Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

2 Treffer

Böhme, Karl, geb. am 17 . 07 . 1877 in Jura, Kreis Ragnit, Ostpreußen
⇒ Reichstag
Deutschsozial, Wirtschaftliche Vereinigung - Portrait
12. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 17. Juli 1877 in Jura, Kreis Ragnit, Ostpreußen; evangelisch. Besuchte die Gymnasien in Insterburg und Lyck, die Universitäten Straßburg, Leipzig, Berlin. Promotion 1901 über gutsherrlich-bäuerliche Verhältnisse in Ostpreußen. Spätere Schriften: "Vererbung des ländlichen Grundbesitzes in Ostpreußen", "Industrie und Handelsverträge". Zuerst Assistent von Professor Max Sering, dann wissenschaftlicher Hilfsarbeiter in der Zentrale für private Fürsorge in Frankfurt a. M., beim Bund der Landwirte, beim Reichsverband gegen die Sozialdemokratie. Mitglied des Reichstags seit 1907.
fraktionslos - Kein Portrait
12. Wahlperiode (Nachtrag) - Abb. der Originalseite
Geb. am 17. Juli 1877 in Jura, Kreis Ragnit, Ostpreußen; evangelisch. Besuchte die Gymnasien in Insterburg und Lyck, die Universitäten Straßburg, Leipzig, Berlin. Promotion 1901 über gutsherrlich-bäuerliche Verhältnisse in Ostpreußen. Spätere Schriften: "Vererbung des ländlichen Grundbesitzes in Ostpreußen", "Industrie und Handelsverträge". Zuerst Assistent von Professor Max Sering, dann wissenschaftlicher Hilfsarbeiter in der Zentrale für private Fürsorge in Frankfurt a. M., beim Bund der Landwirte, beim Reichsverband gegen die Sozialdemokratie. Mitglied des Reichstags seit 1907.
fraktionslos - Portrait
13. Wahlperiode (Nachtrag) - Abb. der Originalseite
Geb. am 17. Juli 1877 in Jura, Kreis Ragnit, Ostpreußen; evangelisch. Besuchte die Gymnasien in Insterburg und Lyck, die Universitäten Straßburg, Leipzig, Berlin. Studierte Geschichte und Volkswirtschaft, dann Assistent von Professor Sering in Berlin. Wissenschaftlicher Hilfsarbeiter in der Zentrale für private Fürsorge in Frankfurt a. M.; bis 1906 beim Bund der Landwirte und Reichsverband gegen die Sozialdemokratie. Seit 1909 Geschäftsführer des Deutschen Bauernbundes. Zahlreiche Schriften über Zoll- und Handelspolitik, innere Kollonisation, Geschichte der Landbevölkerung, Vererbung des ländlichen Grundbesitzes. Mitglied des Reichstags seit 1907 bis 1911.
Deutsche Demokratische Partei - Portrait
Verfassunggebende Nationalversammlung - Abb. der Originalseite
Geboren am 17. Juli 1877 zu Jura, Kreis Ragnit; evangelisch. Studium von Geschichte und Volkswirtschaft in Straßburg, Leipzig und Berlin, Promotion 1901 in Berlin, dann praktische Tätigkeit in sozialen und Berufsorganisationen, seit 1909 geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Bauernbundes. Mitglied des Reichstags von 1907-1911 und von 1913-1919. Literarische Tätigkeit über Handels- und Agrarpolitik.
Deutsche Demokratische Partei - Portrait
1. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 17. Juli 1877 zu Jura, Kreis Ragnit; evangelisch. Studium von Geschichte und Volkswirtschaft in Straßburg, Leipzig und Berlin, Promotion 1901 in Berlin, dann praktische Tätigkeit in sozialen und Berufsorganisationen, seit 1909 geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Bauernbundes. Mitglied des Reichstags von 1907-1911 und von 1913-1919. Literarische Tätigkeit über Handels- und Agrarpolitik.
Deutsche Demokratische Partei - Portrait
2. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 17. Juli 1877 zu Jura, Kreis Ragnit; evangelisch. Studium von Geschichte und Volkswirtschaft in Straßburg, Leipzig und Berlin, Promotion 1901 in Berlin, dann praktische Tätigkeit in sozialen und Berufsorganisationen, seit 1909 geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Bauernbundes. Literarische Tätigkeit über Handels- und Agrarpolitik. - Mitglied des Reichstags von 1907 bis 1911 und von 1913 bis 1918, der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 1919/20, seit 1920 wieder Mitglied des Reichstags.
Böhme, Karl, geb. am 17 . 07 . 1877 in Jura, Kreis Ragnit
⇒ Reichstag
Deutschsozial, Wirtschaftliche Vereinigung - Portrait
12. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 17. Juli 1877 in Jura, Kreis Ragnit, Ostpreußen; evangelisch. Besuchte die Gymnasien in Insterburg und Lyck, die Universitäten Straßburg, Leipzig, Berlin. Promotion 1901 über gutsherrlich-bäuerliche Verhältnisse in Ostpreußen. Spätere Schriften: "Vererbung des ländlichen Grundbesitzes in Ostpreußen", "Industrie und Handelsverträge". Zuerst Assistent von Professor Max Sering, dann wissenschaftlicher Hilfsarbeiter in der Zentrale für private Fürsorge in Frankfurt a. M., beim Bund der Landwirte, beim Reichsverband gegen die Sozialdemokratie. Mitglied des Reichstags seit 1907.
fraktionslos - Kein Portrait
12. Wahlperiode (Nachtrag) - Abb. der Originalseite
Geb. am 17. Juli 1877 in Jura, Kreis Ragnit, Ostpreußen; evangelisch. Besuchte die Gymnasien in Insterburg und Lyck, die Universitäten Straßburg, Leipzig, Berlin. Promotion 1901 über gutsherrlich-bäuerliche Verhältnisse in Ostpreußen. Spätere Schriften: "Vererbung des ländlichen Grundbesitzes in Ostpreußen", "Industrie und Handelsverträge". Zuerst Assistent von Professor Max Sering, dann wissenschaftlicher Hilfsarbeiter in der Zentrale für private Fürsorge in Frankfurt a. M., beim Bund der Landwirte, beim Reichsverband gegen die Sozialdemokratie. Mitglied des Reichstags seit 1907.
fraktionslos - Portrait
13. Wahlperiode (Nachtrag) - Abb. der Originalseite
Geb. am 17. Juli 1877 in Jura, Kreis Ragnit, Ostpreußen; evangelisch. Besuchte die Gymnasien in Insterburg und Lyck, die Universitäten Straßburg, Leipzig, Berlin. Studierte Geschichte und Volkswirtschaft, dann Assistent von Professor Sering in Berlin. Wissenschaftlicher Hilfsarbeiter in der Zentrale für private Fürsorge in Frankfurt a. M.; bis 1906 beim Bund der Landwirte und Reichsverband gegen die Sozialdemokratie. Seit 1909 Geschäftsführer des Deutschen Bauernbundes. Zahlreiche Schriften über Zoll- und Handelspolitik, innere Kollonisation, Geschichte der Landbevölkerung, Vererbung des ländlichen Grundbesitzes. Mitglied des Reichstags seit 1907 bis 1911.
Deutsche Demokratische Partei - Portrait
Verfassunggebende Nationalversammlung - Abb. der Originalseite
Geboren am 17. Juli 1877 zu Jura, Kreis Ragnit; evangelisch. Studium von Geschichte und Volkswirtschaft in Straßburg, Leipzig und Berlin, Promotion 1901 in Berlin, dann praktische Tätigkeit in sozialen und Berufsorganisationen, seit 1909 geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Bauernbundes. Mitglied des Reichstags von 1907-1911 und von 1913-1919. Literarische Tätigkeit über Handels- und Agrarpolitik.
Deutsche Demokratische Partei - Portrait
1. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 17. Juli 1877 zu Jura, Kreis Ragnit; evangelisch. Studium von Geschichte und Volkswirtschaft in Straßburg, Leipzig und Berlin, Promotion 1901 in Berlin, dann praktische Tätigkeit in sozialen und Berufsorganisationen, seit 1909 geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Bauernbundes. Mitglied des Reichstags von 1907-1911 und von 1913-1919. Literarische Tätigkeit über Handels- und Agrarpolitik.
Deutsche Demokratische Partei - Portrait
2. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 17. Juli 1877 zu Jura, Kreis Ragnit; evangelisch. Studium von Geschichte und Volkswirtschaft in Straßburg, Leipzig und Berlin, Promotion 1901 in Berlin, dann praktische Tätigkeit in sozialen und Berufsorganisationen, seit 1909 geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Bauernbundes. Literarische Tätigkeit über Handels- und Agrarpolitik. - Mitglied des Reichstags von 1907 bis 1911 und von 1913 bis 1918, der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 1919/20, seit 1920 wieder Mitglied des Reichstags.