Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Grüneberg, Hans, geb. am 07 . 10 . 1899 in Swinemünde, Kreis Usedom/Wollin
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Kein Portrait
10. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 7. Oktober 1899 in Swinemünde, Kreis Usedom/Wollin; evangelisch. Besuchte Realgymnasium in Swinemünde und Militärunterrichtsanstalt in Stettin. Teilnahme am Weltkrieg als Kriegsfreiwilliger bei verschiedenen Feldartillerie-Formationen an der Westfront. 1919/21 Ausbildung für die Supernumerar-Laufbahn bei der Reichsbahndirektion Stettin, ausgeschieden infolge Einstellungssperre. 1922/30 büroamtliche Tätigkeit bei der Landwirtschaftskammer für die Provinz Pommern in Stettin und anderen Behörden. 1925 Mitgründer der Ortsgruppe Stettin der NSDAP. Ab 1. Januar 1931 hauptamtlich in der NSDAP. tätig.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Kein Portrait
11. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 7. Oktober 1899 in Swinemünde, Kreis Usedom/Wollin; gottgläubig. Besuchte Realgymnasium in Swinemünde und Militärunterrichtsanstalt in Stettin. Teilnahme am Weltkrieg als Kriegsfreiwilliger bei verschiedenen Feldartillerie-Formationen an der Westfront. 1919/21 Ausbildung für die Supernumerar-Laufbahn bei der Reichsbahndirektion Stettin, ausgeschieden infolge Einstellungssperre. 1922/30 büroamtliche Tätigkeit bei der Landwirtschaftskammer für die Provinz Pommern in Stettin und anderen Behörden. Politisch tätig seit Herbst 1919. Mitbegründer des Deutschvölkischen Schutz- und Trutzbundes Ortsgruppe Stettin. 1922/24 Kreis- und Ortsgruppenführer im "Stahlhelm" und "Werwolf" in Pommern. Mitbegründer der Ortsgruppe Stettin der NSDAP. Im Februar 1925 . Vom Februar 1925 bis Juli 1933 tätig als Ortsgruppenleiter, Kreisführer, Zellenorganisationsleiter, Kreisgeschäftsführer und Organisationsleiter in der Kreisleitung Groß-Stettin, ab 1. Dezember 1930 hauptamtlich. Seit 1. August 1933 Gauhauptabteilungsleiter Gauleitung Kurmark, ab Februar 1934 Gauinspekteur (bis 1936) und Gauamtsleiter. Inhaber des Goldenen Ehrenzeichens der Partei, Mitgl.-Nr. 11 097. - Mitglied des Reichstags seit der 3. Wahlperiode 1936.