Verhandlungen des Deutschen Reichstags

MDZ Startseite


MDZ Suchen

MDZ Protokolle (Volltext)
MDZ Register
MDZ Jahr/Datum
MDZ Abgeordnete


MDZ Blättern

Protokolle/Anlagen:
MDZ 1867 - 1895
MDZ 1895 - 1918
MDZ 1918 - 1942

MDZ Handbücher


MDZ Informieren

MDZ Projekt
MDZ Technisches
MDZ Impressum
MDZ Datenschutzerklärung

Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten
Basis: Parlamentsalmanache/Reichstagshandbücher 1867 - 1938

2 Treffer

Herold, Carl, geb. am 20 . 07 . 1848 in Loevelinkloe
⇒ Reichstag
Zentrum - Kein Portrait
10. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 20. Juli 1848 zu Haus Loevelinkloe; katholisch. Besuchte das Gymnasium zu Münster, 1867 bis 1868 die Universität zu Halle a. d. S. Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhauses seit 1889 für Ahaus-Steinfurt, des Kreistages und Kreisausschusses des Kreises Münster. 1. Beigeordneter des Amts Mauritz. Thätigkeit im landwirthschaftlichen Vereinen unter anderen: Vorsteher der Westfälischen Prüfungsstation für landwirthschaftliche Maschinen und Geräthe, Direktor des landwirthschaftlichen Vereins für den Kreis Münster, des landw. Lokalvereins Amelsbüren-Hiltrup.
Zentrum - Kein Portrait
11. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 20. Juli 1848 auf Gut Loevelinkloe; katholisch. Besuchte das Gymnasium zu Münster und die Universität Halle a. d. S. Mitglied des westfälischen Provinziallandtags, des Kreistags und Kreisausschusses des Kreises Münster, der Amts- und Gemeindevertretung. Vorsteher der Westfälischen Prüfungsstation für landwirtschaftliche Maschinen und Geräte, Direktor des Meierei-Verbandes für Westfalen, Lippe und Waldeck, des landwirtschaftlichen Vereins für den Kreis Münster. Mitglied des preußischen Abgeordnetenhauses seit 1889 für Ahaus-Steinfurt, des Reichstags von 1898-1903 für Fulda-Gersfeld-Schlüchtern.
Zentrum - Portrait
12. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 20. Juli 1848 auf Gut Loevelinkloe; katholisch. Besuchte das Gymnasium zu Münster, die Universität Halle a.D. S. Mitglied des westfälischen Provinziallandtags, des Kreistags und Kreisausschusses des Kreises Münster, der Amts- und Gemeindevertretung. 1. Beigeordneter des Amts Mauritz. Vorsteher der Westfälischen Prüfungsstation für landwirtschaftliche Maschinen und Geräte; Direktor des Meierei-Verbandes für Westfalen, Lippe und Waldeck, des landwirtschaftlichen Hauptvereins für den Regierungsbezirk Münster, des landwirtschaftlichen Vereins für den Kreis Münster. Ehrendirektor des landwirtschaftlichen Vereins Amelsbüren-Hiltrop. Vorstandsmitglied der Landwirtschaftskammer für die Provinz Westfalen, des Deutschen Vereins für ländliche Wohlfahrts- und Heimatpflege, des Verbandes Arbeiterwohl. Ausschußmitglied des Reichsverbandes der deutschen landwirtschaftlichen Genossenschaften. Mitglied des wirtschaftlichen Ausschusses zur Vorbereitung handelspolitischer Maßnahmen. Vorsitzender der westfälischen Centrumspartei. Mitglied des preußischen Abgeordnetenhauses seit 1889 für Ahaus-Steinfurt. 1.stellvertretender Vorsitzender der Centrumsfraktion. Mitglied des Reichstags von 1898-1903 für Fulda-Gersfeld-Schlüchtern, seit 1903 für Tecklenburg-Steinfurt-Ahaus.
Zentrum - Portrait
13. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 20. Juli 1848 auf Gut Loevelinkloe; katholisch. Besuchte das Gymnasium zu Münster, die Universität Halle a. d. S. Mitglied des westfälischen Provinziallandtags, des Kreistags und Kreisausschusses des Kreises Münster, der Amts- und Gemeindevertretung. 1. Beigeordneter des Amts Mauritz. Vorsteher der Westfälischen Prüfungsstation für landwirtschaftliche Maschinen und Geräte; Direktor des Meierei-Verbandes für Westfalen, Lippe und Waldeck, des landwirtschaftlichen Hauptvereins für den Regierungsbezirk Münster, des landwirtschaftlichen Vereins für den Kreis Münster. Ehrendirektor des landwirtschaftlichen Vereins Amelsbüren-Hiltrop. Vorstandsmitglied der Landwirtschaftskammer für die Provinz Westfalen, des Deutschen Vereins für ländliche Wohlfahrts- und Heimatpflege, des Verbandes Arbeiterwohl, Mitglied des Beirats der Zentralstelle für Volkswohlfahrt in Preußen. Ausschußmitglied des Reichsverbandes der deutschen landwirtschaftlichen Genossenschaften. Mitglied des wirtschaftlichen Ausschusses zur Vorbereitung handelspolitischer Maßnahmen. Vorsitzender der westfälischen Zentrumspartei. Mitglied des preußischen Abgeordnetenhauses seit 1889 für Ahaus-Steinfurt. 1. stellvertretender Vorsitzender der Zentrumsfraktion. Mitglied des Reichstags von 1898-1903 für Fulda-Gersfeld-Schlüchtern, seit 1903 für Tecklenburg-Steinfurt-Ahaus.
Zentrum - Portrait
Verfassunggebende Nationalversammlung - Abb. der Originalseite
Geboren am 20. Juli 1848 zu Haus Loevelinkloe bei Münster i. W.; katholisch. Besuchte das Gymnasium in Münster i. W. und die Universität in Halle a.D. S. Mitglied des westfälischen Provinziallandtags, des Kreistags und Kreisausschusses des Kreises Münster, der Amts- und Gemeindevertretung, Direktor des Meiereiverbandes für Westfalen, Lippe und Waldeck, des landwirtschaftlichen Hauptvereins für den Regierungsbezirk Münster, des landwirtschaftlichen Vereins für den Kreis Münster, Vorstandsmitglied der Landwirtschaftskammer für die Provinz Westfalen, des Deutschen Vereins für ländliche Wohlfahrts- und Heimatspflege, des Volksvereins für das katholische Deutschland, Vorsitzender der westfälischen Zentrumspartei. Mitglied der preußischen Landesversammlung, des Reichstags seit 1898, des preußischen Landtages seit 1889.
Zentrum - Portrait
1. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 20. Juli 1848 zu Haus Loevelinkloe bei Münster i. W.; katholisch. Besuchte das Gymnasium in Münster i. W. und die Universität in Halle a.D. S. Mitglied des westfälischen Provinziallandtags, des Kreistags des Kreises Münster, der Amts- und Gemeindevertretung, Ehren-Direktor des Meiereiverbandes für Westfalen, Lippe und Waldeck und des landwirtschaftlichen Hauptvereins für den Regierungsbezirk Münster, Direktor des landwirtschaftlichen Vereins für den Kreis Münster, Vorstandsmitglied der Landwirtschaftskammer für die Provinz Westfalen, des Deutschen Vereins für ländliche Wohlfahrts- und Heimatspflege, des Volksvereins für das katholische Deutschland, Vorsitzender der westfälischen Zentrumspartei. Mitglied der preußischen Landesversammlung, des Reichstags seit 1898, des preußischen Landtages seit 1889, der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 1919-1920.
Zentrum - Portrait
2. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 20. Juli 1848 zu Haus Loevelinkloe bei Münster i. W.; katholisch. Besuchte das Gymnasium in Münster und die Universität in Halle a.D. S. - Mitglied des westfälischen Provinziallandtags seit 1903, des Kreistags und Kreisausschusses des Landkreises Münster von 1887 bis 1921 bzw. 1919, der Amts- und Gemeindevertretung von 1882 bis 1924. Beigeordneter des Amts Mauritz von 1889 bis 1924. Vorsitzender des Landw. Vereins Anselsburen-Hiltrup von 1881 bis 1900, dann Ehrendirektor. Direktor des Landwirt.Vereins für den Kreis Münster seit 1892. Direktor des Landw. Hauptvereins für den Regierungsbezirk Münster von 1906 bis 1919; dann Ehrendirektor. Direktor des Meiereiverbandes für Westfalen, Lippe und Waldeck von 1901 bis 1920, dann Ehrendirektor. Vorstandsmitglied des westfälischen Bauernvereins seit 1884, Mitglied der Landwirtschaftskammer seit der Begründung 1898. Ausschussmitglied des Verbandes ländlicher Genossenschaften der Provinz Westfalen seit der Gründung 1889. Mitglied des Vorstandes des deutschen Vereins für ländl. Wohlfahrts- und Heimatspflege seit 1898, des Verbandes Arbeiterwohl seit 1904. Vorstandsmitglied des Volksvereins für das katholische Deutschland. Mitglied des Zentralkomitees der Katholiken Deutschlands. Präsident der Katholikenversammlung 1909 in Breslau. Vorsitzender der Westfälischen Zentrumspartei seit 1906. Ehrenvorsitzender der Deutschen Zentrumspartei. - Mitglied des Reichstags seit 1898, der Preußischen Landesversammlung, der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 1919/20, seit 1920 wieder Mitglied des Reichstags.
Zentrum - Portrait
3. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 20. Juli 1848 zu Haus Loevelinkloe bei Münster i. W.; katholisch. Besuchte das Gymnasium in Münster und die Universität in Halle a.D. S. - Mitglied des westfälischen Provinziallandtags seit 1903, des Kreistags und Kreisausschusses des Landkreises Münster von 1887 bis 1921 bzw. 1919, der Amts- und Gemeindevertretung von 1882 bis 1924. Beigeordneter des Amts Mauritz von 1889 bis 1924. Vorsitzender des Landw. Vereins Anselsburen-Hiltrup von 1881 bis 1900, dann Ehrendirektor. Direktor des Landw.Vereins für den Kreis Münster seit 1892. Direktor des Landw. Hauptvereins für den Regierungsbezirk Münster von 1906 bis 1919; dann Ehrendirektor. Direktor des Meiereiverbandes für Westfalen, Lippe und Waldeck von 1901 bis 1920, dann Ehrendirektor. Vorstandsmitglied des westfälischen Bauernvereins seit 1884, Mitglied der Landwirtschaftskammer seit der Begründung 1898. Ausschussmitglied des Verbandes ländlicher Genossenschaften der Provinz Westfalen seit der Gründung 1889. Mitglied des Aufsichtsrats der westfälischen Zentralgenossenschaft seit der Begründung 1899. Mitglied des Vorstandes des deutschen Vereins für ländl. Wohlfahrts- und Heimatspflege seit 1898, des Verbandes Arbeiterwohl seit 1904. Vorstandsmitglied des Volksvereins für das katholische Deutschland. Mitglied des Zentralkomitees der Katholiken Deutschlands. Präsident der Katholikenversammlung 1909 in Breslau. Vorsitzender der Westfälischen Zentrumspartei seit 1906. Ehrenvorsitzender der Deutschen Zentrumspartei. - Mitglied des Reichstags seit 1898, des Preußischen Landtags seit 1889, der Preußischen Landesversammlung, der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 1919/20, seit 1920 wieder Mitglied des Reichstags und Preußischen Landtags.
Zentrum - Portrait
4. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 20. Juli 1848 zu Gut Loevelinkloe bei Münster i. W.; katholisch. Besuchte Gymnasium in Münster und die Universität Halle a.D. S. - Mitglied des westfälischen Provinziallandtags seit 1903, des Kreistags und Kreisausschusses des Landkreises Münster von 1887 bis 1921 bzw. 1919, der Amts- und Gemeindevertretung von 1882 bis 1924. Beigeordneter des Amts Mauritz von 1889 bis 1924. Vorsitzender des Landw. Vereins Anselsburen-Hiltrup von 1881 bis 1900, dann Ehrendirektor. Direktor des Landw.Vereins für den Kreis Münster seit 1892. Direktor des Landw. Hauptvereins für den Regierungsbezik Münster von 1906 bis 1919; dann Ehrendirektor. Direktor des Meiereiverbandes für Westfalen, Lippe und Waldeck von 1901 bis 1920, dann Ehrendirektor. Ehrenmitglied des westfälischen Bauernvereins, Mitglied der Landwirtschaftskammer seit der Begründung 1898. Ausschussmitglied des Verbandes ländlicher Genossenschaften der Provinz Westfalen seit der Gründung 1889. Mitglied des Aufsichtsrats der westfälischen Zentralgenossenschaft seit der Begründung 1899. Mitglied des Vorstandes des deutschen Vereins für ländl. Wohlfahrts- und Heimatspflege seit 1898, des Verbandes Arbeiterwohl seit 1904. Vorstandsmitglied des Volksvereins für das katholische Deutschland. Mitglied des Zentralkomitees der Katholiken Deutschlands. Präsident der Katholikenversammlung 1909 in Breslau. Vorsitzender der Westfälischen Zentrumspartei seit 1906. Ehrenvorsitzender der Deutschen Zentrumspartei, des Reichsparteivorstandes und des Reichstagszentrums. Stellvertretender Vorsitzender der Zentrumsfraktion des Preußischen Landtags seit 1900. - Mitglied des Reichstags seit 1898, des Preußischen Landtags seit 1889, der Preußischen Landesversammlung, der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 1919/20, seit 1920 wieder Mitglied des Reichstags und Preußischen Landtags.
Zentrum - Portrait
5. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 20. Juli 1848 zu Gut Loevelinkloe bei Münster i. W.; katholisch. Besuchte Gymnasium in Münster und die Universität Halle a.D. S. - Mitglied des westfälischen Provinziallandtags seit 1903, des Kreistags und Kreisausschusses des Landkreises Münster von 1887 bis 1921 bzw. 1919, der Amts- und Gemeindevertretung von 1882 bis 1924. Beigeordneter des Amts Mauritz von 1889 bis 1928. Vorsitzender des Landw. Vereins Amselsburen-Hiltrup von 1881 bis 1900, dann Ehrendirektor. Direktor des Landw.Vereins für den Kreis Münster seit 1892. Direktor des Landw. Hauptvereins für den Regierungsbezirk Münster von 1906 bis 1919; dann Ehrendirektor. Direktor des Meiereiverbandes für Westfalen, Lippe und Waldeck von 1901 bis 1920, dann Ehrendirektor. Ehrenmitglied des westfälischen Bauernvereins, Mitglied der Landwirtschaftskammer seit der Begründung 1898. Ausschussmitglied des Verbandes ländlicher Genossenschaften der Provinz Westfalen seit der Gründung 1889. Mitglied des Aufsichtsrats der westfälischen Zentralgenossenschaft seit der Begründung 1899. Mitglied des Vorstandes des deutschen Vereins für ländl. Wohlfahrts- und Heimatspflege seit 1898, des Verbandes Arbeiterwohl seit 1904. Vorstandsmitglied des Volksvereins für das katholische Deutschland. Mitglied des Zentralkomitees der Katholiken Deutschlands. Präsident der Katholikenversammlung 1909 in Breslau. Vorsitzender der Westfälischen Zentrumspartei seit 1906. Ehrenvorsitzender der Deutschen Zentrumspartei, des Reichsparteivorstandes, des Reichstags- und Landtagszentrums. Stellvertretender Vorsitzender der Zentrumsfraktion des Preußischen Landtags von 1900 bis 1928. - Mitglied des Reichstags seit 1898, des Preußischen Landtags seit 1889, der Preußischen Landesversammlung, der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 1919/20, seit 1920 wieder Mitglied des Reichstags und Preußischen Landtags.
Herold, Carl, geb. am 20 . 07 . 1848 in Loevelinkloe bei Münster i. W.
⇒ Reichstag
Zentrum - Kein Portrait
10. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 20. Juli 1848 zu Haus Loevelinkloe; katholisch. Besuchte das Gymnasium zu Münster, 1867 bis 1868 die Universität zu Halle a. d. S. Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhauses seit 1889 für Ahaus-Steinfurt, des Kreistages und Kreisausschusses des Kreises Münster. 1. Beigeordneter des Amts Mauritz. Thätigkeit im landwirthschaftlichen Vereinen unter anderen: Vorsteher der Westfälischen Prüfungsstation für landwirthschaftliche Maschinen und Geräthe, Direktor des landwirthschaftlichen Vereins für den Kreis Münster, des landw. Lokalvereins Amelsbüren-Hiltrup.
Zentrum - Kein Portrait
11. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 20. Juli 1848 auf Gut Loevelinkloe; katholisch. Besuchte das Gymnasium zu Münster und die Universität Halle a. d. S. Mitglied des westfälischen Provinziallandtags, des Kreistags und Kreisausschusses des Kreises Münster, der Amts- und Gemeindevertretung. Vorsteher der Westfälischen Prüfungsstation für landwirtschaftliche Maschinen und Geräte, Direktor des Meierei-Verbandes für Westfalen, Lippe und Waldeck, des landwirtschaftlichen Vereins für den Kreis Münster. Mitglied des preußischen Abgeordnetenhauses seit 1889 für Ahaus-Steinfurt, des Reichstags von 1898-1903 für Fulda-Gersfeld-Schlüchtern.
Zentrum - Portrait
12. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 20. Juli 1848 auf Gut Loevelinkloe; katholisch. Besuchte das Gymnasium zu Münster, die Universität Halle a.D. S. Mitglied des westfälischen Provinziallandtags, des Kreistags und Kreisausschusses des Kreises Münster, der Amts- und Gemeindevertretung. 1. Beigeordneter des Amts Mauritz. Vorsteher der Westfälischen Prüfungsstation für landwirtschaftliche Maschinen und Geräte; Direktor des Meierei-Verbandes für Westfalen, Lippe und Waldeck, des landwirtschaftlichen Hauptvereins für den Regierungsbezirk Münster, des landwirtschaftlichen Vereins für den Kreis Münster. Ehrendirektor des landwirtschaftlichen Vereins Amelsbüren-Hiltrop. Vorstandsmitglied der Landwirtschaftskammer für die Provinz Westfalen, des Deutschen Vereins für ländliche Wohlfahrts- und Heimatpflege, des Verbandes Arbeiterwohl. Ausschußmitglied des Reichsverbandes der deutschen landwirtschaftlichen Genossenschaften. Mitglied des wirtschaftlichen Ausschusses zur Vorbereitung handelspolitischer Maßnahmen. Vorsitzender der westfälischen Centrumspartei. Mitglied des preußischen Abgeordnetenhauses seit 1889 für Ahaus-Steinfurt. 1.stellvertretender Vorsitzender der Centrumsfraktion. Mitglied des Reichstags von 1898-1903 für Fulda-Gersfeld-Schlüchtern, seit 1903 für Tecklenburg-Steinfurt-Ahaus.
Zentrum - Portrait
13. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geb. am 20. Juli 1848 auf Gut Loevelinkloe; katholisch. Besuchte das Gymnasium zu Münster, die Universität Halle a. d. S. Mitglied des westfälischen Provinziallandtags, des Kreistags und Kreisausschusses des Kreises Münster, der Amts- und Gemeindevertretung. 1. Beigeordneter des Amts Mauritz. Vorsteher der Westfälischen Prüfungsstation für landwirtschaftliche Maschinen und Geräte; Direktor des Meierei-Verbandes für Westfalen, Lippe und Waldeck, des landwirtschaftlichen Hauptvereins für den Regierungsbezirk Münster, des landwirtschaftlichen Vereins für den Kreis Münster. Ehrendirektor des landwirtschaftlichen Vereins Amelsbüren-Hiltrop. Vorstandsmitglied der Landwirtschaftskammer für die Provinz Westfalen, des Deutschen Vereins für ländliche Wohlfahrts- und Heimatpflege, des Verbandes Arbeiterwohl, Mitglied des Beirats der Zentralstelle für Volkswohlfahrt in Preußen. Ausschußmitglied des Reichsverbandes der deutschen landwirtschaftlichen Genossenschaften. Mitglied des wirtschaftlichen Ausschusses zur Vorbereitung handelspolitischer Maßnahmen. Vorsitzender der westfälischen Zentrumspartei. Mitglied des preußischen Abgeordnetenhauses seit 1889 für Ahaus-Steinfurt. 1. stellvertretender Vorsitzender der Zentrumsfraktion. Mitglied des Reichstags von 1898-1903 für Fulda-Gersfeld-Schlüchtern, seit 1903 für Tecklenburg-Steinfurt-Ahaus.
Zentrum - Portrait
Verfassunggebende Nationalversammlung - Abb. der Originalseite
Geboren am 20. Juli 1848 zu Haus Loevelinkloe bei Münster i. W.; katholisch. Besuchte das Gymnasium in Münster i. W. und die Universität in Halle a.D. S. Mitglied des westfälischen Provinziallandtags, des Kreistags und Kreisausschusses des Kreises Münster, der Amts- und Gemeindevertretung, Direktor des Meiereiverbandes für Westfalen, Lippe und Waldeck, des landwirtschaftlichen Hauptvereins für den Regierungsbezirk Münster, des landwirtschaftlichen Vereins für den Kreis Münster, Vorstandsmitglied der Landwirtschaftskammer für die Provinz Westfalen, des Deutschen Vereins für ländliche Wohlfahrts- und Heimatspflege, des Volksvereins für das katholische Deutschland, Vorsitzender der westfälischen Zentrumspartei. Mitglied der preußischen Landesversammlung, des Reichstags seit 1898, des preußischen Landtages seit 1889.
Zentrum - Portrait
1. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 20. Juli 1848 zu Haus Loevelinkloe bei Münster i. W.; katholisch. Besuchte das Gymnasium in Münster i. W. und die Universität in Halle a.D. S. Mitglied des westfälischen Provinziallandtags, des Kreistags des Kreises Münster, der Amts- und Gemeindevertretung, Ehren-Direktor des Meiereiverbandes für Westfalen, Lippe und Waldeck und des landwirtschaftlichen Hauptvereins für den Regierungsbezirk Münster, Direktor des landwirtschaftlichen Vereins für den Kreis Münster, Vorstandsmitglied der Landwirtschaftskammer für die Provinz Westfalen, des Deutschen Vereins für ländliche Wohlfahrts- und Heimatspflege, des Volksvereins für das katholische Deutschland, Vorsitzender der westfälischen Zentrumspartei. Mitglied der preußischen Landesversammlung, des Reichstags seit 1898, des preußischen Landtages seit 1889, der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 1919-1920.
Zentrum - Portrait
2. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 20. Juli 1848 zu Haus Loevelinkloe bei Münster i. W.; katholisch. Besuchte das Gymnasium in Münster und die Universität in Halle a.D. S. - Mitglied des westfälischen Provinziallandtags seit 1903, des Kreistags und Kreisausschusses des Landkreises Münster von 1887 bis 1921 bzw. 1919, der Amts- und Gemeindevertretung von 1882 bis 1924. Beigeordneter des Amts Mauritz von 1889 bis 1924. Vorsitzender des Landw. Vereins Anselsburen-Hiltrup von 1881 bis 1900, dann Ehrendirektor. Direktor des Landwirt.Vereins für den Kreis Münster seit 1892. Direktor des Landw. Hauptvereins für den Regierungsbezirk Münster von 1906 bis 1919; dann Ehrendirektor. Direktor des Meiereiverbandes für Westfalen, Lippe und Waldeck von 1901 bis 1920, dann Ehrendirektor. Vorstandsmitglied des westfälischen Bauernvereins seit 1884, Mitglied der Landwirtschaftskammer seit der Begründung 1898. Ausschussmitglied des Verbandes ländlicher Genossenschaften der Provinz Westfalen seit der Gründung 1889. Mitglied des Vorstandes des deutschen Vereins für ländl. Wohlfahrts- und Heimatspflege seit 1898, des Verbandes Arbeiterwohl seit 1904. Vorstandsmitglied des Volksvereins für das katholische Deutschland. Mitglied des Zentralkomitees der Katholiken Deutschlands. Präsident der Katholikenversammlung 1909 in Breslau. Vorsitzender der Westfälischen Zentrumspartei seit 1906. Ehrenvorsitzender der Deutschen Zentrumspartei. - Mitglied des Reichstags seit 1898, der Preußischen Landesversammlung, der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 1919/20, seit 1920 wieder Mitglied des Reichstags.
Zentrum - Portrait
3. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 20. Juli 1848 zu Haus Loevelinkloe bei Münster i. W.; katholisch. Besuchte das Gymnasium in Münster und die Universität in Halle a.D. S. - Mitglied des westfälischen Provinziallandtags seit 1903, des Kreistags und Kreisausschusses des Landkreises Münster von 1887 bis 1921 bzw. 1919, der Amts- und Gemeindevertretung von 1882 bis 1924. Beigeordneter des Amts Mauritz von 1889 bis 1924. Vorsitzender des Landw. Vereins Anselsburen-Hiltrup von 1881 bis 1900, dann Ehrendirektor. Direktor des Landw.Vereins für den Kreis Münster seit 1892. Direktor des Landw. Hauptvereins für den Regierungsbezirk Münster von 1906 bis 1919; dann Ehrendirektor. Direktor des Meiereiverbandes für Westfalen, Lippe und Waldeck von 1901 bis 1920, dann Ehrendirektor. Vorstandsmitglied des westfälischen Bauernvereins seit 1884, Mitglied der Landwirtschaftskammer seit der Begründung 1898. Ausschussmitglied des Verbandes ländlicher Genossenschaften der Provinz Westfalen seit der Gründung 1889. Mitglied des Aufsichtsrats der westfälischen Zentralgenossenschaft seit der Begründung 1899. Mitglied des Vorstandes des deutschen Vereins für ländl. Wohlfahrts- und Heimatspflege seit 1898, des Verbandes Arbeiterwohl seit 1904. Vorstandsmitglied des Volksvereins für das katholische Deutschland. Mitglied des Zentralkomitees der Katholiken Deutschlands. Präsident der Katholikenversammlung 1909 in Breslau. Vorsitzender der Westfälischen Zentrumspartei seit 1906. Ehrenvorsitzender der Deutschen Zentrumspartei. - Mitglied des Reichstags seit 1898, des Preußischen Landtags seit 1889, der Preußischen Landesversammlung, der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 1919/20, seit 1920 wieder Mitglied des Reichstags und Preußischen Landtags.
Zentrum - Portrait
4. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 20. Juli 1848 zu Gut Loevelinkloe bei Münster i. W.; katholisch. Besuchte Gymnasium in Münster und die Universität Halle a.D. S. - Mitglied des westfälischen Provinziallandtags seit 1903, des Kreistags und Kreisausschusses des Landkreises Münster von 1887 bis 1921 bzw. 1919, der Amts- und Gemeindevertretung von 1882 bis 1924. Beigeordneter des Amts Mauritz von 1889 bis 1924. Vorsitzender des Landw. Vereins Anselsburen-Hiltrup von 1881 bis 1900, dann Ehrendirektor. Direktor des Landw.Vereins für den Kreis Münster seit 1892. Direktor des Landw. Hauptvereins für den Regierungsbezik Münster von 1906 bis 1919; dann Ehrendirektor. Direktor des Meiereiverbandes für Westfalen, Lippe und Waldeck von 1901 bis 1920, dann Ehrendirektor. Ehrenmitglied des westfälischen Bauernvereins, Mitglied der Landwirtschaftskammer seit der Begründung 1898. Ausschussmitglied des Verbandes ländlicher Genossenschaften der Provinz Westfalen seit der Gründung 1889. Mitglied des Aufsichtsrats der westfälischen Zentralgenossenschaft seit der Begründung 1899. Mitglied des Vorstandes des deutschen Vereins für ländl. Wohlfahrts- und Heimatspflege seit 1898, des Verbandes Arbeiterwohl seit 1904. Vorstandsmitglied des Volksvereins für das katholische Deutschland. Mitglied des Zentralkomitees der Katholiken Deutschlands. Präsident der Katholikenversammlung 1909 in Breslau. Vorsitzender der Westfälischen Zentrumspartei seit 1906. Ehrenvorsitzender der Deutschen Zentrumspartei, des Reichsparteivorstandes und des Reichstagszentrums. Stellvertretender Vorsitzender der Zentrumsfraktion des Preußischen Landtags seit 1900. - Mitglied des Reichstags seit 1898, des Preußischen Landtags seit 1889, der Preußischen Landesversammlung, der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 1919/20, seit 1920 wieder Mitglied des Reichstags und Preußischen Landtags.
Zentrum - Portrait
5. Wahlperiode - Abb. der Originalseite
Geboren am 20. Juli 1848 zu Gut Loevelinkloe bei Münster i. W.; katholisch. Besuchte Gymnasium in Münster und die Universität Halle a.D. S. - Mitglied des westfälischen Provinziallandtags seit 1903, des Kreistags und Kreisausschusses des Landkreises Münster von 1887 bis 1921 bzw. 1919, der Amts- und Gemeindevertretung von 1882 bis 1924. Beigeordneter des Amts Mauritz von 1889 bis 1928. Vorsitzender des Landw. Vereins Amselsburen-Hiltrup von 1881 bis 1900, dann Ehrendirektor. Direktor des Landw.Vereins für den Kreis Münster seit 1892. Direktor des Landw. Hauptvereins für den Regierungsbezirk Münster von 1906 bis 1919; dann Ehrendirektor. Direktor des Meiereiverbandes für Westfalen, Lippe und Waldeck von 1901 bis 1920, dann Ehrendirektor. Ehrenmitglied des westfälischen Bauernvereins, Mitglied der Landwirtschaftskammer seit der Begründung 1898. Ausschussmitglied des Verbandes ländlicher Genossenschaften der Provinz Westfalen seit der Gründung 1889. Mitglied des Aufsichtsrats der westfälischen Zentralgenossenschaft seit der Begründung 1899. Mitglied des Vorstandes des deutschen Vereins für ländl. Wohlfahrts- und Heimatspflege seit 1898, des Verbandes Arbeiterwohl seit 1904. Vorstandsmitglied des Volksvereins für das katholische Deutschland. Mitglied des Zentralkomitees der Katholiken Deutschlands. Präsident der Katholikenversammlung 1909 in Breslau. Vorsitzender der Westfälischen Zentrumspartei seit 1906. Ehrenvorsitzender der Deutschen Zentrumspartei, des Reichsparteivorstandes, des Reichstags- und Landtagszentrums. Stellvertretender Vorsitzender der Zentrumsfraktion des Preußischen Landtags von 1900 bis 1928. - Mitglied des Reichstags seit 1898, des Preußischen Landtags seit 1889, der Preußischen Landesversammlung, der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung 1919/20, seit 1920 wieder Mitglied des Reichstags und Preußischen Landtags.