Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Fust (Mecklenburg), Herbert, geb. am 01 . 06 . 1899 in Langenfelde (Pomm.)
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
8. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 1. Juni 1899 in Langenfelde (Pomm.), Kr. Grimmen; evangelisch. Besuchte Volksschulen in Glewitz und Demmin, Gymnasium in Demmin, Landwirtschaftsschule Eldena (Pomm.) bis zum 16. Lebensjahr mit Abschlußprüfung zum Einj.-Freiwilligendienst. Nach Abschluß der Prüfung sofort freiwillig in den Heeresdienst eingetreten und im Mai 1919 als Vizefeldwebel entlassen. Seitdem als Landwirt tätig. Seit 1. Januar 1932 Amtsvertreter des Amtes Malchin, stellv. Gemeindevorsteher in Warrenzin. Mitglied des 7.ordentlichen Landtages Mecklenburg-Schwerin.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
9. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 1. Juni 1899 in Langenfelde (Pomm.), Kr. Grimmen; evangelisch. Besuchte Volksschulen in Glewitz und Demmin, Gymnasium in Demmin, Landwirtschaftsschule Eldena (Pomm.) bis zum 16. Lebensjahr mit Abschlußprüfung zum Einjährig-Freiwilligen-Dienst. Nach Abschluß der Prüfung sofort freiwillig in den Heeresdienst eingetreten und im Mai 1919 als Vizefeldwebel entlassen. Dann als Landwirt tätig und nunmehr SA-Führer. Seit 1. Januar 1932 Amtsvertreter des Amtes Malchin, stellv. Gemeindevorsteher in Warrenzin. Mitglied des 7.ordentlichen Landtages Mecklenburg-Schwerin. - Mitglied des Reichstags seit der 8.Wahlperiode 1933.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Kein Portrait
10. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 1. Juni 1899 in Langenfelde (Pomm.), Kr. Grimmen; evangelisch. Besuchte Volksschulen in Glewitz und Demmin, Gymnasium in Demmin, Landwirtschaftsschule Eldena (Pomm.) bis zum 16. Lebensjahr mit Abschlußprüfung zum Einjährig-Freiwilligen-Dienst. Nach Abschluß der Prüfung sofort freiwillig in den Heeresdienst eingetreten und im Mai 1919 als Vizefeldwebel entlassen. Dann als Landwirt tätig und nunmehr SA-Führer. Seit 1. Januar 1932 Amtsvertreter des Amtes Malchin, stellv. Gemeindevorsteher in Warrenzin. Mitglied des 7.ordentlichen Landtages Mecklenburg-Schwerin. - Mitglied des Reichstags seit der 8.Wahlperiode 1933.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Kein Portrait
11. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 1. Juni 1899 in Langenfelde, Kreis Grimmen (Vorpommern); gottgläubig. Besuchte Volksschule in Glewitz und Demmin, Gymnasium in Demmin, Landwirtschaftsschule in Eldena mit Abschlußprüfung zum Einjährig-Freiwilligendienst, als Kriegsfreiwilliger in den Heeresdienst eingetreten. Nach Rückkehr aus dem Baltikum 1919 als Landwirt tätig. Seit 1. Januar 1932 Amtsvertreter des Amtes Malchin und Gemeindevorsteher in Warrenzin. 1932 bis 1933 Mitglied des 7.ordentlichen Landtags Mecklenburg-Schwerin. - Mitglied des Reichstags seit der 8.Wahlperiode 1933.