Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Zimmermann, Oswald, geb. am 05 . 02 . 1859 in Neumarkt in Schlesien
⇒ Reichstag
Antisemit - Kein Portrait
8. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 5. Februar 1859 zu Neumarkt in Schlesien; katholisch. Besuchte das Gymnasium zu Ohlau in Schles., die Universitäten Breslau und Leipzig 1879-1883. 1886 als Chef-Redakteur des Tageblattes "Deutsche Reform" nach Dresden berufen, gründete nach dessen Verkauf die noch heute von ihm herausgegebene Wochenschrift "Deutsche Wacht" in Dresden. Verfasser von "Sind die Juden noch das auserwählte Volk? Ein Beitrag zur Aufklärung über die Judenfrage" und anderen kleinen Schriften.
Deutsche Reformpartei - Kein Portrait
9. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 5. Februar 1859 zu Neumarkt in Schlesien; katholisch. Besuchte das Gymnasium zu Ohlau in Schl., die Universitäten Breslau und Leipzig 1879-1883. Als Chefredakteur des Tageblattes "Deutsche Reform" nach Dresden berufen; gründete nach dessen Verkauf die noch heute von ihm herausgegebene Wochenschrift "Deutsche Wacht". Verfasser von "Sind die Juden noch das auserwählte Volk? Ein Beitrag zur Aufklärung über die Judenfrage" und anderen kleinen Schriften. Mitglied des Reichstages seit 1890.
Deutsche Reformpartei - Portrait
12. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 5. Februar 1859 in Neumarkt in Schlesien; altkatholisch. Besuchte das Gymnasium zu Ohlau in Schl., die Universitäten Breslau und Leipzig 1879 bis 1883. Als Chefredakteur des Tageblattes "Deutsche Reform" im Jahr 1886 nach Dresden berufen; gründete dort die "Deutsche Wacht", erste Wochenschrift, dann Tageszeitung. Mitglied der II. sächs. Ständekammer. Mitglied des Reichstags von 1890 an und zwar: 1890 bis 1893 Vertreter für Alsfeld-Lauterbach, 1893 bis 1898 für Dresden-A., 1904 bis 1906 für Zschopau-Marienburg. Verfasser von "Sind die Juden noch das auserwählte Volk? Ein Beitrag zur Aufklärung über die Judenfrage." und anderen kleineren Schriften.