Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Stürtz, Emil, geb. am 15 . 11 . 1892 in Wiebs, Kr. Allenstein (Ostpreußen)
⇒ Reichstag
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
5. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 15. November 1892 in Wiebs, Kr. Allenstein (Ostpreußen); evangelisch. Besuchte Oberrealschule (Bessel) in Königsberg (Pr.). War erst Seefahrer. Diente als Einjährig-Freiwilliger bei der deutschen Kriegsmarine, bis zur Skagerakschlacht auf dem Schlachtkreuzer "Seydlitz", danach bei der Unterseebootswaffe. Zuletzt bei der I. deutschen U-Bootsflottille Mittelmeer (U. B. 128). Kriegsinvalide, Kriegsrentenempfänger. Nach dem Kriege in Reparaturschlosserei tätig, Kraftwagenführer, jetzt Geschäftsführer des Gaues Westfalen der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei und der Wochenzeitung "Westfalenwacht". Seit dem 17. November 1929 Mitglied des Westfälischen Provinzial-Landtages. Verfaßte im Sommer 1930 eine Abhandlung "Sowjetrußland" an Hand von Originaldokumenten sowjetrussischer Behörden.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
6. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 15. November 1892 in Wiebs, Kr. Allenstein (Ostpreußen); evangelisch. Besuchte Oberrealschule (Bessel) in Königsberg (Pr.). War erst Seefahrer. Diente als Einjährig-Freiwilliger bei der deutschen Kriegsmarine, bis zur Skagerakschlacht auf dem Schlachtkreuzer "Seydlitz", danach bei der Unterseebootswaffe. Zuletzt bei der I. deutschen U-Bootsflottille Mittelmeer (U. B. 128). Kriegsinvalide, Kriegsrentenempfänger. Nach dem Kriege in Reparaturschlosserei tätig, Kraftwagenführer. Stellvertretender Gauleiter der NSDAP Gau Westfalen-Süd. Mitglied des Westfälischen Provinziallandtags seit dem 17. November 1929. Mitglied des Reichstags seit der 5. Wahlperiode 1930.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
8. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 15. November 1892 in Wiebs, Kr. Allenstein (Ostpreußen); evangelisch. Besuchte Oberrealschule (Bessel) in Königsberg (Pr.). War erst Seefahrer. Diente als Einjährig-Freiwilliger bei der deutschen Kriegsmarine, bis zur Skagerakschlacht auf dem Schlachtkreuzer "Seydlitz", danach bei der Unterseebootswaffe. Zuletzt bei der I. deutschen U-Bootsflottille Mittelmeer (U. B. 128). Kriegsinvalide, Kriegsrentenempfänger. Nach dem Kriege in Reparaturschlosserei tätig, Kraftwagenführer. Stellvertretender Gauleiter der NSDAP Gau Westfalen-Süd. Mitglied des Westfälischen Provinziallandtags seit dem 17. November 1929. Mitglied des Reichstags seit der 5. Wahlperiode 1930.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
9. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 15. November 1892 in Wiebs, Kr. Allenstein (Ostpreußen); evangelisch. Besuchte Oberrealschule (Bessel) in Königsberg (Pr.). War erst Seefahrer. Diente als Einjährig-Freiwilliger bei der deutschen Kriegsmarine, bis zur Skagerakschlacht auf dem Schlachtkreuzer "Seydlitz", danach bei der Unterseebootswaffe. Zuletzt bei der I. deutschen U-Boots-Flottille Mittelmeer (U. B. 128). Kriegsinvalide, Kriegsrentenempfänger. Nach dem Kriege in Reparaturschlosserei tätig, Kraftwagenführer. Stellvertretender Gauleiter der NSDAP Gau Westfalen-Süd. Mitglied des Westfälischen Provinziallandtags seit dem 17. November 1929. Vorsitzender des Provinzialausschusses der Provinz Westfalen. - Mitglied des Reichstags seit der 5. Wahlperiode 1930.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
7. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 15. November 1892 in Wiebs, Kr. Allenstein (Ostpreußen); evangelisch. Besuchte Oberrealschule (Bessel) in Königsberg (Pr.). War erst Seefahrer. Diente als Einjährig-Freiwilliger bei der deutschen Kriegsmarine, bis zur Skagerakschlacht auf dem Schlachtkreuzer "Seydlitz", danach bei der Unterseebootswaffe. Zuletzt bei der I. deutschen U-Bootsflottille Mittelmeer (U. B. 128). Kriegsinvalide, Kriegsrentenempfänger. Nach dem Kriege in Reparaturschlosserei tätig, Kraftwagenführer. Stellvertretender Gauleiter der NSDAP Gau Westfalen-Süd. Mitglied des Westfälischen Provinziallandtags seit dem 17. November 1929. Mitglied des Reichstags seit der 5. Wahlperiode 1930.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Kein Portrait
10. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 15. November 1892 in Wiebs, Kr. Allenstein (Ostpreußen); evangelisch. Besuchte Oberrealschule (Bessel) in Königsberg (Pr.). War erst Seefahrer. Diente als Einjährig-Freiwilliger bei der deutschen Kriegsmarine, bis zur Skagerakschlacht auf dem Schlachtkreuzer "Seydlitz", danach bei der Unterseebootswaffe. Zuletzt bei der I. deutschen U-Boots-Flottille Mittelmeer (U. B. 128). Kriegsinvalide, Kriegsrentenempfänger. Nach dem Kriege in Reparaturschlosserei tätig, Kraftwagenführer. Stellvertretender Gauleiter der NSDAP. Gau Westfalen-Süd. Provinzialrat in Westfalen. - Mitglied des Reichstags seit der 5. Wahlperiode 1930.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
11. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 15. November 1892 in Wiebs, Kr. Allenstein (Ostpreußen); evangelisch. Besuchte Oberrealschule (Bessel) in Königsberg (Pr.). War erst Seefahrer. Diente als Einjährig-Freiwilliger bei der deutschen Kriegsmarine, bis zur Skagerakschlacht auf dem Schlachtkreuzer "Seydlitz", danach bei der Unterseebootswaffe. Zuletzt bei der I. deutschen U-Boots-Flottille Mittelmeer (U. B. 128). Kriegsinvalide, Kriegsrentenempfänger. Nach dem Kriege in Reparaturschlosserei tätig, Kraftwagenführer. Stellvertretender Gauleiter der NSDAP. Gau Westfalen-Süd. Provinzialrat in Westfalen. - Mitglied des Reichstags seit der 5. Wahlperiode 1930.