Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Orterer, Georg, geb. am 30 . 10 . 1849 in Woerth (Oberbayern)
⇒ Reichstag
Zentrum - Kein Portrait
6. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 30. Okt. 1849 in Wörth (Oberbayern) (röm.-kath.). Besuchte die Lateinschule in dem Benediktinerstifte Scheyern (Oberbayern) und das Gymnasium zu Freising. 1868 bezog er behufs philosophischer und philologischer Studien die Hochschule München, 1873 die Universität Leipzig. Besuchte 1874 auf einer längeren wissenschaftlichen Reise Italien, Frankreich und England. 1874 (Herbst) Assistent am kgl. Ludwigsgymnasium in München; 1875 Studienlehrer in Schweinfurt, seit 1876 Studienlehrer und Lehrer der Hebräischen Sprache in München. Im Jahre 1882 Mitgl. des Landraths von Oberbayern und ständigen Landrathsausschusses; seit 1883 Mitgl. der Bayer. Abgeordnetenkammer (für München I), der "Fraktion der Rechten" angehörig.
Zentrum - Kein Portrait
7. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 30. Okt. 1849 in Wörth (Oberbayern) (röm.-kath.). Besuchte die Lateinschule in dem Benedikterstifte Scheyern und das Gymnasium zu Freising. 1868 bezog er behufs philosophischer und philologischer Studien die Hochschule München, 1873 die Universität Leipzig. Besuchte 1874 auf einer längeren wissenschaftlichen Reise Italien, Frankreich und England. 1874 (Herbst) Assistent am Kgl. Ludwigsgymnasium in München; 1875 Studienlehrer in Schweinfurt, 1976 Studienlehrer und Lehrer der Hebräischen Sprache am Ludwigsgymnasium in München; im Dezember 1886 zum Gymnasialprofessor in Freising befördert. Im Jahre 1882 Mitgl. des Landraths von Oberbayern; seit 1883 Mitgl. der Bayer. Abgeordnetenkammer (für München I), der "Fraktion der Rechten" angehörig; vom Jahre 1884 bis Schluß 1886 vertrat er den 5. Niederbayer. Wahlkreis (Deggendorf) im Reichstag.
Zentrum - Kein Portrait
8. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 30. Oktober 1849 zu Woerth bei Eding, Oberbayern; katholisch. Besuchte das Kloster Scheyern, das Gymnasium Freising und die Universitäten München und Leipzig. Wissenschaftliche Reisen in Italien, Frankreich und England 1874. 1873 philog. Hauptexamen gemacht, 1875 erste defin. Anstellung als Studienlehrer in Schweinfurt, 1876 als solcher nach München versetzt, 1886 Gymnasialprofessor in Freising. War einige Zeit Mitglied des Gemeindekollegiums in München, 1882 Mitglied des Landraths von Oberbayern; seit 1883 Mitglied der Bayr. Abgeordnetenkammer (zuerst für München 1, dann für den Wahlkreis Freising), der Fraktion der Rechten (jetzt Centrum) angehörig, Mitglied des Finanzausschusses dieser Kammer; vom Jahre 1884 bis Januar 1890 vertrat er den 5. Niederbayr. Wahlkreis (Deggendorf) im Reichstag als Mitglied des Centrums. Mehrfach literarisch thätig auf dem Gebiete der Sprachvergleichung und der klassischen Philologie.
Zentrum - Kein Portrait
8. Wahlperiode (Nachtrag) - Abb. der Originalseite
Geb. am 30. Oktober 1849 zu Woerth bei Eding, Oberbayern; katholisch. Besuchte das Kloster Scheyern, das Gymnasium Freising und die Universitäten München und Leipzig. Wissenschaftliche Reisen in Italien, Frankreich und England 1874. 1873 philog. Hauptexamen gemacht, 1875 erste defin. Anstellung als Studienlehrer in Schweinfurt, 1876 als solcher nach München versetzt, 1886 Gymnasialprofessor in Freising. War einige Zeit Mitglied des Gemeindekollegiums in München, 1882 Mitglied des Landraths von Oberbayern; seit 1883 Mitglied der Bayr. Abgeordnetenkammer (zuerst für München 1, dann für den Wahlkreis Freising), der Fraktion der Rechten (jetzt Centrum) angehörig, Mitglied des Finanzausschusses dieser Kammer; vom Jahre 1884 bis Januar 1890 vertrat er den 5. Niederbayr. Wahlkreis (Deggendorf) im Reichstag als Mitglied des Centrums. Mehrfach literarisch thätig auf dem Gebiete der Sprachvergleichung und der klassischen Philologie.