Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Graf von Kanitz, Hans Wilhelm Alexander, geb. am 17 . 04 . 1841 in Mednicken
⇒ Reichstag
Keine Angabe - Kein Portrait
Hirth's Almanach 1869 VIII - 15. Apr. 1869 - Abb. der Originalseite
Geb. 17. April 1841 in Medenicken (Ostpreußen). Bes. die Klosterschule Roßleben, studirte von 1859-62 in Heidelberg und Berlin, arbeitete dann als Auscultator resp. Referendarius am Kgl. Kreisgericht in Berlin und an den Regierungen zu Frankfurt a. O. und Liegnitz; bereiste das südliche und westliche Europa 1867.
Deutsch-konservativ - Kein Portrait
8. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 17. April 1841 zu Mednicken; evangelisch. Besuchte das Gymnasium zu Roßleben und die Universitäten Berlin und Heidelberg. 1870-77 Landrath des Kreises Sprottau in Schlesien. Machte die Feldzüge 1866 und 1870/71 mit. Mitglied des ersten ordentlichen Nordd. Reichstages 1869/70.
Deutsch-konservativ - Kein Portrait
9. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 17. April 1841 zu Mednicken; evangelisch. Besuchte die Klosterschule zu Roßleben bis 1859, die Universitäten Berlin und Heidelberg. 1870-77 Landrath zu Sprottau (Schlesien). Mitglied des Norddeutschen Reichstages 1869-70, des Deutschen Reichstages seit Dezember 1889, des Preuß. Abgeordnetenhauses für Pr. Holland-Mohrungen seit 1885.
konservativ - Kein Portrait
10. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 17. April 1841 zu Mednicken; evangelisch. Besuchte das Gymnasium zu Roßleben bis 1859 und die Universitäten Berlin und Heidelberg 1859-62. Landrath des Kreises Sprottau 1869-77. Feldzüge 1866 und 1870/71. Mitglied des Nordd. Reichstages 1868-70, des Deutschen Reichstages seit 1889, des Preußischen Abgeordnetenhauses seit 1886, des Landes-Eisenbahnraths, des Börsenausschusses. Königl. Kammerherr, Rittmeister a.D.
konservativ - Kein Portrait
11. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 17. April 1841 in Mednicken; evangelisch. Besuchte das Gymnasium zu Roßleben bis 1859 und die Universitäten Berlin und Heidelberg 1859-62. Landrat des Kreises Sprottau 1869-77. Feldzüge 1866 und 1870/71. Mitglied des Norddeutschen Reichstags 1868-70, des Deutschen Reichstags seit 1889, des preußischen Abgeordnetenhauses seit 1886, des Landes-Eisenbahnrats, des Börsenausschusses. Königl. Kammerherr, Rittmeister a. D.
konservativ - Portrait
12. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 17. April 1841 in Mednicken; evangelisch. Besuchte das Gymnasium zu Roßleben bis 1859 und die Universitäten Berlin und Heidelberg 1859-62. Landrat des Kreises Sprottau 1869-77. Feldzüge 1866 und 1870/71. Mitglied des Norddeutschen Reichstags 1868-70, des Deutschen Reichstags seit 1889, des preußischen Abgeordnetenhauses seit 1886, des Landes-Eisenbahnrats, des Börsenausschusses. Königl. Kammerherr, Rittmeister a.D.,
Deutsch-konservativ - Portrait
13. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 17. April 1841 in Mednicken; evangelisch. Besuchte das Gymnasium zu Roßleben bis 1859 und die Universitäten Berlin und Heidelberg 1859-62. Landrat des Kreises Sprottau 1869-77. Feldzüge 1866 und 1870/71. Königl. Kammerherr, Rittmeister a. D., Mitglied des Norddeutschen Reichstags 1868-70, des Deutschen Reichstags seit 1889, des preußischen Abgeordnetenhauses seit 1886, des Landes-Eisenbahnrats, des Börsenausschusses und des Wirtschaftlichen Ausschusses.
Deutsch-konservativ - Kein Portrait
13. Wahlperiode (Nachtrag) - Abb. der Originalseite
Geb. am 17. April 1841 in Mednicken; evangelisch. Besuchte das Gymnasium zu Roßleben bis 1859 und die Universitäten Berlin und Heidelberg 1859-62. Landrat des Kreises Sprottau 1869-77. Feldzüge 1866 und 1870/71. Königl. Kammerherr, Rittmeister a. D., Mitglied des Norddeutschen Reichstags 1868-70, des Deutschen Reichstags seit 1889, des preußischen Abgeordnetenhauses seit 1886, des Landes-Eisenbahnrats, des Börsenausschusses und des Wirtschaftlichen Ausschusses. Am 30. Juni 1913 gestorben.