Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Stoecker, Christian Adolf, geb. am 11 . 12 . 1835 in Halberstadt
⇒ Reichstag
Christlich-sozial - Kein Portrait
5. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. 11. Dezember 1835 (evang.). Besuchte die höhere Bürgerschule und das Gymnasium in Halberstadt, die Universitäten Halle und Berlin; eine längere Studienreise in Italien 1862-1863, außer den theolog. Prüfungen auch das Oberlehrer-Examen absolvirt. Pfarrer in Seggerde 1863-1866, in Hamersleben 1866-1871, Divisionspfarrer in Metz 1871-1874, seitdem Hof- und Domprediger in Berlin. Mitglied des Preuß. Abg.-H. seit 1879 für den Wahlkreis Bielefeld-Herford-Halle. - Wahlkr.: 1. Reg.-Bez. Arnsberg, Siegen. (Christlich-sozial, Fraktion der Deutsch-Konservat.)
Christlich-sozial, Fraktion der Deutsch-Konservativen - Kein Portrait
6. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. 11. Dez. 1835 (evang.). Bes. die höhere Bürgerschule und das Gymnasium in Halberstadt, die Universitäten Halle und Berlin; längere Studienreise in Italien 1862-63; außer den theolog. Prüfungen auch das Oberlehrer-Examen absolvirt. Pfarrer in Seggerde 1863-66, in Hamersleben 1866-71, Divisionspfarrer in Metz 1871-74, seitdem Hof- und Domprediger in Berlin. Mitgl. des Preuß. Abg.-Hauses seit 1879 für den Wahlkreis Bielefeld-Herford-Halle, des Reichstages seit 1881.
Christlich-sozial, Fraktion der Deutsch-Konservativen - Kein Portrait
7. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. 11.Dez. 1835 (evang.). Bes. die höhere Bürgerschule und das Gymnasium in Halberstadt, die Universitäten Halle und Berlin; längere Studienreise in Italien 1862-63; außer den theolog. Prüfungen auch das Oberlehrer-Examen absolvirt. Pfarrer in Seggerde 1863-66, in Hamersleben 1866-71, Divisionspfarrer in Metz 1871-74, seitdem Hof- und Domprediger in Berlin. Mitgl. des General-Synodalraths der evangel. Landeskirche Preußens, I. geistl. Beisitzer der Brandenburgischen Provinzialsynode. Mitgl. des Preuß. Abg.-Hauses seit 1879 für den Wahlkreis Bielefeld-Herford-Halle, des Reichstages seit 1881.
Christlich-sozial, Fraktion der Deutsch-Konservativen - Kein Portrait
8. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 11. Dezember 1835 zu Halberstadt; evangelisch. Besuchte die höherere Bürgerschule und das Gymnasium zu Halberstadt, die Universitäten Halle und Berlin. Von 1862-63 längere Studienreise in Italien. Absolvirte außer den theologischen Prüfungen auch das Oberlehrer-Examen. Von 1863-66 Pfarrer in Seggerde, 1866-71 in Hamersleben, 1871-74 Divisionspfarrer in Metz, seitdem Hof- und Domprediger in Berlin. Mitglied des General-Synodalraths der evangelischen Landeskirche Preußens, I. geistlicher Beisitzer der Brandenburgischen Provinzial-Synode. Mitglied des Preuß. Abgeordnetenhauses seit 1879 für den Wahlkreis Bielefeld-Herford-Halle, des Reichstages seit 1881 für den 1. Wahlkreis Reg.-Bez. Arnsberg, Siegen.
Christlich-sozial, Fraktion der Deutsch-Konservativen - Kein Portrait
8. Wahlperiode (Nachtrag) - Abb. der Originalseite
Geb. am 11. Dezember 1835 zu Halberstadt; evangelisch. Besuchte die höherere Bürgerschule und das Gymnasium zu Halberstadt, die Universitäten Halle und Berlin. Von 1862-63 längere Studienreise in Italien. Absolvirte außer den theologischen Prüfungen auch das Oberlehrer-Examen. Von 1863-66 Pfarrer in Seggerde, 1866-71 in Hamersleben, 1871-74 Divisionspfarrer in Metz, seitdem Hof- und Domprediger in Berlin. Mitglied des General-Synodalraths der evangelischen Landeskirche Preußens, I. geistlicher Beisitzer der Brandenburgischen Provinzial-Synode. Mitglied des Preuß. Abgeordnetenhauses seit 1879 für den Wahlkreis Bielefeld-Herford-Halle, des Reichstages seit 1881 für den 1. Wahlkreis Reg.-Bez. Arnsberg, Siegen.
Christlich-sozial - Kein Portrait
10. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 11. Dezember 1835 zu Halberstadt; evangelisch. Besuchte die Höhere Bürgerschule und das Gymnasium zu Halberstadt, die Universitäten Halle a. S. und Berlin. 1863 Pastor in Seggerde (Prov. Sachsen), 1866 Pastor in Hamersleben (Prov. Sachsen). 1871 Divisionspfarrer in Metz (zugleich Gymnasiallehrer und Direktor der dortigen Höheren Töchterschule). 1874 Hof- u. Domprediger in Berlin. 1890 Abschied. Von 1881-93 Mitglied des Reichstages. 1879-98 Mitglied des Abgeordnetenhauses. Von 1881 bis jetzt erster geistlicher Beisitzer des Provinzialsynodalvorstandes. Zeitweise Mitglied des Syndalraths und des General-Synodalvorstandes. Schriften: "Christlich und Sozial", (2. Aufl.), "Wach auf, evangelisches Volk", (kirchenpolitische Aufsätze), "Schriften zur Judenfrage".
Christlich-sozial - Kein Portrait
11. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 11. Dezember 1835 in Halberstadt; evangelisch. Besuchte die Höhere Bürgerschule und das Gymnasium zu Halberstadt, die Universitäten Halle a. S. und Berlin. 1863 Pastor in Seggerde (Provinz Sachsen), 1866 Pastor in Hamersleben (Provinz Sachsen), 1871 Divisionspfarrer in Metz (zugleich Gymnasiallehrer und Direktor der dortigen Höheren Töchterschule), 1874 Hof- und Domprediger in Berlin, 1890 Abschied. Von 1881 bis 1893 Mitglied des Reichstags, 1879-98 Mitglied des Abgeordnetenhauses. Von 1881 bis jetzt erster geistlicher Beisitzer des Provinzial-Synodalvorstandes. Zeitweise Mitglied des Synodalrats und der General-Synodalvorstandes. Schriften: "Christlich und Sozial", (2. Auflage), "Wach auf, evangelisches Volk", (kirchenpolitische Aufsätze), "Schriften zur Judenfrage".
Christlich-sozial, Wirtschaftliche Vereinigung - Portrait
12. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 11. Dezember 1835 in Halberstadt; evangelisch. Besuchte die Höherer Bürgerschule und das Gymnasium zu Halberstadt, die Universitäten Halle a. S. und Berlin. 1863 Pastor in Seggerde (Provinz Sachsen), 1866 Pastor in Hamersleben (Provinz Sachsen), 1871 Divisionspfarrer in Metz (zugleich Gymnasiallehrer und Direktor der dortigen Höheren Töchterschule) 1874 Hof- und Domprediger in Berlin, 1890 Abschied. Von 1881 bis 1893 und von 1898 ab Mitglied des Reichstages, 1879-98 Mitglied des Abgeordnetenhauses. Von 1881 bis jetzt erster geistlicher Beisitzer des Provinzial-Synodalvorstandes. Zeitweise Mitglied des Synodalrats; gegenwärtig Mitglied des General-Synodalvorstandes. Schriften: "Christlich und Sozial", (2. Auflage), "Wach auf, evangelisches Volk", (kirchenpolitische Aufsätze), "Schriften zur Judenfrage".
Christlich-sozial, Wirtschaftliche Vereinigung - Kein Portrait
12. Wahlperiode (Nachtrag) - Abb. der Originalseite
Geb. am 11. Dezember 1835 in Halberstadt; evangelisch. Besuchte die Höherer Bürgerschule und das Gymnasium zu Halberstadt, die Universitäten Halle a. S. und Berlin. 1863 Pastor in Seggerde (Provinz Sachsen), 1866 Pastor in Hamersleben (Provinz Sachsen), 1871 Divisionspfarrer in Metz (zugleich Gymnasiallehrer und Direktor der dortigen Höheren Töchterschule), 1874 Hof- und Domprediger in Berlin, 1890 Abschied. Von 1881 bis 1893 und von 1898 ab Mitglied des Reichstages, 1879-98 Mitglied des Abgeordnetenhauses. Von 1881 bis jetzt erster geistlicher Beisitzer des Provinzial-Synodalvorstandes. Zeitweise Mitglied des Synodalrats; gegenwärtig Mitglied des General-Synodalvorstandes. Schriften: "Christlich und Sozial", (2. Auflage), "Wach auf, evangelisches Volk", (kirchenpolitische Aufsätze), "Schriften zur Judenfrage".Mandat am 6. November 1908 niedergelegt.