Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Helfferich, Karl, geb. am 22 . 07 . 1872 in Neustadt a. d. Haardt (Rheinpfalz)
⇒ Reichstag
Deutschnationale Volkspartei - Portrait
1. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 22. Juli 1872 zu Neusatdt a.D. Haardt (Rheinpfalz); protestantisch. Gymnasium Neustadt a. d. Haardt, 1890-1894 Universitäten München, Berlin, Straßburg i. E. (Rechts- und Staatswissenschaften). 1899 Privatdozent der Staatswissenschaften an der Universität Berlin. Erhielt 1901 den Professortitel. 1901 als Referent für wirtschaftliche Angelegenheiten in die Kolonialabteilung des Auswärtigen Amtes berufen; 1905 ebendort Vortragender Rat. 1906 in die Leitung der Anatolischen Eisenbahn und Bagdad-Eisenbahn in Konstantinopel eingetreten. 1908 Direktor der Deutschen Bank in Berlin. Februar 1915 zum Staatssekretär des Reichsschatzamts ernannt. März 1915 preußischer Staatsminister. Mai 1916 Staatssekretär des Innern und Stellvertreter des Reichskanzlers. November 1917 zurückgetreten. Dezember 1917 mit Vorbereitung der wirtschaftlichen Friedensverhandlungen beauftragt. Nach Ermordung des Grafen Mirbach im Sommer 1918 diplomatischer Vertreter des Deutschen Reichs bei der russischen Sowjetregierung in Moskau. Veröffentlichte u. a.: "Die Reform des deutschen Geldwesens nach der Gründung des Reichs", 2 Bände, 1898. "Handelspolitik" 1900. "Das Geld", 1. Auflage 1903, 4. Auflage 1919. "Deutschlands Volkswohlstand", 1. Auflage 1913, 7. Auflage 1917. "Der Weltkrieg", 3 Bände, 1919.