Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Aegidi, Ludwig Karl, geb. am 10 . 04 . 1825 in Tilsit
⇒ Reichstag
keine Angabe - Kein Portrait
Hirth's Almanach 1867 I - 2. Febr. 1867 - Abb. der Originalseite
Geb. 10. April 1825 zu Tilsit. Studierte 1842-1847 in Königsberg i. Pr., Heidelberg, Berlin. - Vom 25. März bis 9. Novbr. 1848 Privatsecretär preußischer Minister; trat am 9. Novbr. aus und lehnte Anträge zum Wiedereintritt am 19. Novbr. 1848 ab. Privatdocent in Göttingen bis 1857; (1856 entzog Georg V. die venia für Staatsrecht). Professor des deutschen Rechts in Erlangen bis 1859; im Sommer 1859 zu Berlin, seit October 1859 in Hamburg. Als Schreiber für Zeitungen seit 1847 (Deutsche Ztg. etc.) thätig; als solcher bei den parlamentarischen Versammlungen Berlin (1848-1850), Frankfurt a. M. (Paulskirche. 1848, Juni-Juli), Erfurt (1850) März-April). Er schreib zahlreiche polit. u. volkswirthsch. Broschüren u. Aufsätze u. gibt seit 1861 heraus: Das Staats-Archiv, Samml. v. Actenstücken zur Gesch. der Gegenwart (mit Alfred Klauhold), bisher elf Bände und sechs Bände Beilagen (Ungarisches Verfassungsbuch, Krisis des Zollvereins, Drei Schiff unter Feindes Flagge etc.); - seit 1865: Zeitschrift für deutsches Staatsrecht und deutsche Verfassungsgeschichte (mit Albrecht, Mohl, Waitz und Zachariä).
frei-conservativ - Kein Portrait
Hirth's Almanach 1867 VI - 20. Oct. 1867 - Abb. der Originalseite
Geb. 10. April 1825 zu Tilsit. Studierte 1842-47 in Königsberg i. Pr., Heidelberg, Berlin. Vom 25. März bis 9. November 1848 Privatsecretär preußischer Minister; trat am 9. Novbr. 1848 aus und lehnte Anträge zum Wiedereintritt am 19. Novbr. 1848 ab. Privatdocent in Göttingen bis 1857 (1856 entzog Georg V. die venia für Staatsrecht). Professor des deutschen Rechts in Erlangen bis 1859; im Sommer 1859 zu Berlin, seit October 1859 in Hamburg. Als Schreiber für Zeitungen seit 1847 (Deutsche Zeitung etc.) thätig; als solcher bei den parlamentarischen Versammlungen Berlin (1848-1850), Frankfurt a. M. (Paulskirche, 1848 Juni-Juli), Erfurt (1850 März-April). Er schrieb "Der Fürstenrath seit dem Lüneviller Frieden", "Bundesrechtliche Studien" und andere juristische und histor. Brochüren und Aufsätze ("Aus d. J. 1819", "Vorzeit des Zollvereins", "Preußen und der Frieden von Villafranca") und giebt seit 1861 heraus: Das Staats-Archiv, Sammlungen von Actenstücken zur Geschichte der Gegenwart (mit Alfred Klauhold), bisher elf Bände und sechs Bände Beilagen (Ungarisches Verfassungsbuch, Krisis des Zollvereins, frei Schiff unter Feinds Flagge etc.); - seit 1865: Zeitschrift für deutsches Staatsrecht und deutsche Verfassungsgeschichte (mit Albrecht, Mohl, Waitz und Zachariä).
frei-conservativ - Kein Portrait
Hirth's Almanach 1867 V - 20. Sept. 1867 - Abb. der Originalseite
Geb. 10. April 1825 zu Tilsit. Studierte 1842-1847 in Königsberg i. Pr., Heidelberg, Berlin. Vom 25. März bis 9. November 1848 Privatsecretär preußischer Minister; trat am 9. Novbr. 1848 aus und lehnte Anträge zum Wiedereintritt am 19. Novbr. 1848 ab. Privatdocent in Göttingen bis 1857; (1856 entzog ihm Georg V. die venia für Staatsrecht). Professor des deutschen Rechts in Erlangen bis 1859; im Sommer 1859 zu Berlin, seit October 1859 in Hamburg. Als Schreiber für Zeitungen seit 1847 (Deutsche Zeitung. etc.) thätig; als solcher bei den parlamentarischen Versammlungen Berlin (1848-1850), Frankfurt a. M. (Paulskirche, 1848, Juni-Juli), Erfurt (1850 März-April). Er schreib zahlreiche politische und volkswirthschaftliche Broschüren und Aufsätze und gibt seit 1861 heraus: Das Staats-Archiv, Samml. von Actenstücken zur Geschichte der Gegenwart (mit Alfred Klauhold), bisher elf Bände und sechs Bände Beilagen (Ungarisches Verfassungsbuch, Krisis des Zollvereins, Drei Schiff unter Feindes Flagge etc.); - seit 1865: Zeitschrift für deutsches Staatsrecht und deutsche Verfassungsgeschichte (mit Albrecht, Mohl, Waitz und Zachariä).
frei-conservativ - Kein Portrait
Hirth's Almanach 1868 VII - 06. Mai 1868 - Abb. der Originalseite
Geb. 10. April 1825 zu Tilsit. Studierte 1842-1847 in Königsberg i. Pr., Heidelberg, Berlin. Vom 25. März bis 9. November 1848 Privatsecretär preußischer Minister; trat am 9. Novbr. 1848 aus und lehnte Anträge zum Wiedereintritt am 19. Novbr. 1848 ab. Privatdocent in Göttingen bis 1857; (1856 entzog Georg V. die venia für Staatsrecht). Professor des deutschen Rechts in Erlangen bis 1859; im Sommer 1859 zu Berlin, seit October 1859 in Hamburg. Als Mitarbeiter an Zeitungen seit 1847 (Deutsche Zeitung etc.) thätig; als solcher bei den parlamentarischen Versammlungen Berlin (1848-1850), Frankfurt a. M. (Paulskirche, 1848, Juni-Juli), Erfurt (1850 März-April). Er schrieb "Der Fürstenrath seit dem Lüneviller Frieden", "Bundesrechtliche Studien" und andere juristische und histor. Brochüren u. Auffsätze ("Aus d. J. 1819", "Vorzeit des Zollvereins", "Preußen und der Frieden von Villafranca") und giebt seit 1861 heraus: Das Staats-Archiv, Sammlungen von Actenstücken zur Geschichte der Gegenwart (mit Alfred Klauhold), bisher zwölf Bände und sechs Bände Beilagen (Ungarisches Verfassungsbuch, Krisis des Zollvereins, frei Schiff unter Feindes Flagge etc.); seit 1865: Zeitschrift für deutsches Staatsrecht und deutsche Verfassungsgeschichte (mit Albrecht, Mohl, Waitz und Zachariä). Mitglied des Preuß. Abgeordnetenhauses für Goldapp-Stallupönen-Darkehmen seit Novbr. 1867.