Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Hieber, Johannes, geb. am 25 . 06 . 1862 in Waldhausen
⇒ Reichstag
National-liberal - Kein Portrait
10. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 25. Juni zu Waldhausen, O.-A. Welzheim; evangelisch. Besuchte 1876-80 das evang.-theolog. Seminar in Schönthal und Urach. Studirte Philosophie und Theologie in Tübingen 1880-85, in Göttingen 1887. 1888-90 Repetent am evang.-theolog. Seminar (Stift) in Tübingen, 1890-92 Stadtpfarrer in Tuttlingen, seit 1892 Professor an der oberen Abtheilung des Kgl. Karlsgymnasiums in Stuttgart. Seit 1894 Mitglied der evangelischen Landessynode Württembergs als gewählter Abgeordneter der Diözese Tuttlingen.
National-liberal - Kein Portrait
10. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 25. Juni 1862 zu Waldhausen, O.-A. Welzheim, evangelisch. Besuchte 1876-80 das evang-theolog. Seminar in Schönthal und Arach. Studirte Philosophie und Theologie in Tübingen 1880-85, in Göttingen 1887. 1880-90 Repetent evang-theolog. Seminar (Stift) in Tübingen, 1890-92 Stadtpfarrer in Tuttlingen, seit 1892 Professor an der oberen Abtheilung des Kgl. Karlsgymnasiums in Stuttgart. Seit 1894 Mitglied der evangelischen Landesynode Württembergs als gewählter Abgeordneter der Diözese Tuttlingen.
National-liberal - Kein Portrait
11. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 25. Juni 1862 in Waldhausen, O.-A. Welzheim, evangelisch. Besuchte die Volksschule in Waldhausen, dann die Lateinschule in Schorndorf, 1876-80 das evangelisch-theologische Seminar in Schönthal und Urach, studierte 1880-85 Philosophie und Theologie in Tübingen, 1887 in Göttingen. 1880-90 Repetent in Tübingen, 1890-92 Stadtpfarrer in Tuttlingen, seit 1892 Professor am Karlsgymnasium in Stuttgart. Seit 1894 Mitglied der evangelischen Landesynode Württembergs, seit 1900 Mitglied der württembergischen Kammer der Abgeordneten, seit 1898 Mitglied des Reichstags.
National-liberal - Portrait
12. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 25. Juni 1862 in Waldhausen, O.-A. Welzheim, evangelisch. Besuchte die Volksschule in Waldhausen, dann die Lateinschule in Schorndorf, 1876-80 das evangelisch-theologische Seminar in Schöntal und Urach, studierte 1880-85 Philosophie und Theologie in Tübingen, 1887 in Göttingen. 1880-90 Repetent in Tübingen, 1890-92 Stadtpfarrer in Tuttlingen, seit 1892 Professor am Karlsgymnasium in Stuttgart. Seit 1894 Mitglied der evangelischen Landesynode Württembergs, seit 1900 Mitglied der württembergischen Kammer der Abgeordneten, seit 1898 Mitglied des Reichstags.