Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Arning, Marie, geb. am 19 . 04 . 1887 in Bramsche
⇒ Reichstag
Sozialdemokratische Partei - Portrait
3. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 19. April 1887 in Bramsche, Kreis Bersenbrück; Dissidentin. Besuchte die Volksschule in Bramsche und Osnabrück, mußte infolge des frühen Todes des Vaters zur Erhaltung der Familie beitragen und wurde Textilarbeiterin, arbeitete bis zum 27. Lebensjahre in der Fabrik. Wurde durch Aussperrung der Textilarbeiter mit der Familie nach dem Ruhrgebiet verschlagen. Hier Tätigkeit in der sozialdemokratischen Frauenbewegung. Während des Krieges Tätigkeit im Hilfsdienst. 1917 bis 1919 Sekretärin an der Zentrale für Arbeiterbildung. Von 1919 bis 1921 Stadtverordnete in Duisburg. Seit 1920 Sekretärin der Partei.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
4. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 19. April 1887 in Bramsche, Kreis Bersenbrück; Dissidentin. Besuchte die Volksschule. Textilarbeiterin. 1919 bis 1921 Stadtverordnete in Duisburg. 1920 bis 1922 Parteisekretärin im Bezirkssekretariat der S.P.D., Bezirk Niederrhein. Seit dem 1. April 1922 Leiterin der Frauenagitation und der Arbeiterwohlfahrt, Bezirk Magdeburg-Anhalt. Mitarbeiterin im Beirat des Landesfürsorgeverbandes, der Provinzgemeinschaft der freien Wohlfahrtspflege Provinz Sachsen u.a. Behörden. - Mitglied des Reichstags seit der dritten Wahlperiode 1924.