Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Bruckmann, Hugo, geb. am 13 . 10 . 1863 in München
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
6. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 13. Oktober 1863 in München; katholisch. Besuchte Gymnasium und Handelsschule in München. Vorstand der F. Bruckmann A.G. 1886 bis 1908; als solcher an der Herausgabe der kunsthistorischen und kulturellen Werke dieses Verlages, insbesondere der Schriften von Heinrich Wölfflin, Houston St. Chamberlain u.a., eng beteiligt.; Herausgeber der "Dekorativen Kunst" bis 1908; Verlagsleitung der damals F. Bruckmann gehörigen München-Augsburger Abendzeitung. Später Verlagsleitung der Süddeutschen Monatshefte; 1924/25 auch Vertreter der Besitzerinteressen in der Leitung der Münchener Neuesten Nachrichten. 1917 bis 1930 eigener Verlag in München.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
8. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 13. Oktober 1863 in München; katholisch. Besuchte Gymnasium und Handelsschule in München. Vorstand der F. Bruckmann A.G. 1886 bis 1908; als solcher an der Herausgabe der kunsthistorischen und kulturellen Werke dieses Verlages, insbesondere der Schriften von Heinrich Wölfflin, Houston St. Chamberlain u.a., eng beteiligt.; Herausgeber der "Dekorativen Kunst" bis 1908; Verlagsleitung der damals F. Bruckmann gehörigen München-Augsburger Abendzeitung. Später Verlagsleitung der Süddeutschen Monatshefte; 1924/25 auch Vertreter der Besitzerinteressen in der Leitung der Münchener Neuesten Nachrichten. 1917 bis 1930 eigener Verlag in München. - Mitglied des Reichstags seit der 6. Wahlperiode 1932.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
9. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 13. Oktober 1863 in München; katholisch. Besuchte Gymnasium und Handelsschule in München. Vorstand der F. Bruckmann A.G. 1886 bis 1908; als solcher an der Herausgabe der kunsthistorischen und kulturellen Werke dieses Verlages, insbesondere der Schriften von Heinrich Wölfflin, Houston St. Chamberlain u.a., eng beteiligt; Herausgeber der "Dekorativen Kunst" bis 1908; Verlagsleitung der damals F. Bruckmann gehörigen München-Augsburger Abendzeitung. Später Verlagsleitung der Süddeutschen Monatshefte; 1924/25 auch Vertreter der Besitzerinteressen in der Leitung der Münchener Neuesten Nachrichten. 1917 bis 1930 eigener Verlag in München. - Mitglied des Reichstags seit der 6. Wahlperiode 1932.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
7. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 13. Oktober 1863 in München; katholisch. Besuchte Gymnasium und Handelsschule in München. Vorstand der F. Bruckmann A.G. 1886 bis 1908; als solcher an der Herausgabe der kunsthistorischen und kulturellen Werke dieses Verlages, insbesondere der Schriften von Heinrich Wölfflin, Houston St. Chamberlain u.a., eng beteiligt.; Herausgeber der "Dekorativen Kunst" bis 1908; Verlagsleitung der damals F. Bruckmann gehörigen München-Augsburger Abendzeitung. Später Verlagsleitung der Süddeutschen Monatshefte; 1924/25 auch Vertreter der Besitzerinteressen in der Leitung der Münchener Neuesten Nachrichten. 1917 bis 1930 eigener Verlag in München. - Mitglied des Reichstags seit der 6. Wahlperiode 1932.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Kein Portrait
10. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 13. Oktober 1863 in München; katholisch. Besuchte Gymnasium und Handelsschule in München. Vorstand der F. Bruckmann A.G. 1886 bis 1908; als solcher an der Herausgabe der kunsthistorischen und kulturellen Werke dieses Verlages, insbesondere der Schriften von Heinrich Wölfflin, Houston St. Chamberlain u.a., eng beteiligt; Herausgeber der "Dekorativen Kunst" bis 1908; Verlagsleitung der damals F. Bruckmann gehörigen München-Augsburger Abendzeitung. Später Verlagsleitung der Süddeutschen Monatshefte; 1924/25 auch Vertreter der Besitzerinteressen in der Leitung der Münchener Neuesten Nachrichten. 1917 bis 1930 eigener Verlag in München. Vorstand des Deutschen Museums in München. Seit 1934 Vorsitzender des Vorstandes der F. Bruckmann A. G. München. - Mitglied des Reichstags seit der 6. Wahlperiode 1932.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Kein Portrait
11. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 13. Oktober 1863 in München; katholisch. Besuchte Gymnasium und Handelsschule in München. Vorstand der F. Bruckmann A.G. 1886 bis 1908; als solcher an der Herausgabe der kunsthistorischen und kulturellen Werke dieses Verlages, insbesondere der Schriften von Heinrich Wölfflin, Houston St. Chamberlain u.a., maßgebend beteiligt; Herausgeber der "Dekorativen Kunst" bis 1908; Verlagsleitung der damals F. Bruckmann gehörigen München-Augsburger Abendzeitung. Später Verlagsleitung der Süddeutschen Monatshefte; 1924/25 auch Vertreter der Besitzerinteressen in der Leitung der Münchener Neuesten Nachrichten. 1917 bis 1930 eigener Verlag in München. Vorstand des Deutschen Museums in München. Vorsitzender des Aufsichtsrats des Deutschen Nachrichtenbüros in Berlin. Vorsitzender der Deutsch-Italienischen Gesellschaft, München. Groß-Offizier des Ital. Kronenordens. Vorsitzender des Vorstandes und Teilhaber der F. Bruckmann Komm.-Ges., München, Mitglied des Senates der Reichskulturkammer, Mitglied des Kleinen Rats der Deutschen Akademie. - Mitglied des Reichstags seit der 6. Wahlperiode 1932.