Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Berchtold, Joseph, geb. am 06 . 03 . 1897 in
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Kein Portrait
10. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 6. März 1897 in Ingolstadt; katholisch. Volksschule und Realgymnasium in München, studierte Volkswirtschaft auf der Universität München. An der Westfront von 1915 bis Kriegsende 1918. Leutnant d. R. a.D. Trat im Februar 1920 in die NSDAP ein. Von März 1924 bis Dezember 1926 Gaugeschäftsführer des NSDAP. Gau Kärnten und SA.-Führer des gleichen Gaues. Seit 1. Januar 1927 Schriftleiter am "Völkischen Beobachter" München. Seit 1932 Hauptschriftleiter des "SA.-Mann" und seit 1933 zugleich Chef vom Dienst vom "B.B.". 1922 bis 9. November 1923 SA.-Führer bzw. Führer des "Stroßtrupp Hitler". 1927 Führer der Schutzstaffeln und Führer der Münchner SA. Seit 1928 im Stab der obersten SA.-Führung. Befördert zum Oberführer am 1. Januar 1933, am 1. Januar 1935 zum SA.-Brigadeführer. Seit 1935 Ratsherr der Hauptstadt der Bewegung. Mitarbeiter an verschiedenen nationalsozialistischen Werken und Zeitschriften. Verfasser des Textes im Buch "Adolf Hitler über Deutschland". Ein Bericht über die Deutschlandflüge des Führers. Mitglied des Reichskultursenats und des Kulturkreises der SA.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Kein Portrait
11. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 6. März 1897 in Ingolstadt; gottgläubig. Nach Besuch der Volksschule und des Realgymnasiums in München Studium der Volkswirtschaft auf der Universität München. Vom Frühjahr 1915 bis Kriegsende 1918 an der Westfront. Leutnant der Reserve a.D. Trat im Februar 1920 in die NSDAP ein. Seit Gründung der SA. bis zu deren Auflösung nach dem 9. November 1923 Führer verschiedener SA.-Hundertschaften in München und Führer des "Stoßtrupps Adolf Hitler". Nach dem 9. November 1923 Gaugeschäftsführer der NSDAP. in Kärnten und SA.-Führer des gleichen Gaues. Nach erfolgter Annektierung Rückkehr ins Reich. 1926 Führer der Schutzstaffeln und Führer der Münchener SA. Seit 1. Januar 1927 Schriftleiter am "Völkischen Beobachter" München. Gründete im Jahr e 1928 das Kampfblatt der Obersten SA.-Führung, den SA.-Mann", dessen Hauptschriftleiter er bis Januar 1938 war. Wird als Begründer des "SA.-Mannes" im Impressum dieser Zeitung weitergeführt. Seit Januar 1933 Chef vom Dienst des "Völkischen Beobachter" in München; seit Januar 1938 stellvertrender Hauptschriftleiter und Chef vom Dienst der Münchener Schriftleitung des "Völkischen Beobachter". Seit 1928 im Stab der Obersten SA.-Führung. Befördert zum Oberführer am 1. Januar 1933, 1. Januar 1935 zum SA.-Brigadeführer, 1937 zum SA.-Gruppenführer. Ratsherr der Hauptstadt der Bewegung. Mitarbeiter an verschiedenen nationalsozialistischen Werken und Zeitschriften. Verfasser des Textes im Buch "Adolf Hitler über Deutschland". Ein Bericht über die Deutschlandflüge des Führers. Mitglied des Reichskultursenats und des Kulturkreises der SA. - Mitglied des Reichstags seit der 3. Wahlperiode 1936.