Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

2 Treffer

Schumann, Oswald, geb. am 11 . 12 . 1865 in Borzenzine bei Trachtenberg i. Schl.
⇒ Reichstag
Sozialdemokratische Partei - Portrait
13. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 11. Dezember 1865 in Borzenzine bei Trachenberg i. Schl.; freireligiös. Besuchte die Volksschule seines Heimatsorts. Wurde nach der Schulentlassung im Ziegeleifach ausgebildet, war dann 3 Jahre - bis 1883 - an der Eisenbahn in Beuthen O. Schl. im Bahnmeisterei-, Rangier- und Bahnhofsdienst beschäftigt; arbeitete hierauf ein Jahr in Breslau und dann bis Anfang 1898 in Berlin abwechselnd als Handels- und Transportarbeiter. Wurde am 1. April 1898 zum besoldeten Vorsitzenden des Deutschen Transportarbeiter-Verbandes bestellt, welchen Posten er zurzeit noch innehat. Absolvierte seine Militärdienstzeit von 1888-90 beim Füs.-Regt. 33 zu Brandenburg a. d. H. Bekleidete seit Bestehen des Deutschen Transportarbeiter-Verbandes - 1. Januar 1897 - das Amt des ersten Vorsitzenden dieser Vereinigung. Gehört außerdem der Generalkommission der Gewerkschaften Deutschlands seit 1905 als Mitglied an. Mitglied der Gemeindevertretung in Mahlsdorf b. Berlin seit Ende 1908. Mitglied des Reichstags seit 1912.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
Verfassunggebende Nationalversammlung - Abb. der Originalseite
Geboren am 11. Dezember 1865 zu Borzenzine bei Trachenberg i. Schles.; Dissident. Besuchte die Volksschule seines Heimatortes, war nach der Schulentlassung drei Jahre an der Eisenbahn in Beuthen in Oberschl. beschäftigt, arbeitete hierauf in Breslau und Berlin als Handels- und Transportarbeiter, am 1. Januar 1897 übernahm er den Posten des Vorsitzenden des Deutschen Transportarbeiterverbandes, welchen Posten er zurzeit noch inne hat, gehört außerdem seit 1906 der Generlakommission der Gewerkschaften Deutschlands als Mitglied an. Mitglied des Reichstags seit 1912.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
1. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 11. Dezember 1865 zu Borzenzine bei Trachenberg i. Schles.; Dissident. Besuchte die Volksschule seines Heimatorts, war nach der Schulentlassung drei Jahre an der Eisenbahn in Beuthen in Oberschl. beschäftigt, arbeitete hierauf in Breslau und Berlin als Handels- und Transportarbeiter, übernahm am 1. Januar 1897 den Posten des Vorsitzenden des Deutschen Transportarbeiterverbandes, welchen Posten er zurzeit noch inne hat. Mitglied des Reichstags seit 1912 und Mitglied der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 1919-1920.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
2. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 11. Dezember 1865 in Borzenzine bei Trachenberg i. Schles.; Dissident. Besuchte die Volksschule seines Heimatortes; war nach der Schulentlassung drei Jahre an der Eisenbahn in Beuthen in Oberschl. beschäftigt; arbeitete hierauf in Breslau und Berlin als Handels- und Transportarbeiter; übernahm am 1. Januar 1897 den Posten des Vorsitzenden des Deutschen Verkehrsbundes, welchen Posten er zur Zeit noch inne hat. - Mitglied des Reichstags von 1912 bis 1918, der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 1919/1920 und seit 1920 wieder des Reichstags.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
3. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 11. Dezember 1865 in Borzenzine bei Trachenberg i. Schles.; Dissident. Besuchte die Volksschule seines Heimatortes; war nach der Schulentlassung drei Jahre an der Eisenbahn in Beuthen in Oberschl. beschäftigt; arbeitete hierauf in Breslau und Berlin als Handels- und Transportarbeiter; übernahm am 1. Januar 1897 den Posten des Vorsitzenden des Deutschen Verkehrsbundes, welchen Posten er zur Zeit noch inne hat. - Mitglied des Reichstags seit 1912 bis 1918, verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 1919-1920 und seit 1920 wieder des Reichstags.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
4. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 11. Dezember 1865 in Borzenzine bei Trachenberg i. Schles.; Dissident. Besuchte die Volksschule seines Heimatortes; war nach der Schulentlassung drei Jahre an der Eisenbahn in Beuthen in Oberschl. beschäftigt; arbeitete hierauf in Breslau und Berlin als Handels- und Transportarbeiter; übernahm am 1. Januar 1897 den Posten des Vorsitzenden des Deutschen Verkehrsbundes, welchen Posten er zur Zeit noch innehat. Mitglied des Reichstags von 1912 bis 1918, der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 1919/20 und seit 1920 wieder des Reichstags.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
5. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 11. Dezember 1865 in Borzenzine bei Trachenberg i. Schles.; Dissident. Besuchte die Volksschule seines Heimatortes; war nach der Schulentlassung drei Jahre an der Eisenbahn in Beuthen in Oberschl. beschäftigt; arbeitete hierauf in Breslau und Berlin als Handels- und Transportarbeiter; Bekleidete vom 1. Januar 1897 bis zum 31. Dezember 1929 das Amt des Vorsitzenden des Deutschen Transport-Arbeiter-Verbandes bzw. Verkehrsbundes und ist seit der Gründung des Gesamtverbandes der Arbeitnehmer öffentlicher Betriebe und des Personen- und Warenverkehrs dessen Vorsitzender. Mitglied des Verwaltungsrates der Deutschen Reichspost seit dem Bestehen, 1. April 1924. Mitglied des Reichstags seit 1912 bis 1918, verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 1919-1920 und seit 1920 wieder des Reichstags.
Schumann, Oswald, geb. am 11 . 12 . 1865 in Borzenzine bei Trachenberg i. Schles.
⇒ Reichstag
Sozialdemokratische Partei - Portrait
13. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 11. Dezember 1865 in Borzenzine bei Trachenberg i. Schl.; freireligiös. Besuchte die Volksschule seines Heimatsorts. Wurde nach der Schulentlassung im Ziegeleifach ausgebildet, war dann 3 Jahre - bis 1883 - an der Eisenbahn in Beuthen O. Schl. im Bahnmeisterei-, Rangier- und Bahnhofsdienst beschäftigt; arbeitete hierauf ein Jahr in Breslau und dann bis Anfang 1898 in Berlin abwechselnd als Handels- und Transportarbeiter. Wurde am 1. April 1898 zum besoldeten Vorsitzenden des Deutschen Transportarbeiter-Verbandes bestellt, welchen Posten er zurzeit noch innehat. Absolvierte seine Militärdienstzeit von 1888-90 beim Füs.-Regt. 33 zu Brandenburg a. d. H. Bekleidete seit Bestehen des Deutschen Transportarbeiter-Verbandes - 1. Januar 1897 - das Amt des ersten Vorsitzenden dieser Vereinigung. Gehört außerdem der Generalkommission der Gewerkschaften Deutschlands seit 1905 als Mitglied an. Mitglied der Gemeindevertretung in Mahlsdorf b. Berlin seit Ende 1908. Mitglied des Reichstags seit 1912.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
Verfassunggebende Nationalversammlung - Abb. der Originalseite
Geboren am 11. Dezember 1865 zu Borzenzine bei Trachenberg i. Schles.; Dissident. Besuchte die Volksschule seines Heimatortes, war nach der Schulentlassung drei Jahre an der Eisenbahn in Beuthen in Oberschl. beschäftigt, arbeitete hierauf in Breslau und Berlin als Handels- und Transportarbeiter, am 1. Januar 1897 übernahm er den Posten des Vorsitzenden des Deutschen Transportarbeiterverbandes, welchen Posten er zurzeit noch inne hat, gehört außerdem seit 1906 der Generlakommission der Gewerkschaften Deutschlands als Mitglied an. Mitglied des Reichstags seit 1912.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
1. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 11. Dezember 1865 zu Borzenzine bei Trachenberg i. Schles.; Dissident. Besuchte die Volksschule seines Heimatorts, war nach der Schulentlassung drei Jahre an der Eisenbahn in Beuthen in Oberschl. beschäftigt, arbeitete hierauf in Breslau und Berlin als Handels- und Transportarbeiter, übernahm am 1. Januar 1897 den Posten des Vorsitzenden des Deutschen Transportarbeiterverbandes, welchen Posten er zurzeit noch inne hat. Mitglied des Reichstags seit 1912 und Mitglied der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 1919-1920.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
2. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 11. Dezember 1865 in Borzenzine bei Trachenberg i. Schles.; Dissident. Besuchte die Volksschule seines Heimatortes; war nach der Schulentlassung drei Jahre an der Eisenbahn in Beuthen in Oberschl. beschäftigt; arbeitete hierauf in Breslau und Berlin als Handels- und Transportarbeiter; übernahm am 1. Januar 1897 den Posten des Vorsitzenden des Deutschen Verkehrsbundes, welchen Posten er zur Zeit noch inne hat. - Mitglied des Reichstags von 1912 bis 1918, der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 1919/1920 und seit 1920 wieder des Reichstags.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
3. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 11. Dezember 1865 in Borzenzine bei Trachenberg i. Schles.; Dissident. Besuchte die Volksschule seines Heimatortes; war nach der Schulentlassung drei Jahre an der Eisenbahn in Beuthen in Oberschl. beschäftigt; arbeitete hierauf in Breslau und Berlin als Handels- und Transportarbeiter; übernahm am 1. Januar 1897 den Posten des Vorsitzenden des Deutschen Verkehrsbundes, welchen Posten er zur Zeit noch inne hat. - Mitglied des Reichstags seit 1912 bis 1918, verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 1919-1920 und seit 1920 wieder des Reichstags.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
4. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 11. Dezember 1865 in Borzenzine bei Trachenberg i. Schles.; Dissident. Besuchte die Volksschule seines Heimatortes; war nach der Schulentlassung drei Jahre an der Eisenbahn in Beuthen in Oberschl. beschäftigt; arbeitete hierauf in Breslau und Berlin als Handels- und Transportarbeiter; übernahm am 1. Januar 1897 den Posten des Vorsitzenden des Deutschen Verkehrsbundes, welchen Posten er zur Zeit noch innehat. Mitglied des Reichstags von 1912 bis 1918, der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 1919/20 und seit 1920 wieder des Reichstags.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
5. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 11. Dezember 1865 in Borzenzine bei Trachenberg i. Schles.; Dissident. Besuchte die Volksschule seines Heimatortes; war nach der Schulentlassung drei Jahre an der Eisenbahn in Beuthen in Oberschl. beschäftigt; arbeitete hierauf in Breslau und Berlin als Handels- und Transportarbeiter; Bekleidete vom 1. Januar 1897 bis zum 31. Dezember 1929 das Amt des Vorsitzenden des Deutschen Transport-Arbeiter-Verbandes bzw. Verkehrsbundes und ist seit der Gründung des Gesamtverbandes der Arbeitnehmer öffentlicher Betriebe und des Personen- und Warenverkehrs dessen Vorsitzender. Mitglied des Verwaltungsrates der Deutschen Reichspost seit dem Bestehen, 1. April 1924. Mitglied des Reichstags seit 1912 bis 1918, verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 1919-1920 und seit 1920 wieder des Reichstags.