Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Litzmann, Karl, geb. am 22 . 01 . 1850 in Neuglobsow
⇒ Reichstag
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
9. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 22. Januar 1850 in Neuglobsow; evangelisch. Seit 1. April 1867 Soldat. Besuchte 1868 bis 1870 die Vereinigte Artillerie- und Ingenieurschule und 1872 bis 1875 die Preußische Kriegsakademie zu Berlin. Nahm am Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 und am Weltkrieg 1914 bis 1918 teil, in diesem als Kommandeur der 3. Garde-Inf.-Div., als Führer des 40. Res.-Korps und von Armeegruppen in Ost und West. Verwundet. Seit 24. April 1932 Mitglied des Preußischen Landtags. - Mitglied des Reichstags während der 7. Wahlperiode 1932 bis 15. Dezember 1932 und während der 8. Wahlperiode 1933 bis 2. April 1933.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
7. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 22. Januar 1850 in Neuglobsow; evangelisch. Seit 1. April 1867 Soldat. Besuchte 1868 bis 1870 die Vereinigte Artillerie- und Ingenieurschule und 1872 bis 1875 die Preußische Kriegsakademie zu Berlin. Nahm am Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 und am Weltkrieg 1914 bis 1918 teil, in diesem als Kommandeur der 3. Garde-Inf.-Div., als Führer des 40. Res.-Korps und von Armeegruppen in Ost und West. Verwundet. Seit 24. April 1932 Mitglied des Preußischen Landtags.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
8. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 22. Januar 1850 in Neuglobsow; evangelisch. Seit 1. April 1867 Soldat. Besuchte 1868 bis 1870 die Vereinigte Artillerie- und Ingenieurschule und 1872 bis 1875 die Preußische Kriegsakademie zu Berlin. Nahm am Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 und am Weltkrieg 1914 bis 1918 teil, in diesem als Kommandeur der 3. Garde-Inf.-Div., als Führer des 40. Res.-Korps und von Armeegruppen in Ost und West. Verwundet. Seit 24. April 1932 Mitglied des Preußischen Landtags. - Mitglied des Reichstags während der 7. Wahlperiode 1932 bis 15. Dezember 1932.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Kein Portrait
10. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 22. Januar 1850 in Neuglobsow; evangelisch. Seit 1. April 1867 Soldat. Besuchte 1868 bis 1870 die Vereinigte Artillerie- und Ingenieurschule und 1872 bis 1875 die Preußische Kriegsakademie zu Berlin. Nahm am Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 und am Weltkrieg 1914 bis 1918 teil; in diesem als Kommandeur der 3. Garde-Inf.-Div., als Führer des 40. Res.-Korps und von Armeegruppen in Ost und West. Verwundet. Pour le mérite mit Eichenlaub. Vom 24. April 1932 Mitglied des Preußischen Landtags bis zur Auflösung. - Mitglied des Reichstags während der 7. Wahlperiode 1932 bis 15. Dezember 1932, während der 8. Wahlperiode 1933 bis 2. April 1933 und seit der 9. Wahlperiode 1933. (Gestorben am 28. Mai 1936.)