Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Schepmann, Wilhelm, geb. am 17 . 06 . 1894 in Hattingen (Ruhr)
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
9. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 17. Juni 1894 in Hattingen (Ruhr); evangelisch. Wegen nationalsozialistischer Betätigung ohne Pension aus dem Staatsdienst entlassen. Soldat von 1914 bis Ende 1918, 7. Jäger, Leutnant d. Res., Jäger 7 Bückeburg, Kompanieführer, Bataillons-Adjutant Jäger 7, Gerichtsoffizier. Weltkrieg im Westen und Osten. Dreimal verwundet, davon zweimal schwer. SA-Führer in Hattingen und Gau Essen. SA-Oberführer in Westfalen Süd. SA-Gruppenführer Westfalen (Westf.-Nord, Westf.-Süd, Lippe und Schaumburg-Lippe). - Mitglied des Preuß. Landtags seit 1932.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Kein Portrait
10. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 17. Juni 1894 in Hattingen (Ruhr); evangelisch. Wegen nationalsozialistischer Betätigung ohne Pension aus dem Staatsdienst entlassen. Soldat von 1914 bis Ende 1918, 7. Jäger, Leutnant d. Res., Jäger 7 Bückeburg, Kompanieführer, Bataillons-Adjutant Jäger 7, Gerichtsoffizier. Weltkrieg im Westen und Osten. Dreimal verwundet, davon zweimal schwer. SA.-Führer in Hattingen und im Gau Essen. SA.-Oberführer in Westfalen Süd. SA.-Gruppenführer Westfalen (Westf.-Nord, Westf. Süd, Lippe und Schaumburg-Lippe). Führer der SA.-Gruppe Sachsen. - Mitglied des Preuß. Landtags von 1932 bis 1933. Mitglied des Reichstags seit der 9. Wahlperiode 1933.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
11. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 17. Juni 1894 in Hattingen (Ruhr); evangelisch. Wegen nationalsozialistischer Betätigung ohne Pension aus dem Staatsdienst entlassen. Soldat von 1914 bis Ende 1918, 7. Jäger, Leutnant d. Res., Jäger 7 Bückeburg, Kompanieführer, Bataillons-Adjutant Jäger 7, Gerichtsoffizier. Weltkrieg im Westen und Osten. Dreimal verwundet, davon zweimal schwer. SA.-Führer in Hattingen und im Gau Essen. SA.-Oberführer in Westfalen Süd. SA.-Gruppenführer Westfalen (Westf.-Nord, Westf. Süd, Lippe und Schaumburg-Lippe). Führer der SA.-Gruppe Sachsen. - Mitglied des Preuß. Landtags von 1932 bis 1933. Mitglied des Reichstags seit der 9. Wahlperiode 1933.