Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

2 Treffer

Erzberger, Matthias, geb. am 20 . 09 . 1875 in Buttenhausen
⇒ Reichstag
Zentrum - Kein Portrait
11. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 20. September 1875 in Buttenhausen; katholisch. Besuchte das Seminar in Saulgau und die Universität Freiburg in der Schweiz. War 2 Jahre im Schulfache und seit 1896 Redakteur und Schriftsteller in Stuttgart. Verfaßte eine Anzahl (6) politischer und sozialer Tagesschriften und als größeres Werk: "Die Säkularisation in Württemberg 1802-1810".
Zentrum - Portrait
12. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 20. September 1875 in Buttenhausen; katholisch. Besuchte das Seminar in Saulgau und die Universität Freiburg in der Schweiz. War 2 Jahre im Schulfache tätig; von 1896-1903 Redakteur und Schriftsteller in Stuttgart, seit 1903 Schriftsteller in Berlin. Verfaßte eine Anzahl (6) politischer und sozialer Tagesschriften, als größere Werke: "Die Säkularisation in Württemberg 1802-1810", "Zentrumspolitik im Reichstage" (4 Bände), "Arbeitskammern im Reichstage", "Toleranzantrag des Zentrums", "Das neue Militärpensionsgesetz", "Kolonial-Bilanz", "Warum wurde der Reichstag aufgelöst?" usw. Mitglied des Reichstags seit 1903.
Zentrum - Portrait
13. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 20. September 1875 in Buttenhausen; katholisch. Besuchte das Seminar in Saulgau und die Universität Freiburg in der Schweiz. War 2 Jahre im Schulfache tätig; von 1896-1903 Redakteur und Schriftsteller in Stuttgart, seit 1903 Schriftsteller in Berlin. Verfaßte eine Anzahl (6) politischer und sozialer Tagesschriften, als größere Werke: "Die Säkularisation in Württemberg 1802-1810", "Zentrumspolitik im Reichstage" (9 Bände), "Arbeitskammern im Reichstage", "Toleranzantrag des Zentrums", "Das neue Militärpensionsgesetz", "Kolonial-Bilanz", "Warum wurde der Reichstag aufgelöst?", "Müssen wir Zentrum wählen?", "Der Humor im Reichstag" usw. Mitglied der Reichsschuldenkomission seit 1904. Mitglied des Reichstags seit 1903.
Zentrum - Portrait
Verfassunggebende Nationalversammlung - Abb. der Originalseite
Geboren am 20. September 1875 zu Buttenhausen, Württemberg; katholisch. 1903-1919 Mitglied des Reichstags, 1918 Staatssekretär.
Zentrum - Portrait
1. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 20. September 1875 zu Buttenhausen; katholisch. 1903-1919 Mitglied des Reichstags, 1919-1920 Mitglied der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung, 1918 Staatssekretär, 1919 Reichsminister ohne Portefeuille, Juni 1919 Reichsminister der Finanzen bis Mai 1920.
Erzberger, Matthias, geb. am 20 . 09 . 1875 in Buttenhausen, Württemberg
⇒ Reichstag
Zentrum - Kein Portrait
11. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 20. September 1875 in Buttenhausen; katholisch. Besuchte das Seminar in Saulgau und die Universität Freiburg in der Schweiz. War 2 Jahre im Schulfache und seit 1896 Redakteur und Schriftsteller in Stuttgart. Verfaßte eine Anzahl (6) politischer und sozialer Tagesschriften und als größeres Werk: "Die Säkularisation in Württemberg 1802-1810".
Zentrum - Portrait
12. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 20. September 1875 in Buttenhausen; katholisch. Besuchte das Seminar in Saulgau und die Universität Freiburg in der Schweiz. War 2 Jahre im Schulfache tätig; von 1896-1903 Redakteur und Schriftsteller in Stuttgart, seit 1903 Schriftsteller in Berlin. Verfaßte eine Anzahl (6) politischer und sozialer Tagesschriften, als größere Werke: "Die Säkularisation in Württemberg 1802-1810", "Zentrumspolitik im Reichstage" (4 Bände), "Arbeitskammern im Reichstage", "Toleranzantrag des Zentrums", "Das neue Militärpensionsgesetz", "Kolonial-Bilanz", "Warum wurde der Reichstag aufgelöst?" usw. Mitglied des Reichstags seit 1903.
Zentrum - Portrait
13. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 20. September 1875 in Buttenhausen; katholisch. Besuchte das Seminar in Saulgau und die Universität Freiburg in der Schweiz. War 2 Jahre im Schulfache tätig; von 1896-1903 Redakteur und Schriftsteller in Stuttgart, seit 1903 Schriftsteller in Berlin. Verfaßte eine Anzahl (6) politischer und sozialer Tagesschriften, als größere Werke: "Die Säkularisation in Württemberg 1802-1810", "Zentrumspolitik im Reichstage" (9 Bände), "Arbeitskammern im Reichstage", "Toleranzantrag des Zentrums", "Das neue Militärpensionsgesetz", "Kolonial-Bilanz", "Warum wurde der Reichstag aufgelöst?", "Müssen wir Zentrum wählen?", "Der Humor im Reichstag" usw. Mitglied der Reichsschuldenkomission seit 1904. Mitglied des Reichstags seit 1903.
Zentrum - Portrait
Verfassunggebende Nationalversammlung - Abb. der Originalseite
Geboren am 20. September 1875 zu Buttenhausen, Württemberg; katholisch. 1903-1919 Mitglied des Reichstags, 1918 Staatssekretär.
Zentrum - Portrait
1. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 20. September 1875 zu Buttenhausen; katholisch. 1903-1919 Mitglied des Reichstags, 1919-1920 Mitglied der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung, 1918 Staatssekretär, 1919 Reichsminister ohne Portefeuille, Juni 1919 Reichsminister der Finanzen bis Mai 1920.