Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Rembe, Constantin, geb. am 28 . 10 . 1868 in Kassel
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
9. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 28. Oktober 1868 in Kassel; evangelisch. Besuchte das Viktoria-Gymnasium in Potsdam, trat nach abgelegter Reifeprüfung Herbst 1888 als Fahnenjunker in das Feldartl.-Regt. 31 ein. 1890 Offizier. 1897 bis 1900 Kriegsakademie. 1900/01 China-Expedition. 1902 Hauptmann. 1904/05 Feldzug in Deutsch-Südwestafrika. 1906/07 beim Oberkommando der Schutztruppen im Reichskolonialamt. 1907 zum Feldartl.-Regt. 19 versetzt. 1913 Major, 1918 Oberstleutnant, 1920 Oberst. 1923 Abschied als Generalmajor. - 5. März 1933 Mitglied des Preuß. Landtags. 12. März 1933 Mitglied des Provinziallandtags der Provinz Sachsen und Stadtverordneter der Stadt Erfurt. Herbst 1930 Ortsgruppenleiter der NSDAP Erfurt. 1932 Kreisleiter Erfurt-Stadt. 1933 Gauinspekteur Erfurt.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Kein Portrait
10. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 28. Oktober 1868 in Kassel; evangelisch. Besuchte das Viktoria-Gymnasium in Potsdam, trat nach abgelegter Reifeprüfung Herbst 1888 als Fahnenjunker in das Feldartl.-Regt. 31 ein. 1890 Offizier. 1897 bis 1900 Kriegsakademie. 1900/01 China-Expedition. 1902 Hauptmann. 1904/05 Feldzug in Deutsch-Südwestafrika. 1906/07 beim Oberkommando der Schutztruppen im Reichskolonialamt. 1907 zum Feldartl.-Regt. 19 versetzt. 1913 Major, 1918 Oberstleutnant, 1920 Oberst. 1923 Abschied als Generalmajor. - 5. März 1933 Mitglied des Preuß. Landtags. 12. März 1933 Mitglied des Provinziallandtags der Provinz Sachsen und Stadtverordneter der Stadt Erfurt. Herbst 1930 Ortsgruppenleiter der NSDAP. Erfurt. 1932 Kreisleiter Erfurt-Stadt. 1933 Gauinspekteur Erfurt. Seit 1. Februar 1936 mit Wahrnehmung der Geschäfte des Vorsitzenden des Gaugerichts Thüringen beauftragt. - Mitglied des Reichstags seit der 9. Wahlperiode 1933.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
11. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 28. Oktober 1868 in Kassel; evangelisch. Besuchte das Viktoria-Gymnasium in Potsdam, trat nach abgelegter Reifeprüfung Herbst 1888 als Fahnenjunker in das Feldartl.-Regt. 31 ein. 1890 Offizier. 1897 bis 1900 Kriegsakademie. 1900/01 China-Expedition. 1902 Hauptmann. 1904/05 Feldzug in Deutsch-Südwestafrika. 1906/07 beim Oberkommando der Schutztruppen im Reichskolonialamt. 1907 zum Feldartl.-Regt. 19 versetzt. 1913 Major, 1918 Oberstleutnant, 1920 Oberst. 1923 Abschied als Generalmajor. - 5. März 1933 Mitglied des Preuß. Landtags. 12. März 1933 Mitglied des Provinziallandtags der Provinz Sachsen und Stadtverordneter der Stadt Erfurt. Herbst 1930 Ortsgruppenleiter der NSDAP. Erfurt. 1932 Kreisleiter Erfurt-Stadt. 1933 Gauinspekteur Erfurt. Seit 1. Februar 1936 mit Wahrnehmung der Geschäfte des Vorsitzenden des Gaugerichts Thüringen beauftragt. - Mitglied des Reichstags seit der 9. Wahlperiode 1933.