Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Frölich, August, geb. am 31 . 12 . 1877 in Sippersfeld
⇒ Reichstag
Sozialdemokratische Partei - Portrait
2. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 31. Dezember 1877 in Sippersfeld; Dissident. Besuchte die Volksschule in Sippersfeld, bis 1906 als Eisendreher tätig. 1906 bis 1918 Geschäftsführer des Deutschen Metallarbeiterverbandes in Altenburg. - 1913 bis 1918 Stadtverordneter, seit 1919 Landtagsabgeordneter (Altenburg bzw. Thüringen). 1918 bis Februar 1924 Mitglied der Altenburger und anschließend der Thüringer Landesregierung.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
3. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 31. Dezember 1877 in Sippersfeld; Dissident. Besuchte die Volksschule in Sippersfeld, bis 1906 als Eisendreher tätig. 1906 bis 1918 Geschäftsführer des Deutschen Metallarbeiterverbandes in Altenburg. - 1913 bis 1918 Stadtverordneter, seit 1919 Landtagsabgeordneter (Altenburg bzw. Thüringen). 1918 bis Februar 1924 Mitglied der Altenburger und anschließend der Thüringer Landesregierung. Mitglied des Reichstags seit der 2. Wahlperiode 1924.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
4. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 31. Dezember 1877 in Sippersfeld; Dissident. Besuchte die Volksschule in Sippersfeld, bis 1906 als Eisendreher tätig. 1906 bis 1918 Geschäftsführer des Deutschen Metallarbeiterverbandes in Altenburg. - 1913 bis 1918 Stadtverordneter, seit 1919 Landtagsabgeordneter (Altenburg bzw. Thüringen). 1918 bis Februar 1924 Mitglied der Altenburger und anschließend der Thüringer Landesregierung. Mitglied des Reichstags seit der 2. Wahlperiode 1924.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
5. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 31. Dezember 1877 in Sippersfeld; Dissident. Besuchte die Volksschule in Sippersfeld, bis 1906 als Eisendreher tätig. 1906 bis 1918 Geschäftsführer des Deutschen Metallarbeiterverbandes in Altenburg. - 1913 bis 1918 Stadtverordneter, seit 1919 Landtagsabgeordneter (Altenburg bzw. Thüringen). 1918 bis Februar 1924 Mitglied der Altenburger und anschließend der Thüringer Landesregierung. Mitglied des Reichstags seit der 2. Wahlperiode 1924.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
6. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 31. Dezember 1877 in Sippersfeld; Dissident. Besuchte die Volksschule in Sippersfeld, bis 1906 als Eisendreher tätig. 1906 bis 1918 Geschäftsführer des Deutschen Metallarbeiterverbandes in Altenburg. - 1913 bis 1918 Stadtverordneter, seit 1919 Landtagsabgeordneter (Altenburg bzw. Thüringen). 1918 bis Februar 1924 Mitglied der Altenburger und anschließend der Thüringer Landesregierung. Mitglied des Reichstags seit der 2. Wahlperiode 1924.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
7. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 31. Dezember 1877 in Sippersfeld; Dissident. Besuchte die Volksschule in Sippersfeld, bis 1906 als Eisendreher tätig. 1906 bis 1918 Geschäftsführer des Deutschen Metallarbeiterverbandes in Altenburg. - 1913 bis 1918 Stadtverordneter, seit 1919 Landtagsabgeordneter (Altenburg bzw. Thüringen). 1918 bis Februar 1924 Mitglied der Altenburger und anschließend der Thüringer Landesregierung. Mitglied des Reichstags seit der 2. Wahlperiode 1924.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
8. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 31. Dezember 1877 in Sippersfeld; Dissident. Besuchte die Volksschule in Sippersfeld, bis 1906 als Eisendreher tätig. 1906 bis 1918 Geschäftsführer des Deutschen Metallarbeiterverbandes in Altenburg. - 1913 bis 1918 Stadtverordneter, seit 1919 Landtagsabgeordneter (Altenburg bzw. Thüringen). 1918 bis Februar 1924 Mitglied der Altenburger und anschließend der Thüringer Landesregierung. Mitglied des Reichstags seit der 2. Wahlperiode 1924.