Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Knoll, Wilhelm, geb. am 23 . 06 . 1873 in Bachhaupten, Hohenzollern
⇒ Reichstag
Zentrum - Portrait
3. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 23. Juni 1873 in Bachhaupten, Hohenzollern; katholisch. Besuchte die Volks- und die Sonntagsschule in Tafertsweiler, später die Fachschule in Hamburg. Erlernte das Schmiedehandwerk; bereiste Deutschland und die Schweiz, einen Teil von Frankreich, Italien und Österreich. Übernahm 1902 die Leitung des christl. Gewerkschaftskartells in Mainz und im Jahre 1905 des dortigen Arbeitersekretariats und Volksbureaus. - Seit dem Jahre 1919 Mitglied des Hessischen Landtages. Am 1. April 1922 zum ständigen Hilfsarbeiter bei dem Hessischen Ministerium für Arbeit und Wirtschaft berufen mit der Amtsbezeichnung "Regierungsrat".
Zentrum - Portrait
6. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 23. Juni 1873 in Bachhaupten (Hohenzollern); katholisch. Besuchte die Volks- und die Sonntagsschule in der Heimatgemeinde, später die Fachschule in Hamburg. Erlernte das Schmiedehandwerk; bereiste Deutschland, die Schweiz, Italien, Österreich und einen Teil von Frankreich. Übernahm 1902 die Leitung des christl. Gewerkschaftskartells in Mainz und im Jahre 1905 die Leitung des Arbeitersekretariats und Volksbureaus in Mainz. Am 1. April 1922 zum ständigen Hilfsarbeiter bei dem Hessischen Ministerium für Arbeit und Wirtschaft berufen mit der Amtsbezeichnung "Regierungsrat". Mit Wirkung zum 1. Oktober 1927 zum vortr. Rat befördert mit der Amtsbezeichnung "Oberregierungsrat". Stellvertr. Vors. der Hessischen Zentrumspartei. Vom Jahre 1919 bis 1925 Mitglied des Hessischen Landtages und stellvertr. Vors. des I. Ausschusses (Finanzausschuß). - Mitglied des Reichstags während der 3. Wahlperiode 1924 bis 1928.
Zentrum - Portrait
7. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 23. Juni 1873 in Bachhaupten (Hohenzollern); katholisch. Besuchte die Volks- und die Sonntagsschule in der Heimatgemeinde, später die Fachschule in Hamburg. Erlernte das Schmiedehandwerk; bereiste Deutschland, die Schweiz, Italien, Österreich und einen Teil von Frankreich. Übernahm 1902 die Leitung des christl. Gewerkschaftskartells in Mainz und im Jahre 1905 die Leitung des Arbeitersekretariats und Volksbureaus in Mainz. Am 1. April 1922 zum ständigen Hilfsarbeiter bei dem Hessischen Ministerium für Arbeit und Wirtschaft berufen mit der Amtsbezeichnung "Regierungsrat". Mit Wirkung zum 1. Oktober 1927 zum vortr. Rat befördert mit der Amtsbezeichnung "Oberregierungsrat". Stellvertr. Vors. der Hessischen Zentrumspartei. Vom Jahre 1919 bis 1925 Mitglied des Hessischen Landtages und stellvertr. Vors. des I. Ausschusses (Finanzausschuß). - Mitglied des Reichstags während der 3. Wahlperiode 1924 bis 1928 und seit der 6. Wahlperiode 1932.
Zentrum - Portrait
8. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 23. Juni 1873 in Bachhaupten (Hohenzollern); katholisch. Besuchte die Volks- und die Sonntagsschule in der Heimatgemeinde, später die Fachschule in Hamburg. Erlernte das Schmiedehandwerk; bereiste Deutschland, die Schweiz, Italien, Österreich und einen Teil von Frankreich. Übernahm 1902 die Leitung des christl. Gewerkschaftskartells in Mainz und im Jahre 1905 die Leitung des Arbeitersekretariats und Volksbureaus in Mainz. Am 1. April 1922 zum ständigen Hilfsarbeiter bei dem Hessischen Ministerium für Arbeit und Wirtschaft berufen mit der Amtsbezeichnung "Regierungsrat". Mit Wirkung zum 1. Oktober 1927 zum vortr. Rat befördert mit der Amtsbezeichnung "Oberregierungsrat". Stellvertr. Vors. der Hessischen Zentrumspartei. Vom Jahre 1919 bis 1925 Mitglied des Hessischen Landtages und stellvertr. Vors. des I. Ausschusses (Finanzausschuß). - Mitglied des Reichstags während der 3. Wahlperiode 1924 bis 1928 und seit der 6. Wahlperiode 1932.