Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Bachem, Carl Joseph Emil, geb. am 22 . 09 . 1858 in Köln
⇒ Reichstag
Zentrum - Kein Portrait
8. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 22. September 1858 zu Cöln; katholisch. Besuchte die Realschule I. O. in Cöln und die Universitäten in Straßburg und Berlin. Mitglied des Preuß. Abgeordnetenhauses für Crefeld-Stadt.
Zentrum - Kein Portrait
8. Wahlperiode (Nachtrag) - Abb. der Originalseite
Geb. am 22. September 1858 zu Cöln; katholisch. Besuchte die Realschule I. O. in Cöln und die Universitäten in Straßburg und Berlin. Mitglied des Preuß. Abgeordnetenhauses für Crefeld-Stadt.
Zentrum - Kein Portrait
9. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 22. September 1858 in Köln; katholisch. Besuchte die Realschule I. Ordnung in Köln und die Universitäten Straßburg und Berlin. Referendar in Köln, seit 1886 Rechtsanwalt dortselbst. Mitglied des Abgeordnetenhauses für Crefeld-Stadt seit 1889.
Zentrum - Kein Portrait
10. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 22. September 1858 in Köln; katholisch. Besuchte das Kgl. Gymnasium an Marzellen in Köln 1868-70, die Städtische Realschule I. Ordnung in der Kreuzgasse in Köln 1870-76, die Universität Straßburg 1876-1878 und die Universität Berlin 1878-80. Seit 1880 Referendar in Köln, seit 1886 Rechtsanwalt beim Oberlandesgericht in Köln. Mitglied des Reichstags seit 1889 für Crefeld-Stadt und Land, Mitglied des Preuß. Abgeordnetenhauses seit 1889 für Crefeld-Stadt. Referat über den Entwurf eines Reichsgesetzes, betreffend die Gewerbgerichte 1890; Referat über das vierte Buch (Familienrecht) des Bürgerlichen Gesetzbuches 1896. Premier-Lieutenant der Landwehr.
Zentrum - Kein Portrait
11. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 22. September 1858 in Cöln; katholisch. Besuchte das Kgl. Gymnasium an Marzellen in Köln 1868-70, die Städtische Realschule I. Ordnung in der Kreuzgasse in Cöln 1870-76, die Universität Straßburg 1876-1878 und die Universität Berlin 1878-80. Seit 1880 Referendar in Köln, seit 1886 Rechtsanwalt beim Oberlandesgericht in Cöln. Mitglied des Reichstags seit 1889 für Crefeld-Stadt und Land, Mitglied des preuß. Abgeordnetenhauses seit 1889 für Crefeld-Stadt. Referat über den Entwurf eines Reichsgesetzes, betreffend die Gewerbgerichte 1890; Referat über das vierte Buch (Familienrecht) des Bürgerlichen Gesetzbuches 1896. Premier-Lieutenant der Landwehr a. D.