Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Frhr. von Ende, August, geb. am 18 . 05 . 1815 in Waldau bei Cassel
Deutsche Reichspartei - Kein Portrait
1. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. 18. Mai 1815 in Waldau b. Cassel (evangel.). Verließ 1835 die Landesschule Pforta mit dem Zeugniß der Reife, studirte in Berlin und hat im Laufe der Zeit größere Reisen durch Deutschland, die Schweiz, Italien, nach Constantinopel und Kleinasien unternommen. Nach bestandenem Assessor-Examen bei den Königl. Regierungen in Erfurt, Frankfurt a. O. und Breslau beschäftigt, von 1847 bis 1853 Landrath des Waldenburger und 1853-62 Landrath des Breslauer Landkreises, und von 1862-70 Königl. Polizei- Präsident in Breslau. Vom October 1848 bis zur Kaiserwahl Mitglied des Frankf. Parlaments. 1849 bis zum März 1851 Abgeordneter zur II. Kammer.
Deutsche Reichspartei - Kein Portrait
3. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. 18. Mai 1815 in Waldau bei Cassel (evang.), verließ 1835 die Landesschule Pforta mit dem Zeugniß der Reife, stud. in Berlin und hat im Laufe der Zeit größere Reisen durch Deutschland, die Schweiz, Italien, nach Constantinopel und Kleinasien unternommen. Nach bestandenem Assessor-Examen bei den Königl. Regierungen in Erfurt, Frankfurt a/O. und Breslau beschäftigt, von 1847-1853 Landrath des Waldenburger und von 1853-1862 Landrath des Breslauer Landkreises. Von 1862-1870 Königl. Polizei-Präsident in Breslau. 1870 und 1871 Regierungs-Vicepräsident in Schleswig. 1872-1875 Regierungs-Chef-Präsident in Düsseldorf und Curator der Königl. Kunst-Akademie daselbst. Seit Anfang 1876 Ober-Präsident. Vom Oct. 1848 bis zur Kaiserwahl Mitglied des Frankfurter Parlaments. 1849 bis zum März 1851 Abgeord. zur II. Kammer. 1871 Mitgl. des I. Deutschen Reichstags.
Deutsche Reichspartei - Kein Portrait
4. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. 18. Mai 1815 in Waldau bei Cassel (evang.), verließ 1835 die Landesschule Pforta mit dem Zeugniß der Reife, stud. In Berlin und hat im Laufe der Zeit größere Reisen durch Deutschland, die Schweiz, Italien, nach Constantinopel und Kleinasien unternommen. Nach bestandenem Assessor-Examen bei den Königl. Regierungen in Erfurt, Frankfurt a. d. O. und Breslau beschäftigt, von 1847-1853 Landrath des Waldenburger und von 1853-1862 Landrath des Breslauer Landkreises. Von 1862-1870 Königl. Polizei-Präsident in Breslau. 1870 und 1871 Regierungs-Vicepräsident in Schleswig. 1872-1875 Regierungs-Chef-Präsident in Düsseldorf und Curator der Königl. Kunst-Akademie daselbst. Ehrenbürger der Städte Waldenburg und Breslau. Seit Anfang 1876 Ober-Präsident. Vom Oct. 1848 bis zur Kaiserwahl Mitglied des Frankfurter Parlaments. 1849 bis zum März 1851 Abgeord. Zur II. Kammer. 1871 Mitgl. Des I. Deutschen Reichstags; desgleichen für die dritte Legislaturperiode (1877).