Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

von Schalscha, Alexander, geb. am 09 . 08 . 1836 in Loslau
⇒ Reichstag
keine Angabe - Kein Portrait
3. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Zentrum - Kein Portrait
4. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. 9. August 1836 (röm.-kathol.). Bes. das Gymnasium zu Ratibor, stud. darauf in Breslau jura & cameralia, trat 1856 in die Armee (2. Schles. Gren.-Regmt. Nr. 11), wurde 1858 Officier und machte als solcher die polnische Grenzbesetzung 1863 und im J. 1866 den Feldzug der Main-Armee mit. Nahm nach beendetem Feldzuge seinen Abschied, um sich der Landwirthschaft zu widmen. Mitgl. des Reichstags seit 1877.
Zentrum - Kein Portrait
5. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. 9. August 1836 (röm.-kathol.). Bes. das Gymnasium zu Ratibor, stud. darauf in Breslau Jura und Kameralia, trat 1856 in die Armee, wurde 1858 Offizier und machte als solcher die polnische Grenzbesetzung 1863 und im J. 1866 den Feldzug der Main-Armee mit. Nahm nach beendetem Feldzuge seinen Abschied, um sich der Landwirthschaft zu widmen. Mitgl. des Reichstages seit 1877.
Zentrum - Kein Portrait
6. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. 9. August 1836 (röm.-kathol.). Bes. das Gymnasium zu Ratibor, stud. darauf in Breslau Jura und Cameralia, trat 1856 in die Armee, wurde 1858 Offizier und machte als solcher die polnische Grenzbesetzung 1863 und im Jahre 1866 den Feldzug der Main-Armee mit. Nahm nach beendetem Feldzuge seinen Abschied, um sich der Landwirthschaft zu widmen. Mitgl. des Reichstages seit 1877.
Zentrum - Kein Portrait
8. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 9. August 1836 zu Loslau; katholisch. Besuchte das Gymnasium zu Ratibor und die Universität Breslau. Studirte erst jura und cameralia, trat dann in den Militärdienst, machte den Feldzug 1866 in der Mainarmee mit und nahm nach demselben den Abschied, um sich der Landwirthschaft zu widmen. Mitglied des Reichstages für Tost-Gleiwitz-Jublinitz von 1877-87, des Pr. Abgeordnetenhauses für Münsterberg-Frankenstein seit 1889, jetzt für Falkenberg-Gottkau in den Reichstag gewählt.