Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Lenzmann, Julius, geb. am 08 . 11 . 1843 in Hagen in Westfalen
⇒ Reichstag
Deutsche Fortschrittspartei - Kein Portrait
5. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. 8. November 1843 (evang.). Realschule I. Ord. Hagen, Gymnasialexamen Herford, Medizin studirt in Würzburg, Jura in Bonn und Berlin. Kreisrichter erst in Bochum, dann in Lüdenscheid. Seit 1874 Rechtsanwalt daselbst. Stadtverordneter in Lüdenscheid.
Deutsche Fortschrittspartei - Kein Portrait
6. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. 8. November 1843 (evang.). Bes. die Realschule I. Ordnung in Hagen. Abiturienten-Examen auf dieser und demnächst auf dem Gymnasium Herford. Studirte Medizin in Würzburg, Jura in Bonn und Berlin. 1866 Auskultator, 1868 Referendar, 1870 Assessor. In demselben Jahr Kreisrichter in Bochum, später in Lüdenscheid. Früher Kreisrichter daselbst, jetzt Rechtsanwalt beim Landgericht Hagen und Notar. Mitherausgeber der Demokrat. Blätter. 1881 als Reichstagsabgeordneter für Altena-Iserlohn und Dortmund gewählt. Für Dortmund angenommen. Wahl wegen Formmangels kassirt 1883. Wiedergewählt für Dortmund 1883. (Deutsche Fortschrittspartei auf Grund des Programms von 1878, der deutschfreisinn. Partei nicht beigetreten)
Deutsch-freisinnige Volkspartei - Kein Portrait
9. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. zu Hagen in Westfalen: evangelisch. Besuchte die Realschule, machte Gymnasial-Abit.-Examen; 1866 Auskultator, 1870 Assessor, bis 1874 Kreisrichter, von da Rechtsanwalt. Mitglied des Magistrats der Stadt Lüdenscheid und des Kreistages für den Kreis Altena. Reichstagsabgeordneter für Dortmund von 1881-1887.
Deutsch-freisinnige Volkspartei - Kein Portrait
9. Wahlperiode (Nachtrag) - Abb. der Originalseite
Geb. zu Hagen in Westfalen: evangelisch. Besuchte die Realschule, machte Gymnasial-Abit.-Examen; 1866 Auskultator, 1870 Assessor, bis 1874 Kreisrichter, von da Rechtsanwalt. Mitglied des Magistrats der Stadt Lüdenscheid und des Kreistages für den Kreis Altena. Reichstagsabgeordneter für Dortmund von 1881-1887.
Freisinnige Volkspartei - Kein Portrait
10. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 8. November 1843 zu Hagen in W.: evangelisch. Besuchte die Realschule zu Hagen (Abiturientenexamen daselbst), das Gymnasium Herford und die Universitäten Würzburg, Bonn und Berlin. 1863 als Auskultator in den Staatsdienst getreten, 1870 Assessor, 1870-74 Kreisrichter in Bochum und Lüdenscheid, 1874 Rechtsanwalt und Notar in Lüdenscheid, seit 1894 desgl. in Hagen i. W. Als Reichstagsabgeordneter für Dortmund und Altena-Iserlohn 1881 gewählt, für Dortmund angenommen, den Wahlkreis vertreten bis 1887. Seit 1893 für Altena-Iserlohn Reichstagsabgeordneter.
Freisinnige Volkspartei - Kein Portrait
10. Wahlperiode (Nachtrag) - Abb. der Originalseite
Geb. am 8. November 1843 zu Hagen in W.: evangelisch. Besuchte die Realschule zu Hagen (Abiturientenexamen daselbst), das Gymnasium Herford und die Universitäten Würzburg, Bonn und Berlin. 1863 als Auskultator in den Staatsdienst getreten, 1870 Assessor, 1870-74 Kreisrichter in Bochum und Lüdenscheid, 1874 Rechtsanwalt und Notar in Lüdenscheid, seit 1894 desgl. in Hagen i. W. Als Reichstagsabgeordneter für Dortmund und Altena-Iserlohn 1881 gewählt, für Dortmund angenommen, den Wahlkreis vertreten bis 1887. Seit 1893 für Altena-Iserlohn Reichstagsabgeordneter.
Freisinnige Volkspartei - Kein Portrait
11. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 11. November 1843 in Hagen in Westf.: evangelisch. Besuchte die Realschule I. Ordnung in Hagen, das Gymnasium in Herford und die Universitäten Würzburg, Bonn, Berlin. 1862 Abiturientenexamen in Hagen, (Realschule), 1863 Abiturientenexamen in Herford (Gymnasium), 1863 Medizin studiert, 1866 Auskultator, 1870 Assessor, 1871 Kreisrichter in Bochum, 1873 Kreisrichter in Lüdenscheid, seit 1874 Rechtsanwalt beim Landgericht Hagen und Notar. Feldzug 1870/71. Reichstagsabgeordneter für Dortmund 1881-87, für Altena-Iserlohn seit 1893, Referent der Reichstagsjustizkommissionen, Mitglied der freien Kommission zur Vorberatung der Reform der Strafprozeßordnung.