Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Bürckel, Josef, geb. am 30 . 03 . 1895 in Lingenfeld (Pfalz) b. Germersheim
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
5. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 30. März 1895 in Lingenfeld (Pfalz) b. Germersheim; katholisch. Besuchte von 1909 bis 1914 Lehrerbildungsanstalt Speyer. Kriegsfreiwilliger - Frontsoldat. 1920 Staatsprüfung. Ab 1920 angestellt als Lehrer in Rodalben (Pfalz), ab August 1927 Lehrer in Mußbach (Pfalz). - Führer der pfälzischen Nationalsozialisten.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
6. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 30. März 1895 in Lingenfeld (Pfalz) b. Germersheim; katholisch. Besuchte von 1909 bis 1914 Lehrerbildungsanstalt Speyer. Kriegsfreiwilliger - Frontsoldat. 1920 Staatsprüfung. Ab 1920 angestellt als Lehrer in Rodalben (Pfalz), ab August 1927 Lehrer in Mußbach (Pfalz). - Führer der pfälzischen Nationalsozialisten. - Mitglied des Reichstags seit der 5. Wahlperiode 1930.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
8. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 30. März 1895 in Lingenfeld (Pfalz) b. Germersheim; katholisch. Besuchte von 1909 bis 1914 Lehrerbildungsanstalt Speyer. Kriegsfreiwilliger - Frontsoldat. 1920 Staatsprüfung. Ab 1920 angestellt als Lehrer in Rodalben (Pfalz), ab August 1927 Lehrer in Mußbach (Pfalz). - Führer der pfälzischen Nationalsozialisten. - Mitglied des Reichstags seit der 5. Wahlperiode 1930.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
7. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 30. März 1895 in Lingenfeld (Pfalz) b. Germersheim; katholisch. Besuchte von 1909 bis 1914 Lehrerbildungsanstalt Speyer. Kriegsfreiwilliger - Frontsoldat. 1920 Staatsprüfung. Ab 1920 angestellt als Lehrer in Rodalben (Pfalz), ab August 1927 Lehrer in Mußbach (Pfalz). - Führer der pfälzischen Nationalsozialisten. - Mitglied des Reichstags seit der 5. Wahlperiode 1930.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
9. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 30. März 1895 in Lingenfeld (Pfalz) b. Germersheim; katholisch. Besuchte von 1909 bis 1914 Lehrerbildungsanstalt Speyer. Kriegsfreiwilliger - Frontsoldat. 1920 Staatsprüfung. Ab 1920 angestellt als Lehrer. - Führer der pfälzischen Nationalsozialisten. - Mitglied des Reichstags seit der 5. Wahlperiode 1930.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Kein Portrait
10. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 30. März 1895 in Lingenfeld (Pfalz) b. Germersheim; katholisch. Besuchte von 1909 bis 1914 Lehrerbildungsanstalt Speyer. Kriegsfreiwilliger - Frontsoldat, 1920 Staatsprüfung. Ab 1920 angestellt als Lehrer. - 1933 Hauptlehrer. Führer der pfälzisch-saarländischen Nationalsozialisten. 1934 bis 1. März 1935 Saarbevollmächtigter des Führers. Ab 1. März 1935 Reichskommissar für die Rückgliederung des Saarlandes. - Mitglied des Reichstags seit der 5. Wahlperiode 1930.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Kein Portrait
11. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 30. März 1895 in Lingenfeld (Pfalz) b. Germersheim; katholisch. Besuchte von 1909 bis 1914 Lehrerbildungsanstalt Speyer. Kriegsfreiwilliger - Frontsoldat, 1920 Staatsprüfung. Ab 1920 angestellt als Lehrer. - 1933 Hauptlehrer. Führer der pfälzisch-saarländischen Nationalsozialisten. 1934 bis 1. März 1935 Saarbevollmächtigter des Führers. Ab 1. März 1935 Reichskommissar für die Rückgliederung des Saarlandes. - Mitglied des Reichstags seit der 5. Wahlperiode 1930.