Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Hobrecht, Arthur Heinrich Rudolph Johnson, geb. am 14 . 08 . 1824 in Kobierczyn, Kreis Preuß. Stargardt
⇒ Reichstag
keine Angabe - Kein Portrait
Hirth's Almanach 1867 I - 2. Febr. 1867 - Abb. der Originalseite
Antwortet nicht.
National-liberal - Kein Portrait
5. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. 14. August 1824 in Kobierczyn, Kreis Preuß. Stargardt (evang.). Besuchte das Kollegium Fridericianum und Altstädtische Gymnasium in Königsberg i. Pr., die Universitäten Königsberg, Leipzig und Halle, trat in Naumburg 1844 in den Justizdienst, nach Beschäftigung bei den Gerichten Elbing, Braunsberg, Marienwerder 1846 zur Verwaltung über, wurde während des Nothstandes im Winter 1847-48 mit der Verwaltung des Landraths-Amts Rybnick (Oberschlesien), dann bis Ende 1849 mit der Verwaltung der Landrathsamts Grottkan betraut. 1850-53 Regier.-Assessor in Posen, 1853-56 Spezial-Kommissarius in Gleiwitz, 1856-60 Regier.-Assessor in Marienwerder, dann bis 1863 Hilfsarbeiter im Ministerium des Innern, von 1863 bis 1872 Oberbürgermeister in Breslau, 1872 bis März 1878 Oberbürgermeister von Berlin, Preuß. Staats- und Finanz-Minister von März 1878 bis Juli 1879. Von 1863 bis 1878 Mitgl. des Pr. Herrenhauses, seit Herbst 1879 Mitgl. des Preuß. Hauses der Abgeordneten für Preuß. Stargardt.
National-liberal - Kein Portrait
7. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. 14. August 1824 in Kobierczyn, Kreis Preuß. Stargardt (evang.). Bes. das Kollegium Fridericanum und Altstädtische Gymnasium in Königsberg i. Pr., die Universitäten Königsberg, Leipzig und Halle, trat in Naumburg 1844 in den Justizdienst, nach Beschäftigung bei den Gerichten Elbing, Braunsberg, Marienwerder 1846 zur Verwaltung über, wurde während des Nothstandes im Winter 1847-48 mit der Verwaltung des Landraths-Amts Rybnick (Oberschlesien), dann bis Ende 1849 mit der Verwaltung der Landrathsamts Grottkau betraut. 1850-53 Reg.-Assessor in Posen, 1853-56 Spezialkommissarius in Gleiwitz, 1856-60 Reg.-Assessor in Marienwerder, dann bis 1863 Hilfsarbeiter im Ministerium des Inneren, von 1863-72 Oberbürgermeister in Breslau, 1872 bis März 1878 Oberbürgermeister von Berlin, Preuß. Staats- u. Finanz-Minister von März 1878 bis Juli 1879. Von 1863-78 Mitgl. des Preuß. Herrenhauses, seit Herbst 1879 Mitgl. des Preuß. Abg.-Hauses für Preuß. Stargardt, des Reichstages 1881-84 und 1886 durch Nachwahl.