall-Gesellschaft in Düsseldorf, Ehrenmitglied des Württ. Bezirksvereins Deutscher Ingenieure. Mitglied des Aufsichtsrats folgender Reichs-Gesellschaften: Vereinigte Industrie-Unternehmungen A.-G., Deutsche Werke A.-G., Elektrowerke A.-G., Deutsche Rentenbank; Präsidialmitglied des Reichsverbandes der Deutschen Industrie. - Mitglied des Bürgerausschusses 1890 bis 1893 und des Gemeinderats in Ulm 1893 bis 1919. Mitglied der Württ. Zweiten Kammer 1909 bis 1918 (Nationalliberale Partei); Mitglied der Württ. Landesversammlung 1919 bis 1920, der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung und des Reichstags seit 1920.
Deutsche Demokratische Partei - Portrait
4. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 10. April 1863 in Ulm a. D.; evangelisch. Besuchte Gymnasium in Ulm, Realgymnasium in Stuttgart, Ecole industrielle cantonale in Lausanne, Bergakademie in Clausthal. Industrieller. Vorsitzender des Aufsichtsrats der Wieland-Werke A.-G. in Ulm, Teilhaber der Deutschen Delta-Metall-Gesellschaft in Düsseldorf, Ehrenmitglied des Württ. Bezirksvereins Deutscher Ingenieure, Mitglied des Aufsichtsrats folgender Reichs-Gesellschaften: Vereinigte Industrie-Unternehmungen A.-G., Vereinigte Aluminiumwerke A.-G., Elektrowerke A.-G.; Präsidialmitglied des Reichsverbandes der Deutschen Industrie. - Mitglied des Bürgerausschusses 1890 bis 1893 und des Gemeinderats in Ulm 1893 bis 1919. Mitglied der Württ. 2. Kammer 1909 bis 1918 (Nationalliberale Partei); Mitglied der Württ. Landesversammlung 1919/20, der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung und des Reichstags seit 1920.