Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

2 Treffer

Kunert, Fritz, geb. am 15 . 09 . 1850 in Alt-Landsberg (Nieder-Barnim)
⇒ Reichstag
Sozialdemokratische Partei - Kein Portrait
8. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 15. Sept. 1850 zu Alt-Landsberg (Nieder-Barnim); Atheist (1887 Austritt aus der Landeskirche). Besuchte das Seminar, später Selbstunterricht; durch Studien seit 1876 Sozialist. Lehrer von 1871-87. 1887 freiwilliger Rücktritt vom Lehramte. 1888/89 Lehrer der Berliner Freien Gemeinde, gleichzeitig Stadtverordenter für den 14. Berliner Kommunalwahlbezirk. 1889 Deleg. auf dem internationalen sozialdemokratischen Kongreß zu Paris. 1877-79 und 1880/81 größere Reisen nach Südeuropa, Asien und Afrika.
Sozialdemokratische Partei - Kein Portrait
10. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 15. September 1850 zu Alt-Landsberg (Kr. Niederbarnim); konfessionslos. 1888-89 Stadtverordenter in Berlin, 1890-93 und 1896-98 in der achten und neunten Legislaturperiode Mitglied des Deutschen Reichstages. Schriften: "Fernziele", "Weckrufe", "Heilige Vehme des Militarismus", "Mekka" u. s. w. Reichstagsreden: 1893, 1897 und 1898 gegen den Militäretat, insbesondere gegen die Militärgerichtsbarkeit. Zwischen 1877 und 1881 Reisen im südlichen Europa, westlichen Asien und nördlichen Afrika. Zwischen 1890 und 1898 vielfach in Prozesse politischer Natur verwickelt, gleichzeitig wiederholte Gelegenheit zum praktischen Studium des preußischen Strafvollzuges.
Sozialdemokratische Partei - Kein Portrait
11. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 15. September 1850 in Alt-Landsberg; religionslos.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
12. Wahlperiode (Nachtrag) - Abb. der Originalseite
Geb. am 15. September 1850 in Alt-Landsberg, Kreis Nieder-Barnim; religionslos. Stadtverordneter für den 14. Berliner Kommunalwahlbezirk 1888/89. Mitglied des Reichstags von 1890 bis 1893, 1896 bis 1906.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
13. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 15. September 1850 in Alt Landsberg, Kreis Niederbarnim; religionslos. Stadtverordenter für den 14. Berliner Kommunalwahlbezirk 1888/89. Mitglied des Reichstags von 1890-93, 1896-1906, 1909 bis 1911; wiedergewählt 1912.
Unabhängige sozialdemokratische Partei - Portrait
Verfassunggebende Nationalversammlung - Abb. der Originalseite
Geboren am 15. September 1850 zu Alt-Landsberg (Nieder-Barnim); religionslos. Von 1871-1886 Volksschullehrer in Berlin, Konstantinopel usw., seit 1887 Schriftsteller, 1889-1891 Schriftleiter der sozialdemokratischen "Schlesischen Nachrichten", und der sozialdemokratischen "Schlesischen Volkswacht", 1894-1917 verantwortlicher Redakteur und Redaktionssekretär am "Vorwärts" zu Berlin. 1888-1889 Stadtverordneter in Berlin, 1899 und 1900 Deputierter zu den beiden internationalen sozialdemokratischen Kongressen in Paris, 1890 bis 1918 Reichstagsabgeordneter für Halle und den Saalkreis (4. Merseburger Reichstagswahlkreis). 1887-1919 Mitarbeiter einer großen Anzahl ausschließlich sozialdemokratischer Zeitungen auf politischem, sozialem, pädagogischem und hygienischem Gebiete.
Unabhängige sozialdemokratische Partei - Portrait
1. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 15. September 1850 zu Alt-Landsberg (Nieder-Barnim); religionslos. Von 1871-1886 Volksschullehrer in Berlin, Konstantinopel usw., Aufenthalt in Südeuropa und im Orient fünf Jahre, seit 1887 Schriftsteller, 1889-1891 Schriftleiter der sozialdemokratischen "Schlesischen Nachrichten" und der sozialdemokratischen "Schlesischen Volkswacht", 1894-1917 verantwortlicher Redakteur und Redaktionssekretär am "Vorwärts" zu Berlin. 1899 und 1900 Deputierter zu den beiden internationalen sozialdemokratischen Kongressen in Paris. Wiederholt in politische Prozesse verwickelt, deren Folgen vielfache Haussuchungen, Verhaftungen, Sistierungen sowie in Summa etwa zwei Jahre Untersuchungs- und Gefängnishaft waren. Von 1888-1889 Stadtverordneter in Berlin, 1890-1918 Reichstagsabgeordneter für Halle und den Saalkreis (4. Merseburger Reichstagswahlkreis), Mitglied der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 1919-1920. 1887-1920 Mitarbeiter einer großen Anzahl ausschließlich sozialdemokratischer Zeitungen auf politischem, sozialem, pädagogischem und hygienischem Gebiete.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
2. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 15. September 1850 in Alt-Landsberg (Nieder-Barnim); religionslos. Von 1871 bis 1886 Volksschullehrer in Berlin, Konstantinopel usw., Aufenthalt in Südeuropa und im Orient fünf Jahre, seit 1887 Schriftsteller, 1889 bis 1891 Schriftleiter der sozialdemokratischen "Schlesischen Nachrichten" und der sozialdemokratischen "Schlesischen Volkswacht", 1894 bis 1917 verantwortlicher Redakteur und Redaktionssekretär am "Vorwärts" zu Berlin. 1899 und 1900 Deputierter zu den beiden internationalen sozialdemokratischen Kongressen in Paris. 1887 bis 1924 Mitarbeiter einer großen Anzahl ausschließlich sozialdemokratischer Zeitungen auf politischem, sozialem, pädagogischen und hygienischem Gebiete. Wiederholt in politische Prozesse verwickelt, deren Folgen vielfache Haussuchungen, Verhaftungen, Sistierungen sowie in Summa etwa zwei Jahre Untersuchungs- und Gefängnishaft waren. Untersuchungsverfahren wegen wiederholten Landfriedensbruches und Hochverrats, infolge der Durchsetzung der Revolution niedergeschlagen. - 1888 bis 1889 Stadtverordneter in Berlin, 1890 bis 1918 Reichstagsabgeordneter für Halle und den Saalkreis (4. Merseburger Reichstagswahlkreis), Mitglied der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 1919 bis 1920. Seit 1920 wieder Mitglied des Reichstags.
Kunert, Fritz, geb. am 15 . 09 . 1850 in Alt-Landsberg (Kr. Niederbarnim)
⇒ Reichstag
Sozialdemokratische Partei - Kein Portrait
8. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 15. Sept. 1850 zu Alt-Landsberg (Nieder-Barnim); Atheist (1887 Austritt aus der Landeskirche). Besuchte das Seminar, später Selbstunterricht; durch Studien seit 1876 Sozialist. Lehrer von 1871-87. 1887 freiwilliger Rücktritt vom Lehramte. 1888/89 Lehrer der Berliner Freien Gemeinde, gleichzeitig Stadtverordenter für den 14. Berliner Kommunalwahlbezirk. 1889 Deleg. auf dem internationalen sozialdemokratischen Kongreß zu Paris. 1877-79 und 1880/81 größere Reisen nach Südeuropa, Asien und Afrika.
Sozialdemokratische Partei - Kein Portrait
10. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 15. September 1850 zu Alt-Landsberg (Kr. Niederbarnim); konfessionslos. 1888-89 Stadtverordenter in Berlin, 1890-93 und 1896-98 in der achten und neunten Legislaturperiode Mitglied des Deutschen Reichstages. Schriften: "Fernziele", "Weckrufe", "Heilige Vehme des Militarismus", "Mekka" u. s. w. Reichstagsreden: 1893, 1897 und 1898 gegen den Militäretat, insbesondere gegen die Militärgerichtsbarkeit. Zwischen 1877 und 1881 Reisen im südlichen Europa, westlichen Asien und nördlichen Afrika. Zwischen 1890 und 1898 vielfach in Prozesse politischer Natur verwickelt, gleichzeitig wiederholte Gelegenheit zum praktischen Studium des preußischen Strafvollzuges.
Sozialdemokratische Partei - Kein Portrait
11. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 15. September 1850 in Alt-Landsberg; religionslos.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
12. Wahlperiode (Nachtrag) - Abb. der Originalseite
Geb. am 15. September 1850 in Alt-Landsberg, Kreis Nieder-Barnim; religionslos. Stadtverordneter für den 14. Berliner Kommunalwahlbezirk 1888/89. Mitglied des Reichstags von 1890 bis 1893, 1896 bis 1906.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
13. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 15. September 1850 in Alt Landsberg, Kreis Niederbarnim; religionslos. Stadtverordenter für den 14. Berliner Kommunalwahlbezirk 1888/89. Mitglied des Reichstags von 1890-93, 1896-1906, 1909 bis 1911; wiedergewählt 1912.
Unabhängige sozialdemokratische Partei - Portrait
Verfassunggebende Nationalversammlung - Abb. der Originalseite
Geboren am 15. September 1850 zu Alt-Landsberg (Nieder-Barnim); religionslos. Von 1871-1886 Volksschullehrer in Berlin, Konstantinopel usw., seit 1887 Schriftsteller, 1889-1891 Schriftleiter der sozialdemokratischen "Schlesischen Nachrichten", und der sozialdemokratischen "Schlesischen Volkswacht", 1894-1917 verantwortlicher Redakteur und Redaktionssekretär am "Vorwärts" zu Berlin. 1888-1889 Stadtverordneter in Berlin, 1899 und 1900 Deputierter zu den beiden internationalen sozialdemokratischen Kongressen in Paris, 1890 bis 1918 Reichstagsabgeordneter für Halle und den Saalkreis (4. Merseburger Reichstagswahlkreis). 1887-1919 Mitarbeiter einer großen Anzahl ausschließlich sozialdemokratischer Zeitungen auf politischem, sozialem, pädagogischem und hygienischem Gebiete.
Unabhängige sozialdemokratische Partei - Portrait
1. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 15. September 1850 zu Alt-Landsberg (Nieder-Barnim); religionslos. Von 1871-1886 Volksschullehrer in Berlin, Konstantinopel usw., Aufenthalt in Südeuropa und im Orient fünf Jahre, seit 1887 Schriftsteller, 1889-1891 Schriftleiter der sozialdemokratischen "Schlesischen Nachrichten" und der sozialdemokratischen "Schlesischen Volkswacht", 1894-1917 verantwortlicher Redakteur und Redaktionssekretär am "Vorwärts" zu Berlin. 1899 und 1900 Deputierter zu den beiden internationalen sozialdemokratischen Kongressen in Paris. Wiederholt in politische Prozesse verwickelt, deren Folgen vielfache Haussuchungen, Verhaftungen, Sistierungen sowie in Summa etwa zwei Jahre Untersuchungs- und Gefängnishaft waren. Von 1888-1889 Stadtverordneter in Berlin, 1890-1918 Reichstagsabgeordneter für Halle und den Saalkreis (4. Merseburger Reichstagswahlkreis), Mitglied der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 1919-1920. 1887-1920 Mitarbeiter einer großen Anzahl ausschließlich sozialdemokratischer Zeitungen auf politischem, sozialem, pädagogischem und hygienischem Gebiete.
Sozialdemokratische Partei - Portrait
2. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 15. September 1850 in Alt-Landsberg (Nieder-Barnim); religionslos. Von 1871 bis 1886 Volksschullehrer in Berlin, Konstantinopel usw., Aufenthalt in Südeuropa und im Orient fünf Jahre, seit 1887 Schriftsteller, 1889 bis 1891 Schriftleiter der sozialdemokratischen "Schlesischen Nachrichten" und der sozialdemokratischen "Schlesischen Volkswacht", 1894 bis 1917 verantwortlicher Redakteur und Redaktionssekretär am "Vorwärts" zu Berlin. 1899 und 1900 Deputierter zu den beiden internationalen sozialdemokratischen Kongressen in Paris. 1887 bis 1924 Mitarbeiter einer großen Anzahl ausschließlich sozialdemokratischer Zeitungen auf politischem, sozialem, pädagogischen und hygienischem Gebiete. Wiederholt in politische Prozesse verwickelt, deren Folgen vielfache Haussuchungen, Verhaftungen, Sistierungen sowie in Summa etwa zwei Jahre Untersuchungs- und Gefängnishaft waren. Untersuchungsverfahren wegen wiederholten Landfriedensbruches und Hochverrats, infolge der Durchsetzung der Revolution niedergeschlagen. - 1888 bis 1889 Stadtverordneter in Berlin, 1890 bis 1918 Reichstagsabgeordneter für Halle und den Saalkreis (4. Merseburger Reichstagswahlkreis), Mitglied der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 1919 bis 1920. Seit 1920 wieder Mitglied des Reichstags.