Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Graf (Leipzig), Georg Engelbert, geb. am 25 . 07 . 1881 in Bobstedt (Hessen)
Sozialdemokratische Partei - Portrait
4. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 25. Juli 1881 in Bobstedt (Hessen); Dissident. Besuchte die Volksschule Lorsch (Hessen), absolvierte das Gymnasium Bensheim a.D. B., studierte an den Universitäten Berlin und Zürich. 1909 bis 1916 Lehrer beim Zentralbildungsausschuß der Sozialdemokratischen Partei. 1919 bis 1921 Leiter der sozialistischen Heimvolkshochschule Schloß Tinz bie Gera. 1921 Leiter des Bildungswesens im Deutschen Metallarbeiterverband. Seit 1926 Leiter der Wirtschaftsschule des Deutschen Metallarbeiterverbandes. 1919 bis 1921 Redakteur der Jugendzeitschrift der Unabhängigen Sozialdemokratischen Partei; seit 1925 Redakteur der "Jungsozialistischen Blätter" seit 1927 Herausgeber der "Jungsozialistischen Schriftenreihe". Schiften u.a. "Entwicklungsgeschichte der Erde", "Landkarte Europas gestern und morgen", "Erdöl", Erdölkapitalismus und Erdölpolitik". "England am Scheideweg", "Das Märchen von den Eisriesen", "Das Märchen vom Rhein und von den Menschen".
Sozialdemokratische Partei - Portrait
5. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 25. Juli 1881 in Bobstadt (Hessen); Dissident. Besuchte die Volksschule Lorsch (Hessen), absolvierte das Gymnasium Bensheim a.D. B., studierte an den Universitäten Berlin und Zürich. 1909 bis 1916 Lehrer beim Zentralbildungsausschuß der Sozialdemokratischen Partei. 1919 bis 1921 Leiter der sozialistischen Heimvolkshochschule Schloß Tinz bei Gera. 1921 Leiter des Bildungswesens im Deutschen Metallarbeiterverband. Seit 1926 Leiter der Wirtschaftsschule des Deutschen Metallarbeiterverbandes in Dürrenberg. 1919 bis 1921 Redakteur der Jugendzeitschrift der Unabhängigen Sozialdemokratischen Partei; seit 1925 Redakteur der "Jungsozialistischen Blätter" seit 1927 Herausgeber der "Jungsozialistischen Schriftenreihe". Schiften u.a. "Entwicklungsgeschichte der Erde", "Landkarte Europas gestern und morgen", "Erdöl, Erdölkapitalismus und Erdölpolitik", "England am Scheideweg", "Das Märchen von den Eisriesen", "Das Märchen vom Rhein und von den Menschen". - Mitglied des Reichstags seit der 4. Wahlperiode 1928.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
6. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 25. Juli 1881 in Bobstadt (Hessen); Dissident. Besuchte die Volksschule Lorsch (Hessen), absolvierte das Gymnasium Bensheim a.D. B., studierte an den Universitäten Berlin und Zürich. 1909 bis 1916 Lehrer beim Zentralbildungsausschuß der Sozialdemokratischen Partei. 1919 bis 1921 Leiter der sozialistischen Heimvolkshochschule Schloß Tinz bei Gera. 1921 Leiter des Bildungswesens im Deutschen Metallarbeiterverband. Seit 1926 Leiter der Wirtschaftsschule des Deutschen Metallarbeiterverbandes in Dürrenberg. 1919 bis 1921 Redakteur der Jugendzeitschrift der Unabhängigen Sozialdemokratischen Partei; 1925 bis 1931 Redakteur der "Jungsozialistischen Blätter" seit 1927 Herausgeber der "Jungsozialistischen Schriftenreihe". Schiften u.a. "Entwicklungsgeschichte der Erde", "Landkarte Europas gestern und morgen", "Erdöl, Erdölkapitalismus und Erdölpolitik", "Die Industrialisierung der Sowjetunion", "Riesen und Knirpse", "England am Scheideweg", "Das Märchen vom Rhein und von den Menschen". - Mitglied des Reichstags seit der 4. Wahlperiode 1928.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
8. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 25. Juli 1881 in Bobstadt (Hessen); Dissident. Besuchte die Volksschule Lorsch (Hessen), absolvierte das Gymnasium Bensheim a.D. B., studierte an den Universitäten Berlin und Zürich. 1909 bis 1916 Lehrer beim Zentralbildungsausschuß der Sozialdemokratischen Partei. 1919 bis 1921 Leiter der sozialistischen Heimvolkshochschule Schloß Tinz bei Gera. 1921 Leiter des Bildungswesens im Deutschen Metallarbeiterverband. Seit 1926 Leiter der Wirtschaftsschule des Deutschen Metallarbeiterverbandes in Dürrenberg. 1919 bis 1921 Redakteur der Jugendzeitschrift der Unabhängigen Sozialdemokratischen Partei; 1925 bis 1931 Redakteur der "Jungsozialistischen Blätter" seit 1927 Herausgeber der "Jungsozialistischen Schriftenreihe". Schiften u.a. "Entwicklungsgeschichte der Erde", "Landkarte Europas gestern und morgen", "Erdöl, Erdölkapitalismus und Erdölpolitik", "Die Industrialisierung der Sowjetunion", "Riesen und Knirpse", "England am Scheideweg", "Das Märchen vom Rhein und von den Menschen". - Mitglied des Reichstags seit der 4. Wahlperiode 1928.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
7. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 25. Juli 1881 in Bobstadt (Hessen); Dissident. Besuchte die Volksschule Lorsch (Hessen), absolvierte das Gymnasium Bensheim a.D. B., studierte an den Universitäten Berlin und Zürich. 1909 bis 1916 Lehrer beim Zentralbildungsausschuß der Sozialdemokratischen Partei. 1919 bis 1921 Leiter der sozialistischen Heimvolkshochschule Schloß Tinz bei Gera. 1921 Leiter des Bildungswesens im Deutschen Metallarbeiterverband. Seit 1926 Leiter der Wirtschaftsschule des Deutschen Metallarbeiterverbandes in Dürrenberg. 1919 bis 1921 Redakteur der Jugendzeitschrift der Unabhängigen Sozialdemokratischen Partei; 1925 bis 1931 Redakteur der "Jungsozialistischen Blätter" seit 1927 Herausgeber der "Jungsozialistischen Schriftenreihe". Schiften u.a. "Entwicklungsgeschichte der Erde", "Landkarte Europas gestern und morgen", "Erdöl, Erdölkapitalismus und Erdölpolitik", "Die Industrialisierung der Sowjetunion", "Riesen und Knirpse", "England am Scheideweg", "Das Märchen vom Rhein und von den Menschen". - Mitglied des Reichstags seit der 4. Wahlperiode 1928.