Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Engel, Ernst, geb. am 26 . 03 . 1821 in Dresden
- Kein Portrait
Hirth's Almanach 1867 VI - 20. Oct. 1867 - Abb. der Originalseite
Geb. 26. März 1821 in Dresden, empfing daselbst seine Schulbildung, stud. 1842-45 auf der Freiberger Akademie Berg- und Hüttenwesen, bereiste darauf zur praktischen Ausbildung die Berg- und Hüttendistricte von Deutschland, Belgien, Frankreich und England, in den Wintersemestern 1846-48 zu theoretischen Studien an verschiedenen Lehrinstituten in Paris. Im August 1848 seiner technischen und ökonomischen Kenntnisse wegen vom Ministerium Oberländer in die in Sachsen errichtete "Commission zur Erörterung der Gewerbs- und Arbeiterverhältnisse" berufen, übernahm er Anfang 1849 die Leitung des Büreaus und redigirte die meisten Schriften dieser Commission. Anfang 1850 vom Ministerium des Innern mit der Organisation der allgem. Gewerbeausstellung in Leipzig betraut, lehnte die ihm vom Leipziger Magistrat offerierte Stellung eines städtischen Baudirectors ab und übernahm auf den gleichzeitigen Antrag des Minist. des Innern Frhrn. v. Friesen (jetzigen Bundesvicekanzlers) Mitte 1850 die Leitung des eben errichteten statistischen Büreaus in Dresden. Am 1. August 1858 legte er, durch mißliebige Bemerkungen über Statistik in der sächs. Kammer veranlaßt, seine Stelle nieder und widmete sich dem Studium des Realcredits; seine Denkschrift über Hypotheken-Versicherung (mehr. Aufl.) gab Anlaß zur Gründung einer Hypotheken-Versicherungsgesellschaft, deren Leitung E. übernahm. Ende 1859 erfolgte seine Berufung in den preuß. Staatsdienst, welchem er seit 1. April 1860 in obiger Stellung angehört. Die meisten der von den statist. Büreaus zu Dresden (1850-58) und Berlin (1860-67) veröffentlichten Schriften hat er verfaßt oder veranlaßt. 1862 gründete er das Königl. statistische Seminar (eine Bildungsanstalt für Regierungs-Assessoren etc.), 1863 präsidierte er dem 5. internationalen statistischen Congreß zu Berl.
National-liberal - Kein Portrait
Hirth's Almanach 1868 VII - 06. Mai 1868 - Abb. der Originalseite
Geb. 26. März 1821 in Dresden, empfing daselbst seine Schulbildung, stud. 1842-45 auf der Freiberger Akademie Berg- und Hüttenwesen, bereiste darauf zur praktischen Ausbildung die Berg- und Hüttendistricte von Deutschland, Belgien, Frankreich und England, in den Wintersemestern 1846-48 zu theoretischen Studien an verschiedenen Lehrinstituten in Paris. Im August 1848 seiner technischen und ökonomischen Kenntnisse wegen vom Ministerium Oberländer in die in Sachsen errichtete "Commission zur Erörterung der Gewerbs- und Arbeiterverhältnisse" berufen, übernahm er Anfang 1849 die Leitung des Büreaus und redigirte die meisten Schriften dieser Commission. Anfang 1850 vom Ministerium des Innern mit der Organisation der allgem. Gewerbeausstellung in Leipzig betraut, lehnte die ihm vom Leipziger Magistrat offerierte Stellung eines städtischen Baudirectors ab und übernahm auf den gleichzeitigen Antrag des Minist. des Innern Frhrn. v. Friesen Mitte 1850 die Leitung des eben errichteten statistischen Büreaus in Dresden. Am 1. August 1858 legte er, durch mißliebige Bemerkungen über Statistik in der sächs. Kammer veranlaßt, seine Stelle nieder und widmete sich dem Studium des Realcredits; seine Denkschrift über Hypothekenversicherung (mehr. Aufl.) gab Anlaß zur Gründung einer Hypotheken-Versicherungsgesellschaft, deren Leitung E. übernahm. Ende 1859 erfolgte seine Berufung in den preuß. Staatsdienst, welchem er seit 1. April 1860 in obiger Setllung angehört. Die meisten der von den statist. Büreaus zu Dresden (1850-58) und Berlin (1860-68) veröffentlichten Schriften hat er verfaßt oder veranlaßt. 1862 gründete er das Königl. statistische Seminar (eine Bildungsanstalt für Regierungs-Assessoren etc.), 1863 präsidierte er dem 5. internationalen, statistischen Congreß zu Berlin. Seit 1867 Mitglied des preuß. Abgeordnetenhauses für Schleiden-Malmedy.
National-liberal - Kein Portrait
Hirth's Almanach 1869 VIII - 15. Apr. 1869 - Abb. der Originalseite
Geb. 26. März 1821 in Dresden, empfing daselbst seine Schulbildung, stud. 1842-45 auf der Freiberger Akademie Berg- und Hüttenwesen, bereiste darauf zur praktischen Ausbildung die Berg- und Hüttendistrikte von Deutschland, Belgien, Frankreich und England, in den Wintersemestern 1846-48 zu theoretischen Studien an verschiedenen Lehrinstituten in Paris. Im August 1848 seiner technischen und ökonomischen Kenntnisse wegen vom Ministerium Oberländer in die in Sachsen errichtete "Commission zur Erörterung der Gewerbs- und Arbeiterverhältnisse" berufen, übernahm er Anfang 1849 die Leitung des Büreaus und redigirte die meisten Schriften dieser Commission. Anfang 1850 vom Ministerium des Innern mit der Organisation der allgem. Gewerbeausstellung in Leipzig betraut, lehnte die ihm vom Leipziger Magistrat offerirte Stellung eines städtischen Baudirectors ab und übernahm auf den gleichzeitigen Antrag des Minist. des Innern Frhrn. v. Friesen Mitte 1850 die Leitung des eben errichteten statistischen Büreaus in Dresden. Am 1. August 1858 legte er, durch mißliebige Bemerkungen über Statistik in der sächsischen Kammer veranlaßt, seine Stelle nieder und widmete sich dem Studium des Realcredits; seine Denkschrift über Hypothekenversicherung (mehr. Aufl.) gab Anlaß zur Gründung einer Hypotheken-Versicherungsgesellschaft, deren Leitung E. übernahm. Ende 1859 erfolgte seine Berufung in den preuß. Staatsdienst, welchem er seit 1. April 1860 in obiger Setllung angehört. Die meisten der von den statist. Büreaux zu Dresden (1850-58) und Berlin (1860-69) veröffentlichten Schriften hat er verfaßt oder veranlaßt. 1862 gründete er das Königl. statistische Seminar (eine Bildungsanstalt für Regierungs-Assessoren etc.), 1863 präsidirte er dem 5. internationalen statistischen Congreß zu Berlin. Seit 1867 Mitglied des Preuß. Abgeordnetenhauses für Schleiden-Malmedy.