Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

1 Treffer

Trübenbach, Oskar, geb. am 29 . 10 . 1900 in Grumbach, Kr. Langensalza
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
6. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 29. Oktober 1900 in Grumbach, Kr. Langensalza; evangelisch. Besuchte die Volksschule in Grumbach. Von Juni bis Dezember 1918 zum Militärdienst eingezogen, Nachr.-Ersatz-Abt. 11, Ohrdruf. Besuchte in den Winterhalbjahren 1921/22, 1922/23 die landwirtschaftliche Schule in Langensalza, nahm 1923 an einem Kursus für Milchkontrollassistenten in Königsberg teil und war als solcher in Ostpreußen ein halbes Jahr tätig. In der übrigen Zeit als Landwirt tätig gewesen. - Seit 1929 Mitglied des Kreistages Kreis Langensalza.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
7. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 29. Oktober 1900 in Grumbach, Kr. Langensalza; evangelisch. Besuchte die Volksschule in Grumbach. Von Juni bis Dezember 1918 zum Militärdienst eingezogen, Nachr.-Ersatz-Abt. 11, Ohrdruf. Besuchte in den Winterhalbjahren 1921/22, 1922/23 die landwirtschaftliche Schule in Langensalza, nahm 1923 an einem Kursus für Milchkontrollassistenten in Königsberg teil und war als solcher in Ostpreußen ein halbes Jahr tätig. In der übrigen Zeit als Landwirt tätig gewesen. - Seit 1929 Mitglied des Kreistages Kreis Lagensalza. - Mitglied des Reichstags seit der 6. Wahlperiode 1932.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
9. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 29. Oktober 1900 in Grumbach (Kr. Langensalza); evangelisch. Besuchte die Volksschule in Grumbach. Von Juni bis Dezember 1918 zum Militärdienst eingezogen, Nachr.-Ersatz-Abt. 11, Ohrdruf. Besuchte in den Winterhalbjahren 1921/22, 1922/23 die landwirtschaftliche Schule in Langensalza, nahm 1923 an einem Kursus für Milchkontrollassistenten in Königsberg teil und war als solcher in Ostpreußen ein halbes Jahr tätig. In der übrigen Zeit als Landwirt tätig gewesen. - Seit 1929 Mitglied des Kreistages Kreis Lagensalza. - Mitglied des Reichstags seit der 6. Wahlperiode 1932.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
8. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 29. Oktober 1900 in Grumbach, Kr. Langensalza; evangelisch. Besuchte die Volksschule in Grumbach. Von Juni bis Dezember 1918 zum Militärdienst eingezogen, Nachr.-Ersatz-Abt. 11, Ohrdruf. Besuchte in den Winterhalbjahren 1921/22, 1922/23 die landwirtschaftliche Schule in Langensalza, nahm 1923 an einem Kursus für Milchkontrollassistenten in Königsberg teil und war als solcher in Ostpreußen ein halbes Jahr tätig. In der übrigen Zeit als Landwirt tätig gewesen. - Seit 1929 Mitglied des Kreistages Kreis Lagensalza. - Mitglied des Reichstags seit der 6. Wahlperiode 1932.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Kein Portrait
10. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 29. Oktober 1900 in Grumbach (Kr. Langensalza); evangelisch. Besuchte die Volksschule in Grumbach. Von Juni bis Dezember 1918 zum Militärdienst eingezogen, Nachr.-Ersatz-Abt. 11, Ohrdruf. Besuchte in den Winterhalbjahren 1921/22, 1922/23 die landwirtschaftliche Schule in Langensalza, nahm 1923 an einem Kursus für Milchkontrollassistenten in Königsberg teil und war als solcher in Ostpreußen ein halbes Jahr tätig. 1927 als Artamanenführer bei Mansfeld. Eintritt in die NSDAP. 1925. Kreisleiter der NSDAP. Infolge Übernahme eines Erbhofes ab Frühjahr 1934 Bauer in Alterstedt. - Mitglied des Reichstags seit der 6. Wahlperiode 1932.
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei - Portrait
11. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 29. Oktober 1900 in Grumbach (Kr. Langensalza); evangelisch. Besuchte die Volksschule in Grumbach. Von Juni bis Dezember 1918 zum Militärdienst eingezogen, Nachr.-Ersatz-Abt. 11, Ohrdruf. Besuchte in den Winterhalbjahren 1921/22, 1922/23 die landwirtschaftliche Schule in Langensalza, nahm 1923 an einem Kursus für Milchkontrollassistenten in Königsberg teil und war als solcher in Ostpreußen ein halbes Jahr tätig. 1927 als Artamanenführer bei Mansfeld. Eintritt in die NSDAP. 1925. Kreisleiter der NSDAP. Infolge Übernahme eines Erbhofes ab Frühjahr 1934 Bauer in Alterstedt. - Mitglied des Reichstags seit der 6. Wahlperiode 1932.