Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Schwede, Franz, geb. am 05 . 03 . 1888 in Drowöhnen (Kr. Memel)
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
9. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 5. März 1888 in Drowöhnen (Kr. Memel); evangelisch. Volksschule, Fortbildungsschule, Divisionsschule der 2. W. D., Deckoffizier-Schule Kiel/Wik. Maschinenbauhandwerk erlernt. Militärdienstzeit 1906 bis 1921. Betriebsinspektor bei Städt. Elektrizitätswerk Coburg. SA-Standartenführer. 1925 Mitglied des Stadtrats Coburg, 25. August 1930 ehrenamtlicher Bürgermeister, 12. Mai 1933 Oberbürgermeister der Stadt Coburg. Seit 1. Oktober 1930 Mitglied des Bayr. Landtags, 31. Mai 1932 1. Vizepräsident des Bayr. Landtags. Vorstandsmitglied des Deutschen Gemeindetags, Stellv. Vorsitzender des Bayr. Gemeindetags, Vorstandsmitglied des Bayr. Sparkassen- und Giroverbandes, Vorsitzender im Verwaltungsrat der Bayern, Öffentliche Anstalt für Volks und Lebensversicherung, Vorsitzender des Kreisverbandes für Ober- u. Mittelfranken der Bayr. Sparkassen, Mitglied des Aufsichtsrates der Überlandwerke A. G. Oberfranken, Sitz Bamberg, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Überlandwerke A. G. Coburg, Präsident des Reichstreubundes ehemaliger Berufssoldaten.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Kein Portrait
10. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 5. März 1888 in Drowöhnen (Kr. Memel); evangelisch. Volksschule, Fortbildungsschule, Divisionsschule der 2. W. D., Deckoffizierschule Kiel/Wik. Maschinenbauhandwerk erlernt. Militärdienstzeit 1906 bis 1921. Betriebsinspektor bei Städt. Elektrizitätswerk Coburg. Pg. seit Gründung, Mitglieds-Nr. 1581. SA.-Brigadeführer. 1925 Mitglied des Stadtrats Coburg, 25. August 1930 ehrenamtlicher Bürgermeister, 12. Mai 1933 Oberbürgermeister der Stadt Coburg bis 30. Juni 1934. Vom 1. Oktober 1930 bis Auflösung Mitglied des Bayer. Landtags, 31. Mai 1932 1. Vizepräsident des Bayer. Landtags, 1. Juli 1934 Regierungspräsident von Niederbayern und Oberpfalz, Regensburg, 21. Juli 1934 Gauleiter von Pommern, 30. Juli 1934 Oberpräsident v. Pommern, 1. September 1934 Preuß. Staatsrat, Stellvertretender Bundesführer des Soldatenbundes, Präsident des Reichtreubundes ehemaliger Berufssoldaten, Ehrenamtlicher Richter im Obersten Ehren- und Disziplinarhof der Deutschen Arbeitsfront, Vorsitzender des Verbandes öffentl. Lebensversicherungsanstalten und des Verbandes öffentl. Unfall- und Haftpflichtversicherungensanstalten in Deutschland, Mitglied der Akademie für Deutsches Recht, Mitglied des Ausschusses für Kommunalrecht und Kommunalverfassung bei der Akademie für Deutsches Recht, Vorstandsmitglied des Deutschen Gemeindetages, Mitglied des Ausschusses für gemeindliche Wirtschaft im Deutschen Gemeindetag, Vorstandsmitglied des Bayer. Sparkassen- und Giroverbandes, Vorsitzender im Verwaltungsrat der Bayern, Öffentliche Anstalt für Volks und Lebensversicherung, Mitglied des Aufsichtsrates der Überlandwerke A.-G. Oberfranken, Sitz Bamberg, Mitglied der Nationalsynode der Deutsch-Ev. Kirche, Stellv. Vorsitzender im Aufsichtsrat der Zentraleuropäischen Versicherungsbank A.-G. Berlin, Territorialdelegierter der freiw. Krankenpflege in Pommern, Vorsitzender des Provinzial-Männervereins des Deutschen Roten Kreuzes. - Mitglied des Reichstags seit der 9. Wahlperiode 1933.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
11. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 5. März 1888 in Drowöhnen (Kr. Memel); evangelisch. Volksschule, Fortbildungsschule, Divisionsschule der 2. W. D., Deckoffizierschule Kiel/Wik. Maschinenbauhandwerk erlernt. Militärdienstzeit 1906 bis 1921. Betriebsinspektor bei Städt. Elektrizitätswerk Coburg. Pg. seit Gründung, Mitglieds-Nr. 1581. SA.-Brigadeführer. 1925 Mitglied des Stadtrats Coburg, 25. August 1930 ehrenamtlicher Bürgermeister, 12. Mai 1933 Oberbürgermeister der Stadt Coburg bis 30. Juni 1934. Vom 1. Oktober 1930 bis Auflösung Mitglied des Bayer. Landtags, 31. Mai 1932 1. Vizepräsident des Bayer. Landtags, 1. Juli 1934 Regierungspräsident von Niederbayern und Oberpfalz, Regensburg, 21. Juli 1934 Gauleiter von Pommern, 30. Juli 1934 Oberpräsident v. Pommern, 1. September 1934 Preuß. Staatsrat, Stellvertretender Bundesführer des Soldatenbundes, Präsident des Reichtreubundes ehemaliger Berufssoldaten, Ehrenamtlicher Richter im Obersten Ehren- und Disziplinarhof der Deutschen Arbeitsfront, Vorsitzender des Verbandes öffentl. Lebensversicherungsanstalten und des Verbandes öffentl. Unfall- und Haftpflichtversicherungensanstalten in Deutschland, Mitglied der Akademie für Deutsches Recht, Mitglied des Ausschusses für Kommunalrecht und Kommunalverfassung bei der Akademie für Deutsches Recht, Vorstandsmitglied des Deutschen Gemeindetages, Mitglied des Ausschusses für gemeindliche Wirtschaft im Deutschen Gemeindetag, Vorstandsmitglied des Bayer. Sparkassen- und Giroverbandes, Vorsitzender im Verwaltungsrat der Bayern, Öffentliche Anstalt für Volks und Lebensversicherung, Mitglied des Aufsichtsrates der Überlandwerke A.-G. Oberfranken, Sitz Bamberg, Mitglied der Nationalsynode der Deutsch-Ev. Kirche, Stellv. Vorsitzender im Aufsichtsrat der Zentraleuropäischen Versicherungsbank A.-G. Berlin, Territorialdelegierter der freiw. Krankenpflege in Pommern, Vorsitzender des Provinzial-Männervereins des Deutschen Roten Kreuzes. - Mitglied des Reichstags seit der 9. Wahlperiode 1933.